> > > > Fast jedes vierte Android-Gerät arbeitet mit "KitKat"

Fast jedes vierte Android-Gerät arbeitet mit "KitKat"

Veröffentlicht am: von

androidGoogle hat die neusten Statistiken zur Verbreitung seines mobilen Betriebssystems auf Android-Geräten veröffentlicht. Demnach hat der Anteil der neusten Version im Vergleich zu den Vormonaten abermals kräftig zugelegt. Konnte Android 4.4.x „KitKat“ im Juli noch einen Marktanteil von rund 18 Prozent für sich verbuchen, kam die neuste Android-Version zuletzt auf 24,5 Prozent. Damit kommt „KitKat“ fast auf jedem vierten Android-Gerät zum Einsatz.

Mit 53,8 Prozent die meist verbreitete Android-Version ist aber noch immer „Jelly Bean“, zu dem die Versionsnummern 4.1 bis 4.3 zählen. „Jelly Bean“ hat im Vergleich zu den Vormonaten allerdings etwas einbüßen müssen. Im Juli kam die Android-Version noch fast auf 56,5 Prozent. Je älter die „Jelly Bean“-Version, desto größer ist ihr Anteil am gesamten Android-Kuchen. Die neusten Zahlen attestieren Android 4.1 einen Anteil von 25,1 Prozent, Version 4.2 20,7 Prozent und Version 4,3 runde 8,0 Prozent. Noch immer stark vertreten ist die zweite Ausbaustufe von Android alias „Froyo“ und „Gingerbread“, die es zusammen auf immerhin noch 12,1 Prozent bringen. Auf knapp unter 10 Prozent mit 9,6 Prozent bringt es immerhin noch „Ice Cream Sandwich“ mit seiner Versionsnummer 4.0.x.

Gezählt wurden alle Geräte, die sich in der ersten September-Woche im Google-Play-Store eingeloggt haben. Mit Android L kommt demnächst die nächste große Version für Android-Geräte.

android verteilung september14 k
Die jüngste Statistik zur Verteilung der verschiedenen Android-Versionen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8062
Da hab ich ehrlich gesagt schlimmeres erwartet aber war da auch noch nicht auf dem laufenden.

Das 4.3 nicht so oft vertreten ist liegt einfach daran das viele Hersteller direkt von 4.1/4.2 auf 4.4 gegangen sind bei den updates. Natürlich ist die verteilung immer noch nicht wirklich gut aber die tendenz zeigt doch das es besser wird.
#2
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst... Dieses, doch recht passable Ergebnis ist wohl eher der Tatsache geschuldet, dass die alten Geräte schlicht unbrauchbar sind und es meist alle zwei Jahre ein neues gibt. Der tollen und besser werdenden Update-Politik der Hersteller haben wir das sicher nicht zu verdanken! Mit diesem Diagramm könne sie sich den.....
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Naja die Updatepolitik der Hersteller hat mich nach jahrelanger Nutzung von Android vertrieben.
Bin jetzt glücklich und zufrieden und werde Android meiden auch wenn es schöne Modelle wie das HTC One gibt.
#4
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 289
Sieht doch schon besser aus als vor ein paar Jahren. Dennoch braucht man auch nicht unbedingt die neuste Androidversion, wenn das System auch so gut läuft. Sicherheitslücken natürlich ausgenommen.

Es bringt auch nichts, wenn ein iPhone 4 weiter Updates bekommt, aber dadurch derart langsam läuft und viel schlechter als mit älteren Versionen und auch kaum neue Features erhält(z.B. kein Siri, obwohl technisch möglich).

Ist jetzt nur ein Gegenbeispiel, ich will es jetzt nicht gut heißen dass einige Modelle, z.B. das Galaxy Nexus, nach 2 Jahren keinen Support mehr erhalten haben.

Custom Roms möchte sich auch nicht jeder installieren, auch wenn es eine Möglichkeit wäre. Ich habe auch ein Galaxy s3 mit Slimkat (4.4.4) und das rennt. Der Grund dafür ist aber eher, dass Touchwiz das S3 wegen nur 1GB Arbeitsspeicher doch schnell überlastet.

Mein Fazit aber: Es ist nicht immer notwendig - never change a running system :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 1703 Creators Update: Ein Überblick

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Mit dem Creators Update bringt Microsoft das vierte große Feature-Update im Windows-10-Zyklus kostenlos unter die Leute. Wie der Name bereits suggeriert, hat das Redmonder Unternehmen bei diesem Update die kreativen Nutzer im Fokus. Doch neben einer aktualisierten Paint-App, welche nun auch 3D... [mehr]

ISO-Dateien des Windows 10 Creators Update stehen bereit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Nach einer versehentlichen Veröffentlichung in der vergangenen Woche hat Microsoft die finalen ISO-Dateien des Creators Update für Windows 10 online gestellt. Diese können ab sofort bei Microsoft heruntergeladen werden. Damit kann jeder interessierte Nutzer das dritte große Update ab sofort... [mehr]

Windows 10 integriert Werbung nun auch in den Explorer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft Windows 10 beliefert seine Nutzer leider an einigen Stellen mit Werbung. Etwa weist Microsoft nur allzu gerne im Startmenü auf Apps aus dem Windows Store hin, welche sich der Nutzer doch einmal herunterladen bzw. kaufen könnte. Mittlerweile integrieren die Redmonder Werbung jetzt... [mehr]

Fall Creators Update: Windows 10 rückt im Herbst näher an macOS

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Kam der gestrige erste Tag der Microsoft Entwickler-Konferenz Build noch ohne Highlights aus, sah dies heute anders aus. Denn im Mittelpunkt stand das nächste große Update für Windows 10. Das hört auf den Namen Fall Creators Update und wird zahlreiche Änderungen am Betriebssystem vornehmen.... [mehr]

Windows 10 soll einen speziellen Game-Modus erhalten

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Windows 10 soll bald einen speziellen Gaming-Modus erhalten. Damit will Microsoft das Betriebssystem offenbar noch stärker in den Herzen der Spieler verankern. Wie genau der Game-Modus arbeiten soll, ist noch etwas vage. Offenbar sollen nach dem Starten eines Spiels die Systemressourcen bevorzugt... [mehr]

Leak: 32 TB an Windows-10-Sourcecode veröffentlicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Für Unternehmen wie Microsoft ist der Sourcecode der eigenen Software das wichtigste Gut – Grundstein des wichtigsten Produktes und damit essentieller Bestandteil der Entwicklung, den man keinesfalls in den Händen der Konkurrenz sehen möchte. Doch offenbar ist nun genau das passiert, denn... [mehr]