> > > > Teil 1: Windows 7 - Die Vorgeschichte

Teil 1: Windows 7 - Die Vorgeschichte

Veröffentlicht am: von

windows_7_newObwohl man schon seit Beginn der Woche Systembuilder-Lizenzen von Windows 7 ergattern kann (wir berichteten), sollen die Retailboxen erst ab nächster Woche offiziell in den Läden stehen. Ein Grund mehr für uns eine Themenwoche zu starten. Ab sofort werden wir täglich weitere Einzelheiten von Windows 7 preisgeben, um so die Wartezeit weiter zu verkürzen. Zunächst schauen wir aber ein bisschen zurück, auf die Geschichte von Windows 7. So setzten die Redmonder schon weit vorher alles daran, um die schlechte Akzeptanz von Windows Vista nicht zu wiederholen. So stellte man interessierten Testern nicht nur eine Beta-Version zur Verfügung, sondern auch den Release Candidate, welcher wie gewohnt schon alle späteren Features enthielt. Bereits im Vorfeld schauten wir uns die Beta genauer an und testeten das neue Microsoft-Betriebssystem auf einem Netbook. Zwar musste man nach der Installation im Gegensatz zu Windows XP auf etwas Performance und Akku-Laufzeit verzichten, doch machte die frühe Version schon einen stabilen Eindruck und ermöglichte ein erstaunlich schnelles Arbeiten.

Auch mit dem kurz darauf erschienenen Release Candidate machte man große Fortschritte. In einem groß angelegten Artikel nahmen wir uns auch diese Version zu Brust und ließen sie nun auf einem Desktop-Rechner gegen seine Vorgänger antreten. Auch wenn sich die gebotene Leistung häufig noch hinter Windows Vista ansiedelte, stieg diese vor allem im Vergleich mit der vorhergehenden Beta deutlich an. Auch in Sachen Bootdauer konnte man sich vor allen Testprobanden setzen. Während der gesamten Testphase waren natürlich erstes Feedback sowie weitere Verbesserungsvorschläge gerne gesehen. Dies versuchte Microsoft zu großen Teilen auch umzusetzen. So entschärfte man beispielsweise die umstrittene Benutzerkontensteuerung – auch bekannt als UAC (User Account Control). Diese meldete sich fortan deutlich weniger zu Wort.

Nachdem die finale Version Anfang August über MSDNAA- und Technet-Abonnements bezogen werden konnte, rückten die Redmonder auch eine 90-Tage-Version von Windows 7 Enterprise heraus (wir berichteten). Hier sollten vor allem Unternehmen die Vorzüge des Vista-Nachfolgers kennenlernen und bereits schon RTM-Status schnuppern dürfen. Nach 90 Tagen verweigerte das System jedoch seinen Dienst und fordert den Tester zum Kauf der Variante auf.

Ob Microsoft sein Versprechen halten konnte und ob Windows 7 tatsächlich das Zeug für einen beliebten Kassenschlager haben wird, erfahren Sie in unserem späteren Launch-Artikel, welchen wir in sieben Tagen online stellen werden. Morgen werfen wir aber erst einmal einen Blick auf die wichtigsten Neuerungen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 24.05.2009
Hessen, Bergstraße, B-Town
Kapitänleutnant
Beiträge: 1831
aha ja...
bissi mehr Inhalt bitte =)
#2
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3310
Das werd ich mal schön verfolgen.
Ich hab noch die RC laufen, bin damit super zufrieden.
Werd dann Ende des Jahres umsteigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]