> > > > Windows 10 Cloud: Neue Edition soll als kostengünstiger Einstieg kommen

Windows 10 Cloud: Neue Edition soll als kostengünstiger Einstieg kommen

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft scheint an einer neuen Edition von Windows 10 zu arbeiten. Wie Einträge bereits seit der Version 15003 verraten, scheint neben den bereits bekannten Editionen das Portfolio bald noch erweitert zu werden. Laut ersten Gerüchten soll es sich bei Windows 10 Cloud um eine Version handeln, die auf die Verwendung von Universal-Windows-Platform-Apps beschränkt sein soll. Somit würde diese Variante an in die ausgestorbenen Versionen Windows RT oder Windows 8.1 anknüpfen.

Als Einsatzgebiet werden vor allem kostengünstige mobile Geräte genannt. Als Beispiel kann hier das Chromebook genannt werden. Hier verwenden die Hersteller Chrome OS von Google als Betriebssystem und mit Windows 10 Cloud soll nun ein Konkurrenzprodukt entwickelt werden. Somit könnte diese Variante von Windows 10 als Einstiegsversion veröffentlicht werden. Zum Funktionsumfang gibt es derzeit noch keinerlei Informationen. Ebenfalls bleibt offen, weshalb Microsoft die Version mit dem Namenszusatz „Cloud“ versieht.

Windows 10 Cloud

Weitere Informationen zu Windows 10 Cloud werden aktuell zum Windows 10 Creators Update im April 2017 erwartet. Bis dahin möchte sich Microsoft nicht offiziell zu der Entwicklung äußern. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 27.05.2008
Simmerath 52152
Bootsmann
Beiträge: 762
Das ist zum Scheitern verurteilt
wer nutzt bitte UWP freiwillig
aussagen kommen da geflogen

"da laufen ja keine Spiele"
"da kann ich ja nichts ändern"
"Das ist soo eingeschränkt wie bei einem handy wozu brauch ich das als großen PC"
"Linux ist besser"
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12472
Ganz Unrecht hast du nicht. Wird sich zeigen müssen wie MS plant das jetzt erfolgreicher zu machen als seinerzeit Windows RT. Bezweifle dass dies nur mit dem Preis gelingen würde.
Zwingend "nicht änderbar" oder extrem eingeschränkt muss das ganze aber nicht sein. Windows RT hatte z.B. noch einen Dateiexplorer usw.
Die letzte Aussage würde ich eher ändern in "Windows 10 non-cloud ist besser" ;)

Der Zusatz Cloud könnte darauf hindeuten dass man ähnliche Ansätze verfolgt wie Chrome OS - also möglichst viele Komponenten bzw. Funktionen auf dem System in die Cloud, also in den Browser auszulagern. Angeblich fürchtet MS dieses Konzept des (to-be-)Konkurenten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]