> > > > Spotify soll ins Videogeschäft einsteigen wollen

Spotify soll ins Videogeschäft einsteigen wollen

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Laut einem Bericht des Wall Street Jouarnal soll der schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify erwägen, ins Video-Geschäft einzusteigen. Demnach habe Spotify bereits Gespräche mit etwaigen Partnern geführt. Konkret soll man mit sogenannten Multichannel-Netzwerken gesprochen haben, die sich einerseits auf die Verbreitung von Content auf beispielsweise YouTube spezialisiert haben, sich aber auch mit der Content-Erstellung beschäftigen. Genannt wurden hier unter anderem Time Inc., Tastemade und Maker Studios. Zudem stünde man auch mit traditionellen Medienunternehmen in Kontakt.

Damit würde der Musikstreamer ein zweites, hart umkämpftes Marktfeld erobern. Zwar zählt man weltweit mit über 60 Millionen Nutzern zu den beliebtesten Musikstreaming-Diensten, doch wirklich Profit schlagen konnte man seit seinem Start im Jahr 2006 nicht wirklich und die Konkurrenz wird mit Tidal oder Apple immer größer. Apple soll sogar vor dem Start seines eigenen Dienstes versucht haben, die bisherigen Gratis-Tarife der späteren Konkurrenten zu stoppen und Druck auf die diese ausgeübt haben. Einstige Größen wie Simfy haben schon aufgegeben. Der Videostreaming-Markt ist hart umkämpft. Hier kämpfen Größen wie YouTube und Vimeo, aber auch Netflix und Amazon Prime Instant Video gegeneinander. Hinzu kommen Facebook und Twitter mit eigenen Videoplayern. Auch Tidal bietet bereits zahlreiche Musikvideos hochauflösend an.

Der mögliche Video-Bereich auf Spotify könnte den Informationen zufolge nicht nur den zahlenden Kunden zur Verfügung stehen, sondern auch denjenigen, die den derzeit kostenlos in Anspruch nehmen. Möglich wäre aber auch hier ein werbefinanziertes Angebot. Seinen Einstieg ins Video-Geschäft könnte Spotify am 20. Mai in New York verkünden. In knapp zwei Wochen soll dort ein Medienevent stattfinden.

Spotify soll zuletzt eine Finanzspritze in Höhe von 400 Millionen US-Dollar erhalten haben. Der damit zugrundeliegende Unternehmenswert würde somit etwa 8,4 Milliarden US-Dollar betragen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7700
Eine Fusion von Netflix mit Spotify wäre toll! :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Super-Vectoring der Telekom mit 250 MBit/s soll 55 Euro im Monat kosten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom wird angeblich ab dem 1. Juni die Vermarktung von Super-Vectoring-Anschlüssen starten. Hierfür soll zum Start der neue Tarif MagentaZuhause XL für Kunden zur Verfügung stehen. Die Kosten für den neuen Tarif sollen sich auf 55 Euro monatlich belaufen. Dafür bekommt der... [mehr]

  • Deutsche Telekom: Neuer Hybrid-Router erscheint in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom soll noch in diesem Jahr einen neuen Router in ihr Sortiment aufnehmen. Der bisherige Speedport Hybrid soll durch ein aktuelleres Modell mit neuer Technik ersetzt werden. Denn vier Jahre nach dem Start entspricht der Speedport Hybrid nicht mehr dem aktuellen Stand der... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Unitymedia erhöht kostenfrei die Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITYMEDIA

    Unitymedia wird seine Kabelanschlüsse zukünftig etwas schneller machen. Die Geschwindigkeitserhöhung betrifft allerdings lediglich Bestandskunden mit einem alten Vertrag, die noch eine geringe Geschwindigkeit gebucht haben. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgibt, wird die minimale... [mehr]