> > > > Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

Veröffentlicht am: von

steamNach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab sofort steht das Update allen Nutzern der Plattform zur Verfügung und kann über die automatische Update-Funktion installiert werden.

Wer online spielt, greift für einen schnellen und bequemen Austausch mit anderen Spielen gerne auf Tools wie TeamSpeak oder Discord zurück. Künftig sollen die Spieler nicht mehr auf Drittanbieter ausweichen müssen, denn Valve hat die Chatfunktionen der Steam-Pattform deutlich ausgebaut und sich dabei wohl auch an der Konkurrenz orientiert, denn viele Funktionen erinnern an die von Discord.

Mit dem neusten Client-Update, welches seit gestern ausgerollt wird, lassen sich die Freundeslisten individualisieren. Bestimmte Freunde können nicht nur zum Favoriten gemacht werden und werden damit prominent an erster Stelle des neuen Chat-Fensters angezeigt, sondern lassen sich nun auch kategorisieren. Möglich ist die Sortierung unter anderem nach Spiel und Gruppe und nicht mehr nur alphabetisch oder nach der letzten Aktivität wie bislang. Außerdem können ab sofort auch Screenshots, Videos und Twitter-Tweets ausgetauscht werden, die dann direkt im Chatfenster angezeigt werden. Das ging bislang nur über Links und den Umweg über den Browser.

Außerdem ermöglicht Valve ab sofort Gruppenchats, deren Kanäle bequem über einen simplen Einladungslink betreten werden können, und auch die Soundqualität beim Sprachchat wollen die Entwickler deutlich verbessert haben. Ansonsten feilte Valve an der Sicherheit. So läuft die Kommunikation ab sofort verschlüsselt ab und Spieler können die IPs ihres Gegenübers nicht mehr direkt einsehen. Ansonsten will man wieder kleinere Bugs und Fehler ausgemerzt haben. 

Die kompletten Release-Notes und Neuerungen des Steam-Updates finden sich unter diesem Link.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • Große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_MAINBOARDS_LOGO

    Wer ein Mainboard oder eine Grafikkarte eines beliebigen Herstellers verbaut hat und die entsprechenden Zusatzprogramme für eine Überwachung, ein Overclocking oder aber die LED-Steuerung verwenden möchte, der ist auf die dazugehörigen Anwendungsprogramme des jeweiligen Herstellers... [mehr]

  • OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TURING-GPU

    Zusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR... [mehr]

  • NVIDIA FrameView bietet eine volle FPS- und Verbrauchs-Analyse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-FRAMEVIEW

    Zusammen mit den ersten beiden Super-Modellen stellte NVIDIA mit FrameView ein neues Tool zur Analyse der FPS vor. Basis von FrameView ist PresentMon. NVIDIA hat die Software nun in die Beta entlassen und damit kann sich jeder die Beta 0.9.4124.26691055 herunterladen und eigene Analysen... [mehr]

  • NVIDIA macht PhysX zur Open-Source-Software

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA macht den Source-Code für PhysX Open-Source und damit für alle zugänglich. Im Juni 2008 ins Leben gerufen, galt und gilt PhysX als Einschränkung für eine offene Entwicklung von Spielen und soll somit NVIDIA zum Vorteil gereichen. Zwischenzeitlich gab es immer wieder Vorwürfe, NVIDIA... [mehr]