1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. PayPal entwickelt Software gegen Erpressungstrojaner

PayPal entwickelt Software gegen Erpressungstrojaner

Veröffentlicht am: von

paypalWie jetzt aufgrund eines Patentantrags beim United States Patent and Trademark Office bekannt wurde, arbeitet der US-amerikanische Online-Bezahldienst Paypal an einer Erkennungssoftware für Verschlüsselungstrojaner. Hierbei soll die besagte Software bereits Angriffe durch Ransomware frühzeitig erkennen und diese anschließend verhindern. Zudem soll das Programm die Möglichkeit bieten, unverschlüsselte Original-Dateien auf einen Remote-Server zu übertragen. Technisch soll dies durch eine Überwachung des  Memory-Cache-Systems erfolgen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, eine Whitelist anzulegen, damit keine gewünschten Verschlüsselungsprozesse blockiert werden.

In der Regel überwacht eine Anti-Ransomware-Software das gesamte Dateisystem und erkennt ein verdächtiges Verhalten, wenn eine Vielzahl von Daten mit einer hohen Entropie erstellt werden. Ein anderer Ansatz ist zum Beispiel, dass nur ausgewählte Programme auf bestimmte Ordner zugreifen können, bzw. auf diesen Prozesse ausführen dürfen.

Die Paypal-Software hingegen überwacht Dateioperationen wie zum Beispiel Datei-Duplizierungen und eine anschließende Verschlüsselung dieser. Ein Verschlüsselungstrojaner arbeitet nach dem Prinzip, dass zuerst Dateien dupliziert werden, das Duplikat anschließend verschlüsselt und dann die Originaldatei gelöscht wird. Erkennt die Software einen verdächtigen Prozess, soll dieser gestoppt und die Originaldaten automatisiert gesichert werden.

Allerdings ist bislang unbekannt, in welcher Form Paypal besagte Sicherheitssoftware beim Endkunden einsetzen und wie der Datenschutz bei der Übertragung der Daten auf den Remote-Server, bzw. bei der Speicherung besagter Daten gewährleistet wird. Gerade hier wird es sich aller Voraussicht nach um äußerst sensible Daten handeln, die nicht unverschlüsselt auf einem Server gespeichert werden sollten. Liegen besagte Daten unverschlüsselt auf den Servern, wäre somit nicht nur der Eigentümer allein in der Lage auf die Daten zuzugreifen, bzw. von diesen eine Kopie zu erstellen. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire TriXX​ – viele Funktionen mit guter Übersicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-TRIXX

    Advertorial / Anzeige: Mittels diverser unterschiedlicher Software können die technischen Daten und Betriebsparameter einer Grafikkarte überwacht werden. Nahezu jeder Hersteller schnürt dazu sein eigenes Softwarepaket. Hinzu kommen die Funktionen, die über die Treiber zur Verfügung gestellt... [mehr]

  • NZXT CAM Controller und Software ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_NZXT_CAM

    Der Computer wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem Designobjekt, welches durch eine auffällige Beleuchtung oder durch interessante Hardware in einem noch auffälligeren Gehäuse in Szene gesetzt wird. Vorbei sind die Zeiten von Kaltlichtkathoden oder einfarbigen Beleuchtungen. Wie gut dies... [mehr]

  • Totgeglaubte leben länger: Instant-Messaging-Dienst ICQ ist wieder da

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ICQ

    Lange vor dem großen Siegeszug von Messenger-Diensten wie WhatsApp, Telegram oder Signal gab es bereits in den späten 90er Jahren mit ICQ einen Instant-Messaging-Dienst, der sich großer Beliebtheit erfreute. Mit ICQ konnte man neben Textnachrichten auch Bilder oder andere Dateien an seine... [mehr]

  • Marbles RTX: NVIDIA zeigt beeindruckende RTX-Demo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARBLES-RTX

    Zusammen mit der Ampere-Mikroarchitektur präsentierte NVIDIA auf der GPU Technology Conference eine beeindruckende Grafikdemo, welche die Möglichkeiten der Technik unter Beweis stellen soll. Allerdings bezieht man sich dabei eher auf die aktuelle Turing-Architektur als auf Ampere, denn... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • So wird die Benutzeroberfläche der Corona-Warn-App aussehen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-WARN-APP

    Offenbar haben SAP und die Deutsche Telekom eine weitere Hürde zur Fertigstellung der Corona-Warn-App genommen. Auf dem GitHub Repository wurden nun die ersten Screenhots der Benutzeroberfläche gezeigt und auch das Backend wurde als Quellcode veröffentlicht. Derzeit planen die Entwickler,... [mehr]