> > > > Final Fantasy XV Benchmark-Software für jedermann verfügbar

Final Fantasy XV Benchmark-Software für jedermann verfügbar

Veröffentlicht am: von

square enix logoAm 6. März soll die PC-Version von Final Fantasy XV erscheinen. Bereits seit 29. November 2016 ist der Titel für die Sony PlayStation 4 erhältlich. Für die Umsetzung verantwortlich zeichnet sich Square Enix.

Bei der Portierung von Final Fantasy XV auf den PC sollen alle aktuellen Ressourcen der PC-Hardware verwendet werden, sodass es sich um mehr als nur eine 1:1-Umsetzung handelt. Dies soll auch dazu führen, dass sobald die höchste Auflösung und maximalen Qualitätseinstellungen verwendet werden, selbst ein High-End-System ausgereizt wird.

Um die Leistung des eigenen Systems abzuschätzen, ist nun bereits eine alleinstehende Version eines Benchmarks veröffentlicht worden, welche die Anforderungen der finalen Fassung abstecken soll. Der Benchmark eignet sich also, um das eigene System auf Kompatibilität mit den gewünschten Einstellungen abzuschätzen. Möglich ist aber auch ein Vergleich über die gewonnenen Werte, denn anstatt von einfachen FPS gibt die Software eine Punktzahl aus. Diese lässt sich wie folgt einordnen:

  • 0 bis 1.999 - Unzureichende Leistung: Das System erfüllt nicht die minimalen Voraussetzungen, um das Spiel auszuführen.
  • 2.000 bis 2.499 - Geringe Leistung: Du kannst das Spiel spielen, aber alle Vorgänge werden langsam ablaufen. Es besteht die Chance, dass die Leistung sich durch eine Anpassung der Grafikeinstellungen oder der Bildschirmauflösung verbessert.
  • 2.500 bis 2.999 - Etwas geringe Leistung: Du kannst das Spiel spielen, wirst aber eventuell eine Verlangsamung bei der Ausführung einiger Vorgänge erleben. Eine Anpassung der Grafikeinstellungen wird empfohlen.
  • 3.000 bis 4.499 - Standardleistung: Du kannst mit einer standardmäßigen Leistung rechnen.
  • 4.500 bis 5.999 - Recht hohe Leistung: Du kannst mit einer standardmäßigen Leistung rechnen. Eine Anpassung der Grafikeinstellungen, falls möglich, wird empfohlen.
  • 6.000 bis 8.999 - Hohe Leistung: Das Spiel wird gut laufen. Es sollte auch bei leistungsintensiven Grafikeinstellungen flüssig ausgeführt werden.
  • 9.000 bis 11.999 - Sehr hohe Leistung: Das Spiel wird sehr gut laufen. Eine hohe Bildrate ist möglich und leistungsintensive Grafikeinstellungen können genutzt werden.
  • 12.000 oder mehr - Extrem hohe Leistung: Das Spiel wird außergewöhnlich gut laufen. Eine hohe Bildrate ist möglich und noch reichhaltigere Grafikeinstellungen können genutzt werden.

Bereits jetzt steht Square Enix für die Verwendung einer GameWorks-Effekte in der Kritik. Ab gewissen Qualitätseinstellungen (High) wird beispielsweise HairWorks eingeschaltet. In den Einstellungen lassen sich die GameWorks-Effekte nicht separat deaktivieren. Neben HairWorks werden auch noch Flow, Shadow Libs, Terrain Tessellation, Turf und VXAO verwendet. Diese sind allesamt in den Middle-Einstellungen noch nicht aktiv und werden erst mit den High-Einstellungen aktiviert.

Derzeit ist es nicht möglich, die Grafikeinstellungen in Form einer Konfigurationsdatei zu ändern. Die Einstellungen werden direkt in den Speicher geladen. Alle weiteren Informationen sind auf der Seite der Entwickler zu finden.

Der Download des Final Fantasy XV PC-Benchmarks ist direkt auf de Seite der Entwickler möglich. Mit 3,37 GB ist der Download deutlich schlanker als die Vollversion, die 155 GB auf die Waage bringen soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (23)

#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Das ist mein Ergebnis: https://i.imgur.com/6gzDAoy.png
#15
Registriert seit: 01.12.2015
FFM
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
Grafik eher naja...
#16
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 546
3820 Punkte bei Nvidia 970'er. Full HD und High Einstellungen. Nix ruckelt, 76°C. Schön. Cool finde ich Ansel-Funktion von der Karte. :)
#17
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 9100
Soll noch einer sagen, Gamework hätte keinen Einfluss auf die Performance von AMD-Karten...
#18
customavatars/avatar157389_1.gif
Registriert seit: 21.06.2011
Mond
Kapitänleutnant
Beiträge: 1578
Gut Das ich es auf der PS4 durchgespielt habe, die PC Version ist nun Hinfällig für mich. Und auf der PS4 Lief es performence mässig schon naja :D
#19
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 20385
Zitat Holzmann;26137515
Soll noch einer sagen, Gamework hätte keinen Einfluss auf die Performance von AMD-Karten...


