> > > > Amazon startet Musik-Streaming in den USA

Amazon startet Musik-Streaming in den USA

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon baut seinen Dienst Prime weiter aus und bietet Nutzern ab sofort neben einem schnelleren Versand und Videos nun auch Musik-Streaming an - zumindest in den USA.

Hinsichtlich der Funktionen entspricht Prime Music den wichtigsten Konkurrenten. Titel können gezielt gesucht und in Wiedergabelisten eingefügt werden, mehrere hundert vorgefertigter Playlists sollen darüber hinaus für Abwechslung und jeweils passen Musik sorgen. Abgespielt werden können die Titel unter Windows und OS X sowie unter Android, iOS und auf den Kindle-Fire-Tablets; auf Mobilgeräten können beliebig viele Stücke für die Offline-Wiedergabe gespeichert werden. Einschränkungen hinsichtlich der Titelsuche, dem Überspringen einzelner Stücke in einer Wiedergabeliste oder ähnliches gibt es nicht, auch Werbung will Amazon nicht einbauen.

amazon prime music

Allerdings gibt es gegenüber Spotify und Co. einen gewichtigen Nachteil: Denn wo die Mitbewerber in der Regel weit mehr als 20 Millionen Titel bieten, stellt Prime Music gerade einmal gut 1 Million zur Verfügung. Das Angebot soll jedoch im Laufe der Zeit ausgebaut werden, so das Versprechen Amazons.

Ob und wann Prime Music seinen Weg auch nach Deutschland finden wird, hat der Online-Händler noch nicht verraten. Zu befürchten ist, dass Interessierte hierzulande jedoch noch länger warten müssen. Auch das Streaming-Angebot Instant Video ging erst deutlich später als in den USA an den Start, mit 49 Euro fällt die - auch für das Musikangebot - notwendige Prime-Mitgliedschaft hier aber deutlich günstiger als in den USA aus. Dort werden jährlich 99 US-Dollar fällig.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]