> > > > Google untersagt Herstellern erstmals Veränderungen der Android-Optik

Google untersagt Herstellern erstmals Veränderungen der Android-Optik

Veröffentlicht am: von

google 2013Geht es um die Vorzüge Androids gegenüber anderen Plattformen wird immer wieder die Anpassbarkeit genannt. Sowohl Hersteller als auch Nutzer können Smartphones und Tablets mit Googles Betriebssystem in vielen Punkten ihren eigenen Vorstellungen entsprechend verändern, TouchWiz und Sense sind hier nur zwei von vielen alternativen Oberflächen. Doch erstmals wird Google diese Flexibilität beschneiden und optische Veränderungen untersagen.

Davon betroffen ist jedoch nicht die Smartphone-Version der Plattform, sondern die Ableger Wear, Auto und TV. Gegenüber Ars Technica erklärte Entwicklungsleiter David Burke, dass in allen drei Fällen die Benutzeroberfläche ein wichtigere Teil des Produktes als bisher sei. „Wir wollen einfach eine einheitliche Nutzererfahrung haben“, so Burke. Unabhängig vom Hersteller solle beispielsweise Android TV immer die gleiche Optik und Funktionalität bieten: „Die Hersteller können ihr Logo platzieren und sie binden eventuell eigene Dienste ein, aber alles andere soll einheitlich sein.

Ein weiterer Grund neben der gleichbleibenden Nutzeroberfläche ist aber das Thema Updates. Denn anders als bei Android für Smartphones will Google Wear, TV und Auto zentral mit Aktualisierungen versorgen, die drei Versionen würden in diesem Punkt eher dem Chrome-Browser entsprechen.

Was für Nutzer ein klarer Vorteil sein könnte, dürfte sich für die Hersteller jedoch als ein gravierender Nachteil entpuppen. Denn außer durch das Geräte-Design und den Preis können sich die Anbieter nicht mehr untereinander differenzieren - die eigene Oberfläche ist bei Smartphones seit langem ein Unterscheidungsmerkmal. Eine erste Konsequenz könnte Googles Schritt bereits haben. Denn während LG, Motorola und andere kräftig die Werbetrommel für ihre Wear-Smartwatches rühren, hält sich Samsung bislang zurück; ein großes Bohei hat man um die Gear Live bislang nicht gemacht. Das mögliche Motto: Wir sind dabei, aber der Fokus liegt auf den Tizen-Modellen.

Laut Ars Technica könnte Googles Plan am Ende aber auch zur mehr Aufmerksamkeit für das Android Open Source Project (AOSP) führen. Denn auf diesem Wege könnte ein Hersteller Android nutzen und gleichzeitig zahlreiche Veränderungen vornehmen. Die derzeit prominentesten Beispiele hierfür sind Amazon mit seinen Fire-Produkten, aber auch Microsoft mit dem Nokia X.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1662
Ja und das könnte man nicht über einen dualboot oder entsprechende Anpassungen lösen? Ich denke das wäre eine Option...

Updates schön und gut, aber einen Herstellerübergreifenden Einheitsbrei serviert zu bekommen ist für mich persönlich der absolute Horror. Wenn ich ein Nexus wollen würde, dann würde ich mir [email protected]&!%# noch mal eins kaufen...
#6
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4573
Bezüglich "Einheitsbrei" teile ich deine Meinung. Ich kaufe auch seit meinem ersten HTC noch noch Telefone von den Taiwanern, weil mir Stock Android zu minimal ist und ich Samsung potthässlich finde. Aber DualBoot? Wie willst du denn deiner Mutter oder Großmutter erklären, dass sie auf ihrem Telefon nun zwei Betriebssysteme hat, auf dem auf dem einen das und das und auf dem anderen dies und das ist? :vrizz: Der wird das entweder völlig egal sein und das nutzen, was kommt, wenn man n bisschen rumgedrückt hat, oder sie wird damit, wie die Meisten, die das erste mal vor DualBoot sitzen, überfordert sein. Bisher ist jedes DualBoot-Telefon n Ladenhüter gewesen.
#7
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2052
Also gerade die weisse Oberfläche vom Sony Xperia Z2 gefällt mir extrem gut.. hoffentlich bleibt das so.
#8
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3802
die rosa farbe erinnert mich an ein frauen-handy!
#9
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3791
Warum sollte sich seine Oma oder Großmutter 1 600 Euro Smartphone oder teurer kaufen??? Die für 20 Euro im Media Markt dürften für die ältere Generation reichen.
#10
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4573
Zitat Snake7;22371627
1 600 Euro Smartphone oder teurer


Du weißt aber, dass das fast das Dreifache des typischen Smartphone-Preises von 600€ ist, oder? Und ein Nexus kostet gerade mal 350 Flocken. Außerdem war das ein Beispiel. Meine 25 Jahre alte Nachbarin hat genauso wenig Ahnung von Dualboot. Reicht für die deshalb n 20€ Chinaklon aus dem Aldi?
#11
customavatars/avatar22280_1.gif
Registriert seit: 27.04.2005
Von der Wupper an die Ruhr
Flottillenadmiral
Beiträge: 5980
1 x 600 EUR nicht 1.600 EUR
#12
customavatars/avatar181321_1.gif
Registriert seit: 27.10.2012
Osten
Banned
Beiträge: 8736
Dass es nicht um Smartphones geht habt ihr aber alle verstanden, ja? :hmm:

Gruß JM
#13
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11413
Nein haben sie nicht...
#14
customavatars/avatar16182_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004
127.0.0.1
Vizeadmiral
Beiträge: 7391
Naja, die Überschrift ist auch etwas allgemein gewählt, dass man das denken könnte.

Seis drum. Warum regt man sich eigentlich über diesen "Einheitsbrei" so auf ? Bei jedem neuen PCs von der Stange ist das doch auch so. Überall läuft Win8/8.1 drauf. Einziges Unterscheidungsmerkmal ist auch nur das Design,Preis,Hardware und evtl. das vorgefertigte Hintergrundbild + evtl. Bloatware (was ja beides weiterhin erlaubt ist). Gibt schlimmeres...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]