> > > > Apple iTunes wird eingestellt bzw. umbenannt

Apple iTunes wird eingestellt bzw. umbenannt

Veröffentlicht am: von

apple itunesAllem Anschein nach sind die die Tage der Multimedia-Verwaltungssoftware iTunes gezählt. Der US-amerikanische Smartphone-Konzern Apple hat seine Instagram- und Facebook-Seiten von iTunes gelöscht und sämtliche Bilder, Beiträge und Videos der Verwaltungssoftware entfernt. Lediglich der Twitter-Account erweckt aktuell den Eindruck, noch unberührt zu sein. Ebenfalls werden Links von itunes.apple.com zu Songs und Künstlern auf music.apple.com umgeleitet. Das gleiche gilt für Apps, Podcasts, TV-Shows, Filme und Bücher. Das kalifornische Unternehmen scheint die Absicht zu verfolgen, kategoriespezifische Subdomains einzuführen, wie zum Beispiel apps.apple.com, podcasts.apple.com, tv.apple.com, movies.apple.com und books.apple.com.

Bereits in der vergangenen Woche zeigten durchgesickerte Screenshots das neue Design der Apple-Music- und der Apple-TV-App. Was Apple genau plant beziehungsweise wie es in Zukunft weitergehen wird, dürfte spätestens bei der heutigen Keynote der Worldwide Developers Conference (WWDC) um 19:00 Uhr deutscher Zeit bekannt gegeben werden. Des Weiteren sollen das neue iOS 13 und ein neuer Mac Pro der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die aktuelle Pro-Version des Macs wurde seit dem Jahr 2013 nicht mehr vom US-amerikanischen Hersteller aktualisiert und ist für potenzielle Käufer aufgrund der veralteten Hardware kaum noch von Interesse. Der Mac Pro nutzt aktuell noch eine Tahiti-GPU von AMD. Besagte GPU wurde erstmal im Jahr 2011 vorgestellt.

Zudem beabsichtigt der iPhone-Konzern ein neues 6K-Display auf der Keynote zu präsentieren. Dieses soll über eine Größe von 31-Zoll verfügen und eine Auflösung von 6.144x3.072 Pixeln besitzen. Außerdem könnten alle iMacs, inklusive der aktuell verfügbaren MacBooks, ein Prozessor-Upgrade erhalten. Bereits in der Vergangenheit hat Apple das aktuelle MacBook Pro mit einem neuen Prozessor ausgestattet.

Preise und Verfügbarkeit
Apple MacBook Air 13
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Apple iTunes wird eingestellt bzw. umbenannt

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • Große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_MAINBOARDS_LOGO

    Wer ein Mainboard oder eine Grafikkarte eines beliebigen Herstellers verbaut hat und die entsprechenden Zusatzprogramme für eine Überwachung, ein Overclocking oder aber die LED-Steuerung verwenden möchte, der ist auf die dazugehörigen Anwendungsprogramme des jeweiligen Herstellers... [mehr]

  • OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TURING-GPU

    Zusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR... [mehr]

  • NVIDIA FrameView bietet eine volle FPS- und Verbrauchs-Analyse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-FRAMEVIEW

    Zusammen mit den ersten beiden Super-Modellen stellte NVIDIA mit FrameView ein neues Tool zur Analyse der FPS vor. Basis von FrameView ist PresentMon. NVIDIA hat die Software nun in die Beta entlassen und damit kann sich jeder die Beta 0.9.4124.26691055 herunterladen und eigene Analysen... [mehr]

  • NVIDIA macht PhysX zur Open-Source-Software

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA macht den Source-Code für PhysX Open-Source und damit für alle zugänglich. Im Juni 2008 ins Leben gerufen, galt und gilt PhysX als Einschränkung für eine offene Entwicklung von Spielen und soll somit NVIDIA zum Vorteil gereichen. Zwischenzeitlich gab es immer wieder Vorwürfe, NVIDIA... [mehr]