> > > > Apple deaktiviert Walkie-Talkie-App

Apple deaktiviert Walkie-Talkie-App

Veröffentlicht am: von

apple-watchWie jetzt bekannt wurde, hat der kalifornische Smartphone-Hersteller Apple die Walkie-Talkie-App der Apple Watch deaktiviert. Grund hierfür ist eine entdeckte Schwachstelle, die es ermöglicht, besagte Funktion mit anderen iPhones anzuzapfen und so den Watch-Besitzer auszuspionieren. Dem US-amerikanischen iPhone-Konzern liegen aktuell keine Informationen darüber vor, dass die genannte Sicherheitslücke aktiv ausgenutzt wird, bzw. gab Apple keinerlei genaue Informationen bekannt, wie die besagte Schwachstelle genutzt werden kann. Lediglich dass spezifische Bedingungen und Ereignisabläufe erforderlich wären um die Sicherheitslücke auszunutzen wurde von Apple genannt.

Der US-amerikanische Konzern äußerte sich gegenüber der Webseite TechCrunch wie folgt:


“We were just made aware of a vulnerability related to the Walkie-Talkie app on the Apple Watch and have disabled the function as we quickly fix the issue. We apologize to our customers for the inconvenience and will restore the functionality as soon as possible. Although we are not aware of any use of the vulnerability against a customer and specific conditions and sequences of events are required to exploit it, we take the security and privacy of our customers extremely seriously. We concluded that disabling the app was the right course of action as this bug could allow someone to listen through another customer’s iPhone without consent. We apologize again for this issue and the inconvenience.”

Mit der Walkie-Talkie-App ist es möglich, über die Apple Watch Push-to-Talk-Anrufe durchzuführen. Realisiert werden die Anrufe durch eine optimierte Form der FaceTime-Audio-Technologie. Besagte App erhielt mit der Einführung des im letzten Jahr veröffentlichten watchOS 5 Einzug in die Apple Watch. Die App selbst findet sich aktuell zwar immer noch auf den Uhren der Benutzer wieder, allerdings werden alle Anrufe automatisch abgelehnt.

Dies ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass Apple eine FaceTime-Funktion deaktivieren musste. Im Januar wurde eine Schwachstelle in der Gruppenfunktion entdeckt, durch die es möglich war, dass sämtliche Geräte einen Anruf annehmen, ohne dass der Nutzer dafür mit dem Smartphone beziehungsweise Tablet interagieren muss. Der iPhone-Konzern musste bis zur Behebung der Sicherheitslücke den kompletten FaceTime-Dienst deaktivieren. Bei den ungepatchten iOS-Versionen ist der Dienst weiterhin nicht nutzbar. 

Die Reaktionszeit von Apple ließ bei der Gruppenfunktion-Schwachstelle allerdings noch zu wünschen übrig, da Apple erst nach der Berichterstattung in den Medien aktiv wurde. Daran scheint der US-amerikanische Konzern gearbeitet zu haben und reagierte diesmal vorbildlich.

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Apple deaktiviert Walkie-Talkie-App

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • Große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_MAINBOARDS_LOGO

    Wer ein Mainboard oder eine Grafikkarte eines beliebigen Herstellers verbaut hat und die entsprechenden Zusatzprogramme für eine Überwachung, ein Overclocking oder aber die LED-Steuerung verwenden möchte, der ist auf die dazugehörigen Anwendungsprogramme des jeweiligen Herstellers... [mehr]

  • OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TURING-GPU

    Zusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR... [mehr]

  • NVIDIA FrameView bietet eine volle FPS- und Verbrauchs-Analyse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-FRAMEVIEW

    Zusammen mit den ersten beiden Super-Modellen stellte NVIDIA mit FrameView ein neues Tool zur Analyse der FPS vor. Basis von FrameView ist PresentMon. NVIDIA hat die Software nun in die Beta entlassen und damit kann sich jeder die Beta 0.9.4124.26691055 herunterladen und eigene Analysen... [mehr]

  • NVIDIA macht PhysX zur Open-Source-Software

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA macht den Source-Code für PhysX Open-Source und damit für alle zugänglich. Im Juni 2008 ins Leben gerufen, galt und gilt PhysX als Einschränkung für eine offene Entwicklung von Spielen und soll somit NVIDIA zum Vorteil gereichen. Zwischenzeitlich gab es immer wieder Vorwürfe, NVIDIA... [mehr]