> > > > Slack zieht im nächsten Jahr mit Hosting in die EU

Slack zieht im nächsten Jahr mit Hosting in die EU

Veröffentlicht am: von

Das US-amerikanische Start-Up Slack ist ein auf den Büroalltag ausgerichteter Messenger mit Dateianhang- sowie Telefon-Funktion. Auch die Hardwareluxx-Redaktion nutzt Slack zur Kommunikation. Bisher wird der Dienst in den Vereinigten Staaten von Amerika gehostet und unterliegt somit dem Patriot Act, was für viele Unternehmen ein großer Dorn im Auge sein dürfte. Ab dem 25. Mai 2018 möchte Slack seinen europäischen Kunden seine Dienste im Schutze der Datenschutzgrundverordnung anbieten, welche an eben jenen Stichtag in Kraft treten wird.

Slack steht in direkter Konkurrenz zu anderen Angeboten wie beispielsweise Microsofts Teams, in welches auch Skype for Business aufgehen wird. Lange wurde gemunkelt, ob das Redmonder Unternehmen Slack übernehmen möchte, doch letztendlich kam es nicht dazu. Im September hatte das Start-Up noch weitere Investoren von 250 Millionen US-Dollar bekommen.

Slack wird mit 5,1 Milliarden US-Dollar bewertet.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
Also das kling doch positiv
#2
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Ein amerikanisches Unternehemen bleibt es nachwievor. Da geb ich keinen Pfifferling auf das geltende EU-Recht, da die im Zweifel immer eine Hintertür für die US-Dienste haben.
#3
Registriert seit: 26.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 84
Da Slack ein US Unternehmen ist, unterliegen sie dem Patriot Act und müssen Daten auch dann rausgeben wenn die Server in Übersee stehen.

Von daher ist es egal wo deren Hosting betrieben wird.

Microsoft klagt mittlerweile seit mehreren Jahren gegen dieses Gesetz....
#4
Registriert seit: 01.12.2016

Gefreiter
Beiträge: 40
@exxo: Das würde ja bedeuten, dass es eh egal ist, welche zusätzliche SW man einsetzt, weil spätestens Microsoft alle Daten nach USA senden müsste.

Deswegen:
Alle US-Unternehmen haben in Europa Tochterunternehmen, alleine schon aus steuerlichen Gründen. Diese unterliegen keinem US-Recht und können/müssen nach europäischem Datenschutz handeln.
Auch Amazon bietet lokale Serverstrukturen an, die keinerlei Verbindung nach USA haben oder selbst innerhalb eines Landes abgeschottet sind.
#5
Registriert seit: 17.06.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1709
Zitat foldinghomealone;25848750
@exxo: Das würde ja bedeuten, dass es eh egal ist, welche zusätzliche SW man einsetzt, weil spätestens Microsoft alle Daten nach USA senden müsste.

Deswegen:
Alle US-Unternehmen haben in Europa Tochterunternehmen, alleine schon aus steuerlichen Gründen. Diese unterliegen keinem US-Recht und können/müssen nach europäischem Datenschutz handeln.
Auch Amazon bietet lokale Serverstrukturen an, die keinerlei Verbindung nach USA haben oder selbst innerhalb eines Landes abgeschottet sind.


Du täuscht dich.
Microsoft prozessiert tatsächlich schon seit längerem gegen den US Staat, weil Sie Ihre Daten aus einen irischen Rechenzentrum nicht ausliefern wollen. So wie @exxo schrieb. Der Entscheid des Obersten Gerichts steht noch aus.

Tochterunternehmen sind generell nicht rechtlich unabhängig – jedenfalls nach US-amerikanischer Rechtsauffassung.

Deswegen hat Microsoft auch mit der Deutschen Telekom einen Vertrag für Cloud Services nach deutschem Recht, bei dem die Telekom die Daten hostet.

Cloud mit deutscher Datentreuhand | Microsoft Cloud Deutschland
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]