> > > > Apple deaktiviert Ping-Netzwerk am 30. September

Apple deaktiviert Ping-Netzwerk am 30. September

Veröffentlicht am: von

apple logoAm gestrigen Abend unserer Zeit stellte Apple neben einer neuen Generation des iPhonesiPod Touch und iPod Nano auch eine aktualisierte Version von iTunes vor. Aufmerksamen Beobachtern ist dabei nicht entgangen, dass sich in iTunes 11 keinerlei Schaltfläche mehr für Apples soziales Musik-Netzwerk Ping findet. Nun gab das kalifornische Unternehmen offiziell das Ende von Ping bekannt.

Dass es nicht gut um das Netzwerk stehe, gab Apple-CEO Tim Cook bereits vor wenigen Monaten auf einer Presse-Veranstaltung bekannt. Lange warten möchte man mit der Deaktivierung des Dienstes nicht mehr: am 30. September diesen Jahres werde man Ping beenden. Wie man mittlerweile in Erfahrung gebracht hat, plane Apple die von Nutzern erstellten Playlists in Form von iMixes-Files bereitzustellen. Kontakte und Follower sollen jedoch unwiderruflich gelöscht werden.

Apple beendet Musik-Netzwerk Ping am 30. September 2012

In iTunes 11 bringt Apple mit der weitreichenden Integration von den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook gleich zwei Alternativen, die Ping letztlich ablösen sollen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar34886_1.gif
Registriert seit: 06.02.2006
Münster (Westf)
Hardwarejunkie
Beiträge: 3139
Spotify zeigt wie es geht.
Schade, dass man sich leicht selbst ausrechnen kann, dass eine Kooperation da quasi undenkbar ist...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

RTL schickt kostenlose Streaming-Plattform Watchbox ins Rennen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHBOX_LOGO

RTL hat sich von seiner Marke Clipfish verabschiedet. Stattdessen schickt die Mediengruppe nun Watchbox ins Rennen. Dabei handelt es sich aber durchaus um mehr als ein umgetauftes Clipfish, denn im Zuge der Einführung der neuen Marke folgt auch eine strategische Neuausrichtung. Während... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]