> > > > Stellenanzeige deutet auf Apple-Suchmaschine hin

Stellenanzeige deutet auf Apple-Suchmaschine hin

Veröffentlicht am: von

apple logoErst heute morgen berichteten wir über wahrscheinliche Arbeiten an einer Street-View-Alternative seitens Apple, nun ist ein weiterer Hinweis auf neue oder zumindest erweiterte Produkte der Kalifornier aufgetaucht. Denn wie Cult of Mac berichtet, ist das Unternehmen derzeit auf der Suche nach einem Software-Ingenieur, der Erfahrungen mit Suchmaschinen hat. Es gehe dabei um eine Suchmaschine, die „hunderten Millionen Nutzern hilft“.

Gerüchte rund um eine Apple-eigene Suchmaschine hat es in den vergangenen Jahren mehrfach gegeben, vor allem rund um die Einführung des Sprachassistenten Siri sowie die Einstellung mehrerer Suchmaschinen-Experten. Unter Branchenkennern gilt es als äußerst sicher, dass Apple über kurz oder lang eine eigene Lösung auf den Markt bringen werde. Uneinigkeit herrscht jedoch darüber, in welcher Form dies geschehen wird: Als per Browser im Stile von Google oder Bing aufrufbare Seite oder lediglich als fester Bestandteil von iOS und OS X? Dass die Pläne als sehr wahrscheinlich gelten, liegt an Apples Verhalten der jüngeren Vergangenheit. Denn zuletzt wurden immer mehr Drittanbieterprodukte ersetzt, Google Maps durch Apple Maps, die Google-Suche in iOS durch Bing. Gerade vor diesem Hintergrund dürfte es mehr als eine Randnotiz sein, dass die Verträge zwischen Apple und Google bezüglich der in Safari voreingestellten Suche in diesem Jahr auslaufen - eine Verlängerung gilt es sehr unwahrscheinlich.

Mit einem eigenen Produkt hätte Apple nicht nur eine neue Einnahmequelle durch neue Werbeflächen, sondern auch mehr Kontrolle über den wichtigen Punkt Suche und weitere Möglichkeiten zur besseren Verzahnung von Siri mit einer Suchmaschine. Für Google - und Microsoft als Bing-Eigentümer - hätte ein solcher Schritt spürbare Auswirkungen. Denn selbst der Verzicht auf Google seitens Firefox zugunsten von Yahoo! führte für zu einem Schwinden von Marktanteilen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat
Denn selbst der Verzicht auf Google seitens Firefox zugunsten von Yahoo! führte [U]für zu[/U] einem Schwinden von Marktanteilen.

Schere is schomething wröng.
#2
Registriert seit: 08.09.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Zitat Fried_Knight;23146763
Schere is schomething wröng.


super
#3
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 428
Nette Idee, mal sehen wie es wird (auch wenn google wahrscheinlich besser bleiben wird, die haben schon alle Infos)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Internetgeschwindigkeiten in Deutschland sind im internationalen Vergleich...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHLAND_FLAGGE

Deutschland mag zu den führenden Industrienationen der Welt gehören, das ändert aber nichts daran, dass wir hierzulande bei der durchschnittlichen Internetgeschwindigkeit eher rückständig unterwegs sind. Laut der aktuellen Ausgabe des State of the Internet Reports betrug die durchschnittliche... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]