> > > > Jelly Bean läuft auf über der Hälfte aller Android-Geräte

Jelly Bean läuft auf über der Hälfte aller Android-Geräte

Veröffentlicht am: von

android-jelly-beanVor knapp anderthalb Jahren veröffentlichte Google mit Android 4.1 seine erste Version mit dem Codenamen „Jelly Bean“. Nun hat diese die 50-Prozent-Hürde erstmals geknackt und läuft damit auf der Hälfte aller Android-Geräte. Zu „Jelly Bean“ gehört aber nicht nur Version 4.1, sondern auch die beiden nächsten größeren Updates auf Version 4.2 und 4.3. Erst das nächste Versionsupdate auf 4.4 erhält mit „KitKat“ einen neuen Codenamen. Zusammengerechnet brachten es die „Jelly-Bean“-Versionen im Oktober nun auf 52,1 Prozent. Das gab Google auf seiner offiziellen Android-Entwicklerseite bekannt.

Im September lag der Anteil noch bei 42,6 Prozent. Noch immer am weitesten verbreitet ist Version 4.1.x mit einer Verteilung von 37,3 Prozent. Der beiden Nachfolger bringen es da mit 12,5 bzw. 2,3 Prozent auf einen deutlich geringeren Anteil. Doch auch wenn Google den Unterschied zwischen Android 4.1 und 4.3 zumindest im Codenamen keine größere Beachtung schenkt, sind die Änderungen gar nicht so marginal. Im Vergleich zur ersten „Jelly Bean“-Version unterstützt der letzte Ableger von „Jelly Bean“ Miracast, bringt eine neue Tastatur und Quick-Settings mit sich und führte eine Benutzer-Konten-Steuerung ein. Zudem gibt es Lockscreen-Widgets sowie Support für OpenGL ES 3.0 und Bluetooth 4.0 LE.

Auf immerhin jedem fünften Android-Gerät soll laut Google Android 4.0 alias „Ice Cream Sandwich“ laufen. Noch immer sehr präsent sind ältere Versionen des mobilen Google-Betriebssystems. Allein die „Gingerbread“-Version (Android 2.3.x) läuft auf knapp einem Viertel aller Androiden. Das noch ältere Andriod 2.2 und die Tablet-eigene Version 3.2 „Honeycomb“ haben inzwischen kaum noch Bedeutung. Die beiden Versionsnummern laufen nur noch auf 1,7 bzw. 0,1 Prozent aller Android-Geräte.

Dass „Jelly Bean“ seinen Marktanteil in den nächsten Monaten weiter ausbauen wird, ist unwahrscheinlich. Mit der Vorstellung des neuen Google Nexus 5 gab der Suchmaschinen-Gigant den Startschuss für den Nachfolger frei. Zahlreiche Updates verschiedener Hersteller auf Android 4.4 dürften in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

marktanteil android oktober 2013 k
Auf jedem zweiten Android-Gerät läuft "Jelly Bean".

Allerdings muss man hierbei erwähnen, dass aufgrund der neuen Zählweise und eines Updates des Google-Play-Stores keine Android-Versionen mehr gezählt werden, die älter als Android 2.2 sind. Der Grund: Seit April zählt Google nur noch die Geräte, die innerhalb einer Woche durch den Play-Store stöbern. Das jüngste Update setzt allerdings mindestens Android 2.2 voraus. Vor ein paar Monaten noch zählt Google zumindest diejenigen Geräte, die sich mit dem Google-Account unter Android verbunden hatten. Eine große Rolle spielte Android 2.1 damals allerdings auch schon nicht mehr.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 891
Deutlich differenzierter formulierte News zu dem Thema als beim letzten mal. Lob dafür. Die Aufmache ist ja diesmal fast anders rum. Schon etwas kurios.:D
#2
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 2027
Erschreckend viel Gingerbread noch unterwegs..
#3
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6971
Das hätt ich auch nicht gedacht..
Aber das ist irgendwo auch gut weil es zeigt das nicht jeder diese "nach 1-2 jahren brauch ich SOFRT was neues" mentalität hat.
#4
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Zitat neo[2k];21373488
Erschreckend viel Gingerbread noch unterwegs..


Die ganzen HTC Desire und Co gehen einfach nicht kaputt ;)
z.B. Mein Vater ist mit seinem Desire HD auf GB noch total zufrieden.
#5
customavatars/avatar9518_1.gif
Registriert seit: 17.02.2004
Reken / Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 945
Ich schätze mal die Leute mit Cyanogenmod rumlaufen , dürften da nicht mit drin sein. Wobei, ich schätze mal das wird wohl nicht wohl so viel ausmachen ^^

mfg
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1063
Zitat doublesnake99;21373562
Das hätt ich auch nicht gedacht..
Aber das ist irgendwo auch gut weil es zeigt das nicht jeder diese "nach 1-2 jahren brauch ich SOFRT was neues" mentalität hat.


Du findest es also gut, daß hunderte Milionen internetfähiger Computer mit völlig veralteten Betriebssystemversionen laufen, also z.T. seit Jahren keine Sicherheitsupdates bekommen haben. Hacker von Beruf?
#7
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 891
Zitat smalM;21375666
Du findest es also gut, daß hunderte Milionen internetfähiger Computer mit völlig veralteten Betriebssystemversionen laufen, also z.T. seit Jahren keine Sicherheitsupdates bekommen haben.
Was hat das jetzt mit Gingerbread zu tun?

Nenn mir bitte eine Gefahr die von Android 2.3 ausgeht. Das einzig ernstzunehmende Risikio sich mit Android Viren o.ä. einzufangen ist, sein Gerät ahnungslos zu rooten oder APKs außerhalb des Play Stores zu beziehen. Und wer das macht ists auch selber Schuld. Ist das gleiche wie virenverseuchte Cracks und dubiose Software unter Windows zu installieren.

Und übrigens, mal eben zu dem angeblichen Problem Google könne nicht für aktuelle Sicherheitsupdates sorgen: App-Verifizierung jetzt Teil der Google Play Services
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

Ohne Tamtam: Windows 10 Fall Creators Update beinhaltet Anti-Cheat-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat viele der Neuerungen, welche durch das Windows 10 Fall Creators Update eingeführt wurden, groß beworben. Erschienen ist die Aktualisierung in dieser Woche, um genau zu sein am 17. Oktober 2017. Wenig gesprochen haben die Redmonder überraschenderweise über TruePlay. Dabei... [mehr]

Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

Windows 10 Fall Creators Update verbreitet sich schneller als frühere...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat am 17. Oktober 2017 das Windows 10 Fall Creators Update veröffentlicht. Es handelt sich um das zweite große Windows-Update in diesem Jahr. Im Frühjahr erschien bereits das Creators Update. Bisher verbreitet sich die jüngst veröffentlichte Aktualisierung deutlich schneller... [mehr]