> > > > Microsoft: Windows erhält neues Terminal für mehrere Shells

Microsoft: Windows erhält neues Terminal für mehrere Shells

Veröffentlicht am: von

windows 10 logo

Die Glanzzeiten der Windows-Kommandozeile sind eigentlich seit den MS-DOS-Zeiten gezählt. In der Vergangenheit gab es zwar erste Updates, wie zum Beispiel die Erweiterung des Farbraums von 16 Farben auf 16 Millionen Farben, was die Visualisierung auf großen Displays enorm verbesserte. Auch wurde eine Unterstützung für ANSI-Escape-Codes und VT-Befehlssequenzen implementiert. Im Dezember des vergangenen Jahres spendierte Microsoft dann noch neue Einstellmöglichkeiten bei den Farben beziehungsweise beim Scrolling und dem Cursordesign. Jedoch wurde die Konsole sonst eher stiefmütterlich behandelt.

Wie jetzt allerdings bekannt wurde erhält Windows 10 ab Juni diesen Jahres eine neue Konsole mit dem Windows Terminal. Zum neuen Funktionsumfang des Terminals gehören neben der Unterstützung des GPU-Renderings, mit dem es möglich ist Unicode-Zeichen und Emoji darzustellen, auch Tabs, die ihren Weg in das Windows Terminal finden sollen. Damit lassen sich gleich mehrere Terminals in einem Fenster öffnen. Ebenfalls soll sich das Layout der Konsole anpassen lassen.

Des Weiteren plant Microsoft dass Entwickler in der Lage sein sollen, das Windows Terminal mit Erweiterungen zu versehen. Diese sollen sich dann ganz bequem aus Entwicklersicht über einen eigenen Marktplatz vermarkten lassen. Die neue Konsole von Microsoft soll außerdem als Emulator für CDM, PowerShell und das Linux-Subsystem (WSL) dienen. Zudem hat Microsoft für die neue Terminal-App eine neue Standard-Schriftart designt, diese soll insbesondere ermöglichen, Inhalte übersichtlich darzustellen. Des Weiteren beabsichtigt Microsoft besagte Schriftart als Open-Source-Projekt zu veröffentlichen. Somit scheint der internationale Soft- und Hardwarehersteller das Terminal nun endlich aus der Versenkung zu holen und wieder mehr in den Fokus zu rücken.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Microsoft: Windows erhält neues Terminal für mehrere Shells

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • Große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_MAINBOARDS_LOGO

    Wer ein Mainboard oder eine Grafikkarte eines beliebigen Herstellers verbaut hat und die entsprechenden Zusatzprogramme für eine Überwachung, ein Overclocking oder aber die LED-Steuerung verwenden möchte, der ist auf die dazugehörigen Anwendungsprogramme des jeweiligen Herstellers... [mehr]

  • OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TURING-GPU

    Zusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR... [mehr]

  • NVIDIA FrameView bietet eine volle FPS- und Verbrauchs-Analyse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-FRAMEVIEW

    Zusammen mit den ersten beiden Super-Modellen stellte NVIDIA mit FrameView ein neues Tool zur Analyse der FPS vor. Basis von FrameView ist PresentMon. NVIDIA hat die Software nun in die Beta entlassen und damit kann sich jeder die Beta 0.9.4124.26691055 herunterladen und eigene Analysen... [mehr]

  • NVIDIA macht PhysX zur Open-Source-Software

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA macht den Source-Code für PhysX Open-Source und damit für alle zugänglich. Im Juni 2008 ins Leben gerufen, galt und gilt PhysX als Einschränkung für eine offene Entwicklung von Spielen und soll somit NVIDIA zum Vorteil gereichen. Zwischenzeitlich gab es immer wieder Vorwürfe, NVIDIA... [mehr]