> > > > Spotify zählt 15 Millionen zahlende Kunden

Spotify zählt 15 Millionen zahlende Kunden

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Der Musik-Streaming-Dienst Spotify zählt so viele Nutzer wie nie zuvor. Zum Jahreswechsel wollen die Schweden mehr als 60 Millionen aktive Nutzer gezählt haben. Davon bezahlte immerhin ein Viertel einen monatlichen Beitrag für den Premium-Account, womit keine störende Werbung im Player oder zwischen den Songs abgespielt wird und sich auch auf mobilen Geräten mehr Möglichkeiten ergeben. Damit zählt Spotify rund 15 Millionen zahlende Kunden und 45 Millionen Nutzer, die die Gratis-Ausgabe werbefinanziert nutzen. Damit fallen auf jedes Premium-Account drei Gratis-Nutzer. Zum Vergleich: Im Mai 2014 waren es noch 40 bzw. 10 Millionen Nutzer, das Verhältnis lag bei 4:1.

Damit dürfte der schwedische Musik-Streamer zu den erfolgreichsten Diensten seiner Art zählen. Zahlen anderer Anbieter findet man eher selten. Zu den stärksten Konkurrenten aber dürfte Deezer zählen. Zum Jahresende zählte man hier 16 Millionen Nutzer, von denen immerhin sechs Millionen Kunden einen monatlichen Obolus bezahlten.

Neukunden von Spotify können im Übrigen noch bis zum 23. Januar ein Dreimonats-Paket für 99 Cent abschließen. In der Regel werden für das Premium-Abo 9,99 Euro monatlich und für das Dreimonats-Paket 29,97 Euro fällig. Das Angebot können allerdings nur Nutzer in Kauf nehmen, die noch nicht den Gratis-Probemonat von Spotify Premium in Anspruch genommen haben. Nach Ablauf der drei Monate muss Spotify Premium bei Nichtgefallen selbstständig gekündigt werden, andernfalls werden die regulären 9,99 Euro ab dem vierten Monat von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 08.09.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Benutze ich schon seit Monaten und ich bin sehr zufrieden und dafür zahle ich auch gerne. Das einige Künstler wenig Geld dafür kriegen, kann ich zwar verstehen aber mal ganz ehrlich... dann wird deren Album halt runtergeladen so bekommen Sie wenigstens was dafür und Rhinna verdient dadurch bestimmt nicht schlecht !
#2
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1068
10 Euro / Monat ist der Dienst mir nicht wert, aber das Angebot 10 Euro / 3 Monate habe ich gern wahrgenommen. Nur schade, dass Spotify den "Mainstream" noch extra pusht und man neue Sachen oft selber suchen muss... Aber 5 Euro im Monat wäre mir das wert. :)
#3
Registriert seit: 09.01.2013
Oberhausen
Oberbootsmann
Beiträge: 868
Habe Spotify nun seit über einem Jahr in meinem Telekomtarif und bin nach wie vor zufrieden. Gerade wenn man unterwegs streamen kann ohne Datenvolumen zu verbrauchen!
#4
Registriert seit: 22.05.2008

Matrose
Beiträge: 7
Zitat EveryDayISeeMyDream;23074676
10 Euro / Monat ist der Dienst mir nicht wert, aber das Angebot 10 Euro / 3 Monate habe ich gern wahrgenommen. Nur schade, dass Spotify den "Mainstream" noch extra pusht und man neue Sachen oft selber suchen muss... Aber 5 Euro im Monat wäre mir das wert. :)


Es gibt ja auch den unlimited Account bei Spotify für 5€/mon. Mir wären 10€ auch zu viel, aber ich kann gerne darauf verzichten die Lieder offline verfügbar zu machn und zahl nur die Hälfte. Am PC hat man schließlich eh immer inet.
Wäre interessant zu wissen ob im Artikel mit "premium" Accounts wirklich nur die 10€-Accounts oder alle kostenpflichtigen Accounts gemeint sind. Ist meines erachtens nicht klar herauszulesen.

edit: man sollte vllt noch dazu sagen das sie bei spotify den unlimited account recht gut versteckt haben und man überall nur vom premium account ließt. ein schelm wer dahinter methode vermutet ;)
#5
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6623
Muss ich endlich mal ausprobieren. Habe ich bei diesen 99 Cent Aktionen leider immer versäumt.
#6
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4261
durch die ganzen Aktionen haben die ihre Zahlen hochgedrückt....aber ehrlich soviel Musik kann ich garnicht hören, als das ich dafür auch noch zahlen soll
#7
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6623
Ich bin, beschränkt auf meine aktuelle Musikrichtung, schon länger mit di.fm Premium sehr zufrieden.

Ob daheim, oder im Wagen. Einfach laufen lassen (bei den extrem vielen Channeln, je nach Laune) und glücklich sein. Da muss ich mir keine Gedanken um eine etwaige Playlist machen.

Kürzlich wurde für Premiumuser 320k freigeschaltet (nebst AAC). Ich höre fast nichts Anderes mehr.
#8
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4261
ich höre nur Youtube und Internetradio...und komme auf 1h/Woche Musik.....aber auch 7h/Woche Hörbuch...da gibt es aber bessere Quellen (auch Youtube)
#9
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6623
Geht auch. Hat man als favorisierte Musikrichtung Elektronik und möchte dort etwas variieren, kann ich di nur empfehlen. Auch kostenlos hörbar (mit Werbeeinblendungen und verringerter Qualität).

So oder so, wirklich super.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]