wer soll das denn behauptet haben?

den gameworks kram kann man einfach abschalten.. und so lange dies' möglich ist wird auch niemand benachteiligt.
#20
Registriert seit: 09.08.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Zitat Holzmann;26137515
Soll noch einer sagen, Gamework hätte keinen Einfluss auf die Performance von AMD-Karten...


Es muß doch keiner mit Gameworkseffekten spielen. :confused:
Wenn die Effekte übertrieben Performance kosten, schalte ich ich sie ab.

Topic
Mein alter i7 3930K der eine GTX 1080 befeuert in 1080p High
[ATTACH=CONFIG]426449[/ATTACH]

i9 7920X stock/GTX 1080 ti 1080p High
[ATTACH=CONFIG]426450[/ATTACH]
und einmal in 2160p High
[ATTACH=CONFIG]426451[/ATTACH]
#21
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 9100
Ok aber wie schaltet man das ab?

Final Fantasy 15: Benchmark offenbar nutzlos - Probleme mit Nvidia Gameworks
#22
Registriert seit: 09.08.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
In dem Benchmark ist normales abschalten nicht möglich, im Gegensatz zum fertigen Spiel.
Du hast aber die Möglichkeit mit dem Preset Standard zu testen bei dem Gameworks nicht aktiv ist.
#23
Registriert seit: 08.02.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4927
habe das auch mal ausprobiert, wenn jemand sagt, die Grafik sei nicht besonders, was ist denn etwas besonderes. Ok, vielleicht habe ich auch schlechte Geräte, das mir das nicht selbst auffällt.

[ATTACH=CONFIG]426809[/ATTACH]
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Final Fantasy XV Benchmark-Software für jedermann verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SQUARE_ENIX_LOGO

    Am 6. März soll die PC-Version von Final Fantasy XV erscheinen. Bereits seit 29. November 2016 ist der Titel für die Sony PlayStation 4 erhältlich. Für die Umsetzung verantwortlich zeichnet sich Square Enix. Bei der Portierung von Final Fantasy XV auf den PC sollen... [mehr]

  • Futuremark wird DirectX-Ray-Tracing in den 3DMark integrieren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

    Zahlreiche Hard- und Softwarehersteller haben die Games Developer Conference dazu genutzt, neue Ray-Tracing-Technologien vorzustellen. NVIDIA bietet mit RTX eine entsprechende Hardware-Beschleunigung und Microsoft stellt mit DXR die Grafik-API zur Verfügung. Futuremark, die Entwickler des 3DMark... [mehr]

  • Die 3DMark Ray Tracing Tech Demo im Video

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bisher bekannt war, dass der 3DMark TimeSpy schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten sollte. Nun hat UL eine 3DMark Ray Tracing Tech Demo veröffentlicht hat, die wir auf einer GeForce RTX 2080 Ti ausprobiert haben. Zudem wissen wir nun, dass der Ray-Tracing-Benchmark erst gegen Ende des... [mehr]

  • 3DMark TimeSpy soll schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-RTX2080TI

    NVIDIA legt den Fokus bei den neuen Grafikkarten der GeForce RTX 20-Reihe massiv auf Ray Tracing. Selbst die Produktnamen machen das mit dem Wechsel von GTX zu RTX deutlich. Damit stellt sich aber die Frage, wie die Performance im Ray Tracing-Einsatz gemessen und verglichen werden soll. Das... [mehr]

  • Final Fantasy XV: Benchmark mit DLSS für alle verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Zusammen mit den neuen GeForce-RTX-Grafikkarten hat NVIDIA auch eine neue Technik namens Deep Learning Super Sampling (DLSS) vorgestellt. In der derzeitigen Umsetzung haben wir uns DLSS im Test der Founders Editions der GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 bereits angeschaut. Dazu stellte... [mehr]

  • UL nennt Details zum Ray-Tracing-Benchmark Port Royal (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bereits kurz nach der Veröffentlichung der ersten GeForce-RTX-Karten verschickte UL, das Unternehmen hinter dem 3DMark, eine frühe Version eines Ray-Tracing-Benchmarks. Nun hat man weitere Details zum Port Royal bezeichneten Test veröffentlicht, der im Januar 2019 Bestandteil des 3DMark werden... [mehr]