> > > > Futuremark API-Overhead-Test ab dem 26. März als Teil des 3DMark

Futuremark API-Overhead-Test ab dem 26. März als Teil des 3DMark

Veröffentlicht am: von

futuremarkMit der Ankündigung, Windows 10 im Sommer veröffentlichen zu wollen, ist wohl auch das Rennen um die erste DirectX-12-Anwendung gestartet, welche Vorteile aus der schlankeren API gewinnen soll. Am 26. März will Futuremark ein Update für die Advanced Edition veröffentlichen, welche eben genau den Unterschied zwischen den Draw Calls von DirectX 11, DirectX 12 und Mantle aufzeigen soll.

Der 3DMark API Overhead Feature Test misst, wie viele Draw Calls der PC vertragen kann, bis die Bilder pro Sekunde auf unter 30 FPS fallen. Getestet wird dies unter DirectX 12, was natürlich Windows 10 voraussetzt, DirectX 11, sowohl Single- als auch Multi-Threaded und Mantle, was natürlich nur auf einer GPU und APU von AMD ausgeführt werden kann. Draw Calls sind essentielle Befehle innerhalb eines Rendering-Prozesses, die aber durch einen hohen Overhead auf dem Prozessor dafür sorgen, dass keine optimale Auslastung der Grafikkarte gewährleistet werden kann. Alle neuen Grafik-APIs sehen daher eine Reduzierung des Overheads vor. Neben Mantle, DirectX 12, Vulkan wäre dies auch Metal von Apple. Auch im professionellen Bereich sind solche Optimierungen inzwischen üblich geworden und AMD kann sich damit rühmen, hier eine Art Vorreiterrolle eingenommen zu haben.

Teaser zum 3DMark API Overhead Feature Test
Teaser zum 3DMark API Overhead Feature Test

Wer DirectX 12 testen will, hat mit dem aktuellen Build der Technical Preview von Windows 10 die Möglichkeit dazu. Dort enthalten sind auch die kompatiblen Treiber für Grafikkarten von AMD und NVIDIA. Einem ersten Test der Performance-Unterschiede zwischen den verschiedenen APIs steht also ab dem 26. März nichts mehr im Wege. Unklar ist allerdings noch, ob mit der Technical Preview von Windows 10 und mit einer AMD-Grafikkarte gleich alle Tests auf einmal ausgeführt werden können, so dass ein direkter Vergleich entsteht.

Futuremark zeigt in einem kleinen Teaser auch gleich, wie der 3DMark API Overhead Feature Test aussehen wird. Dort zu sehen sind zahlreiche Stapel aus unzähligen kleinen Blöcken, die unregelmäßig übereinander gestapelt werden. Die Optik von Hochhäusern einer Großstadt sind vermutlich nicht ganz zufällig.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Final Fantasy XV Benchmark-Software für jedermann verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SQUARE_ENIX_LOGO

    Am 6. März soll die PC-Version von Final Fantasy XV erscheinen. Bereits seit 29. November 2016 ist der Titel für die Sony PlayStation 4 erhältlich. Für die Umsetzung verantwortlich zeichnet sich Square Enix. Bei der Portierung von Final Fantasy XV auf den PC sollen... [mehr]

  • Futuremark wird DirectX-Ray-Tracing in den 3DMark integrieren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

    Zahlreiche Hard- und Softwarehersteller haben die Games Developer Conference dazu genutzt, neue Ray-Tracing-Technologien vorzustellen. NVIDIA bietet mit RTX eine entsprechende Hardware-Beschleunigung und Microsoft stellt mit DXR die Grafik-API zur Verfügung. Futuremark, die Entwickler des 3DMark... [mehr]

  • Die 3DMark Ray Tracing Tech Demo im Video

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bisher bekannt war, dass der 3DMark TimeSpy schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten sollte. Nun hat UL eine 3DMark Ray Tracing Tech Demo veröffentlicht hat, die wir auf einer GeForce RTX 2080 Ti ausprobiert haben. Zudem wissen wir nun, dass der Ray-Tracing-Benchmark erst gegen Ende des... [mehr]

  • 3DMark TimeSpy soll schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-RTX2080TI

    NVIDIA legt den Fokus bei den neuen Grafikkarten der GeForce RTX 20-Reihe massiv auf Ray Tracing. Selbst die Produktnamen machen das mit dem Wechsel von GTX zu RTX deutlich. Damit stellt sich aber die Frage, wie die Performance im Ray Tracing-Einsatz gemessen und verglichen werden soll. Das... [mehr]

  • Final Fantasy XV: Benchmark mit DLSS für alle verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Zusammen mit den neuen GeForce-RTX-Grafikkarten hat NVIDIA auch eine neue Technik namens Deep Learning Super Sampling (DLSS) vorgestellt. In der derzeitigen Umsetzung haben wir uns DLSS im Test der Founders Editions der GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 bereits angeschaut. Dazu stellte... [mehr]

  • UL nennt Details zum Ray-Tracing-Benchmark Port Royal (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bereits kurz nach der Veröffentlichung der ersten GeForce-RTX-Karten verschickte UL, das Unternehmen hinter dem 3DMark, eine frühe Version eines Ray-Tracing-Benchmarks. Nun hat man weitere Details zum Port Royal bezeichneten Test veröffentlicht, der im Januar 2019 Bestandteil des 3DMark werden... [mehr]