> > > > Futuremark 3DMark Time Spy als DirectX-12-Benchmark verfügbar (Update)

Futuremark 3DMark Time Spy als DirectX-12-Benchmark verfügbar (Update)

Veröffentlicht am: von

Im Verlaufe der Nacht hat Futuremark Time Spy, einen DirectX-12-Benchmark für den 3DMark, veröffentlicht. Angekündigt wurde diese Veröffentlichung bereits vor Monaten und zuletzt vor wenigen Tagen wurden ein erster offizieller Trailer und einige Screenshots gezeigt. Wer den Futuremark 3DMark installiert hat, bekommt ab heute ein Update angezeigt, welches den Time Spy Benchmark enthält. Der Download des Benchmarks ist aber natürlich auch auf www.futuremark.com möglich.

Für den DirectX-12-Benchmark hat man bei Futuremark mit AMD, Intel, NVIDIA und Microsoft zusammengearbeitet, um eine der ersten Programme und im Speziellen der erste Benchmark zu sein, der DirectX 12 korrekt implementiert und umsetzt. Mit dem Overhead-Test, der schon Teil des 3DMark ist, zeigte man nur einen Aspekt einer Low-Level-API auf, konnte aber noch keine Auswirkungen der gesteigerten Draw Calls deutlich machen. Das soll mit Time Spy nun anders sein.

Um die Anforderungen des Benchmarks vergleichen zu können, hat Futuremark eine Grafik erstellt, in der die Triangles, Tesselation Patches und Compute Shader Aufrufe miteinander verglichen werden.

Vergleich der Anforderungen der einzelnen Benchmarks
Vergleich der Anforderungen der einzelnen Benchmarks

Sehr schnell wird deutlich, dass beide Teile des Time-Spy-Tests extrem hohe Anforderungen stellen. Ausgeführt wird der Benchmark daher auch "nur" in 2.560 x 1.440 Pixel. Bei höherer Auflösung wären die Werte noch einmal deutlich höher. Neben den Compute Shadern setzt Futuremark im Time Spy auch noch auf Explicit Multi-Adapter (unterschiedliche GPUs von unterschiedlichen Herstellern können in einem Multi-GPU-System zusammengefasst werden) und ein erweitertes Multi-Threading.

Unter der Haube verwendet der Time-Spy-Benchmark Das Feature Level 11_0. Damit können alle Karten bis hinunter zur GeForce GTX 680 und Radeon HD 7970 den Benchmark ausführen. Sicherlich hätte man auch ein aktuelles Feature Level unterstützen können, dann aber wären zu viele recht neue Karten herausgefallen, die den Benchmark nicht mehr hätten ausführen können.

Time Spy ist ein kostenloses Update für die 3DMark Basic Edition und die Steam-Demo. Wer weitere Teile des Benchmarks nutzen möchte, darunter das Fire-Strike-Ultra-Preset, der muss für die Advanced Edition 29,99 US-Dollar einplanen – aktuell liegt der reduzierte Preis bis zum 23. Juli bei 24,99 US-Dollar. Wer die Advanced Edition bereits besitzt und nur die erweiterten Einstellungen für den Time-Spy-Benchmark zahlt 9,99 US-Dollar.

In den kommenden Stunden werden wir einige eigene Messungen mit unterschiedlichen Karten ausführen und diese hier präsentieren. Die News wird entsprechend aktualisiert.

Update:

Inzwischen haben wir auch eigene Messungen gemacht und zahlreiche Karten durch den Time-Spy-Benchmark gejagt.

Futuremark 3DMark

Time Spy - Gesamtpunkte

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy - Graphics Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy - Szene 1

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy - Szene 2

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy - Graphics Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy - Szene 1

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy - Szene 2

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3264
Auf meinem Zweitsys bekomme ich den Spaß zwar zum laufen aber Grafiktest 2 startet erst gar nicht.

i3-4130 | 8GB Ram | Gigabyte GTX 960 4GB | Windows 10 x64 | Treiber alle aktuell
#19
customavatars/avatar41998_1.gif
Registriert seit: 23.06.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1735
Bei mir kackt es gleich beim ersten Test ab , Ideen? Habs auch schon komplett @ stock versucht.

Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
#20
customavatars/avatar127403_1.gif
Registriert seit: 18.01.2010
Trier
Leutnant zur See
Beiträge: 1235
Bei mir läuft es zwar durch..jedoch mag es anscheind den Crimson v 16.7.2 nicht :-( Am ende steht jedesmal... (Der Grafiktreiber wurde nicht akzeptiert) ? oO
#21
customavatars/avatar255568_1.gif
Registriert seit: 27.05.2016
München
Banned
Beiträge: 1386
resonic so Booom ist das auch wieder nicht manche GTX1080 schaffen das auch mit einer 1080 ;)
#22
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3264
Ich zum Beispiel.
#23
Registriert seit: 12.05.2010
@ Home
Matrose
Beiträge: 18
Hmm, liegt wohl daran das es auch nur eine GTX1080 ist.
Dabei geht es darum das man mit zwei RX480 einen höheren Benchmarkwert erreichen kann als mit einer GTX1080.
Zitat: "As you can see in this direct comparison, AMD's Radeon RX 480 CF beats a single GeForce GTX 1080. Considering that two Radeon RX 480s would cost less than $500 while the GeForce GTX 1080 is priced at $699 - this is some damn good multi-GPU performance."

Read more: 3DMark Time Spy - DX12 Benchmarking for the Masses
#24
Registriert seit: 22.01.2005
Zweibruecken
Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Also ich kann den nicht starten.

Da steht überall "noch nicht verfügbar".
Ich hab die Basic Edition runtergeladen.
#25
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3264
Windows 10 am Start?
#26
Registriert seit: 22.01.2005
Zweibruecken
Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Zitat Schrotti;24777661
Windows 10 am Start?


Ja!
Ich kann auch über diesen "Fehler" nirgends was finden!
#27
customavatars/avatar243173_1.gif
Registriert seit: 11.02.2016
Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3045
Ich würd mich auch gerne einklinken, ich wollte/will unbedingt n SLI Bench durchführen und was ist? Egal ob von der Website oder Steam: Noch nicht verfügbar.
Was soll das..? Warum muss man jetzt krampfhaft irgendwie die Test selbst einfügen? Früher konnte man einfach direkt laufen lassen, jetzt muss man sich rumärgern und für jeden Müll zahlen, der mal kostenlos war..

Ich würde gerne den normalen Fire Strike Bench asuführen.. ist das zu viel verlangt oder gibts da.. " n Trick"? Ich steh aufm Schlauch!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unigine veröffentlicht den Superposition Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNIGINE

Vor einigen Wochen wurde er angekündigt, nun ist er verfügbar: Der Superposition-Benchmark von Unigine. Der neue Benchmark basiert auf der Unigine-2-Engine und unterstützt auch die Oculus Rift und HTC Vive. Neben Windows wird auch Linux als Betriebssystem unterstützt. Der Benchmark erstellt... [mehr]

Futuremark integrierte Vulkan-Test in den 3DMark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

Futuremark hat heute die Version 2.3.3663 des 3DMark veröffentlicht. Darin befindet sich auch eine Erweiterung des API-Overhead-Test, der bereits die Draw Calls unter DirectX 12 und DirectX 11 vergleicht. Nun auch enthalten ist ein Durchlauf für die Vulkan-API, der ab sofort Mantle... [mehr]

Futuremark veröffentlicht den VRMark VR-Benchmark

Logo von FUTUREMARK

Bereits seit einigen Wochen konnte ein erster VR-Benchmark im 3DMark getestet werden, nun hat Futuremark die finale Version des Benchmarks als eigenständige Version vorgestellt. Der VRMark soll die Leistung des PCs hinsichtlich der Anforderungen an die Darstellung auf entsprechenden VR-Brillen,... [mehr]

Unigine präsentiert den Superposition-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/UNIGINE

Die Unigine ist vor allem im mobilen Bereich fast schon die Referenz bei den Grafik-Engines. Aber auch auf dem Desktop wird die Unigine-Engine immer häufiger verwendet und wird dementsprechend auch immer weiter entwickelt. Nun haben die Macher von Unigine einen eigenen Benchmark angekündigt, der... [mehr]

Support-Ende: 3DMark und PCMark Vantage werden kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

Am 11. April endet die Extended-Support-Phase für Windows Vista. Ab diesem Datum wird es endgültig keine sicherheitsrelevanten Updates mehr für das über zehn Jahre alte Microsoft-Betriebssystem mehr geben. Wirklich interessieren dürfte das aber keinen, bringt es der ungeliebte... [mehr]