> > > > Apple sammelt Daten für Street-View-Klon

Apple sammelt Daten für Street-View-Klon

Veröffentlicht am: von

apple logoSeit dem Start des eigenen Kartendienstes im Sommer 2012 hat Apple zahlreiche Fehler entfernt und einige Funktionen nachgereicht, von der Qualität eines Google Maps ist man aber noch weit entfernt. Allerdings könnte mittelfristig ein populäres Feature hinzukommen, denn erneut wurde ein mit Kameras ausgestattetes Fahrzeug entdeckt, das Apple zugeschrieben werden konnte.

Gesichtet wurde es in der Bay Area, vor einigen Monaten soll ein ähnliches Fahrzeug bereits in New York unterwegs gewesen sein. Zwar unterscheidet sich der Kameraaufbau auf den ersten Blick von dem, den Google für seine Street-View-Fahrzeuge, die derzeit auch in Deutschland wieder unterwegs sind, die Technik ist den Berichten zufolge aber sehr ähnlich. Insgesamt sollen zwölf Kameras und LiDAR-Systeme zum Einsatz kommen, die die Umgebung aufzeichnen. Von solchen Fahrten dürfte auch die Genauigkeit der Karten selbst profitieren, auch Google nutzt die Street-View-Messungen entsprechend. Einen Kommentar seitens Apple gibt es nicht.

Apples präparierter Van
Apples präparierter Van

Es gibt jedoch eine zweite, höchst spekulative Theorie. Denn laut Apple-Kenner Rob Enderle könnte es sich auch um ein selbstfahrendes Auto gehandelt haben. Dafür würden seiner Meinung nach die Platzierung der Kameras sowie deren Anzahl sprechen. Allerdings verfügen die Kalifornier über keine Erlaubnis für entsprechende Testfahrten, zudem ist über solche Pläne nichts bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4927
Soweit ist Karten von Maps auch nicht entfernt. Die Peformance ist gleich hoch, die Sat-Karte in meinem Gebiet ist sogar hochauflösender. Einzig, dass die Öffentlichen Verkehrsmittel fehlen, ist ein Grund noch bei Maps zu bleiben.

Natürlich neben den Street-View Daten.
#2
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 597
Also sollte da was dran sein, finde ich es gut. Weil Google hat in sehr vielen Bereichen eine Monopolstellung und das ist nicht gut!

Ein Beispiel:
Siehe Ebay, die können die Preise erhöhen und selbst wenn viele abspringen wird es durch die Erhöhung abgefangen und gleichzeitig benötigen Sie weniger Support, Traffic etc.
#3
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Ein selbstfahrendes Auto von Apple?
Dürfen dann nur Leute mit Itunes-Account einsteigen? ;)
#4
Registriert seit: 29.11.2005
irgendwo im Nirvana...
Kapitän zur See
HWLUXX Vize-Superstar
Beiträge: 5097
na dann wartet mal ab, als welch riesig technische revolution das wieder eingeführt wird... :lol:
#5
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6922
Apfel hier, Apfel da...
#6
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Wisst ihr was ich nicht verstehe?
Als Google mit so etwas kam war der Aufschrei groß, mein Haus und meine Daten in einer Karte usw.
Apple macht es nach und jeder sagt "Ist doch in Ordnung"
#7
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 597
Zitat trkiller;23149318
Wisst ihr was ich nicht verstehe?
Als Google mit so etwas kam war der Aufschrei groß, mein Haus und meine Daten in einer Karte usw.
Apple macht es nach und jeder sagt "Ist doch in Ordnung"


Wie kommst du denn auf so etwas, Apple hat es schon vor der Kreuzigung erfunden :D.

Aber eventuell wird Apple die Bilder die am Anfang durch Siri gemacht worden sind, deinem Haus/Wohnung/Adresse zugeordnet und man kann die nun bei Apple Streets anschauen. Das ist doch mal eine tolle Innovation der letzten 4 Jahren bei Apple!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • WhatsApp startet seine Business-App (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

    Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]