> > > > Spotify zählt 15 Millionen zahlende Kunden

Spotify zählt 15 Millionen zahlende Kunden

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Der Musik-Streaming-Dienst Spotify zählt so viele Nutzer wie nie zuvor. Zum Jahreswechsel wollen die Schweden mehr als 60 Millionen aktive Nutzer gezählt haben. Davon bezahlte immerhin ein Viertel einen monatlichen Beitrag für den Premium-Account, womit keine störende Werbung im Player oder zwischen den Songs abgespielt wird und sich auch auf mobilen Geräten mehr Möglichkeiten ergeben. Damit zählt Spotify rund 15 Millionen zahlende Kunden und 45 Millionen Nutzer, die die Gratis-Ausgabe werbefinanziert nutzen. Damit fallen auf jedes Premium-Account drei Gratis-Nutzer. Zum Vergleich: Im Mai 2014 waren es noch 40 bzw. 10 Millionen Nutzer, das Verhältnis lag bei 4:1.

Damit dürfte der schwedische Musik-Streamer zu den erfolgreichsten Diensten seiner Art zählen. Zahlen anderer Anbieter findet man eher selten. Zu den stärksten Konkurrenten aber dürfte Deezer zählen. Zum Jahresende zählte man hier 16 Millionen Nutzer, von denen immerhin sechs Millionen Kunden einen monatlichen Obolus bezahlten.

Neukunden von Spotify können im Übrigen noch bis zum 23. Januar ein Dreimonats-Paket für 99 Cent abschließen. In der Regel werden für das Premium-Abo 9,99 Euro monatlich und für das Dreimonats-Paket 29,97 Euro fällig. Das Angebot können allerdings nur Nutzer in Kauf nehmen, die noch nicht den Gratis-Probemonat von Spotify Premium in Anspruch genommen haben. Nach Ablauf der drei Monate muss Spotify Premium bei Nichtgefallen selbstständig gekündigt werden, andernfalls werden die regulären 9,99 Euro ab dem vierten Monat von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 08.09.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Benutze ich schon seit Monaten und ich bin sehr zufrieden und dafür zahle ich auch gerne. Das einige Künstler wenig Geld dafür kriegen, kann ich zwar verstehen aber mal ganz ehrlich... dann wird deren Album halt runtergeladen so bekommen Sie wenigstens was dafür und Rhinna verdient dadurch bestimmt nicht schlecht !
#2
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1248
10 Euro / Monat ist der Dienst mir nicht wert, aber das Angebot 10 Euro / 3 Monate habe ich gern wahrgenommen. Nur schade, dass Spotify den "Mainstream" noch extra pusht und man neue Sachen oft selber suchen muss... Aber 5 Euro im Monat wäre mir das wert. :)
#3
Registriert seit: 09.01.2013
Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 892
Habe Spotify nun seit über einem Jahr in meinem Telekomtarif und bin nach wie vor zufrieden. Gerade wenn man unterwegs streamen kann ohne Datenvolumen zu verbrauchen!
#4
Registriert seit: 22.05.2008

Matrose
Beiträge: 7
Zitat EveryDayISeeMyDream;23074676
10 Euro / Monat ist der Dienst mir nicht wert, aber das Angebot 10 Euro / 3 Monate habe ich gern wahrgenommen. Nur schade, dass Spotify den "Mainstream" noch extra pusht und man neue Sachen oft selber suchen muss... Aber 5 Euro im Monat wäre mir das wert. :)


Es gibt ja auch den unlimited Account bei Spotify für 5€/mon. Mir wären 10€ auch zu viel, aber ich kann gerne darauf verzichten die Lieder offline verfügbar zu machn und zahl nur die Hälfte. Am PC hat man schließlich eh immer inet.
Wäre interessant zu wissen ob im Artikel mit "premium" Accounts wirklich nur die 10€-Accounts oder alle kostenpflichtigen Accounts gemeint sind. Ist meines erachtens nicht klar herauszulesen.

edit: man sollte vllt noch dazu sagen das sie bei spotify den unlimited account recht gut versteckt haben und man überall nur vom premium account ließt. ein schelm wer dahinter methode vermutet ;)
#5
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7062
Muss ich endlich mal ausprobieren. Habe ich bei diesen 99 Cent Aktionen leider immer versäumt.
#6
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4258
durch die ganzen Aktionen haben die ihre Zahlen hochgedrückt....aber ehrlich soviel Musik kann ich garnicht hören, als das ich dafür auch noch zahlen soll
#7
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7062
Ich bin, beschränkt auf meine aktuelle Musikrichtung, schon länger mit di.fm Premium sehr zufrieden.

Ob daheim, oder im Wagen. Einfach laufen lassen (bei den extrem vielen Channeln, je nach Laune) und glücklich sein. Da muss ich mir keine Gedanken um eine etwaige Playlist machen.

Kürzlich wurde für Premiumuser 320k freigeschaltet (nebst AAC). Ich höre fast nichts Anderes mehr.
#8
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4258
ich höre nur Youtube und Internetradio...und komme auf 1h/Woche Musik.....aber auch 7h/Woche Hörbuch...da gibt es aber bessere Quellen (auch Youtube)
#9
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7062
Geht auch. Hat man als favorisierte Musikrichtung Elektronik und möchte dort etwas variieren, kann ich di nur empfehlen. Auch kostenlos hörbar (mit Werbeeinblendungen und verringerter Qualität).

So oder so, wirklich super.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]