1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Unreal Engine 4.19 mit viel AR/VR und dynamischer Auflösung

Unreal Engine 4.19 mit viel AR/VR und dynamischer Auflösung

Veröffentlicht am: von

unreal-engine4Die Unreal Engine wurde in Version 4.19 freigegeben. In dieser konzentrieren sich die Engine-Entwickler vor allem auf das Unified Unreal AR Framework. Dieses soll ab sofort sicherstellen, dass Programmcode der in der Unreal-Engine-Entwicklungsumgebung kompiliert wird, sowohl unter Android wie auch iOS läuft. Dazu ist der Editor der Unreal Engine mit Apples ARKit und Googles ARCore kompatibel.

Dynamische Auflösungen, die je nach gewählten Qualitätseinstellungen oder zur Verfügung stehender Hardware angepasst werden, sind keine Neuheit mehr. Die Unreal Engine wurde dahingehend angepasst und unterstützt dies sowohl für die PlayStation 4 von Sony als auch die XBox One von Microsoft. Mit den dynamischen Auflösungen soll sichergestellt werden, dass immer ausreichend Bilder pro Sekunde angezeigt werden können. Dafür wird dann eine eventuell geringere Auflösung in Kauf genommen. Wie andere Engines auch, verwendet die Unreal Engine dazu ein heuristische Verfahren. Dieses bestimmt anhand der vorherigen GPU-Auslastung die jeweilige Auflösung.

Die dynamischen Auflösungen soll mit den folgenden Releases auch auf weiteren Plattformen verfügbar sein.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Für eine bessere Darstellung von niedrig aufgelösten Inhalten bietet die Unreal Engine 4.19 nun ein sogenanntes Temporal Upsampling. Dabei handelt es sich um ein zweistufiges Verfahren, in dem die 3D-Szene zunächst im den Bereichen der Geometrie und Depth of Field berechnet wird. Im danach folgenden Schritt erfolgt das Upscaling in eine höhere Auflösung, bevor das Tone Mapping und Motion Blur sowie eventuelles Bloom ausgeführt wird. Im zweiten Schritt, dem Spatial Upscale wird dann das Upscaling in die finale Auflösung vollzogen. Im letzten Schritt erfolgt die Benutzeroberfläche, die dann in der korrekten Auflösung angezeigt wird.

In einem Blogbeitrag sind weitere Neurungen in der Unreal Engine 4.19 aufgeführt, die auch die Zusammenarbeit mit anderen Software-Pakete sowie die Erweiterung diverser Tools betreffen.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire TriXX​ – viele Funktionen mit guter Übersicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-TRIXX

    Advertorial / Anzeige: Mittels diverser unterschiedlicher Software können die technischen Daten und Betriebsparameter einer Grafikkarte überwacht werden. Nahezu jeder Hersteller schnürt dazu sein eigenes Softwarepaket. Hinzu kommen die Funktionen, die über die Treiber zur Verfügung gestellt... [mehr]

  • NZXT CAM Controller und Software ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_NZXT_CAM

    Der Computer wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem Designobjekt, welches durch eine auffällige Beleuchtung oder durch interessante Hardware in einem noch auffälligeren Gehäuse in Szene gesetzt wird. Vorbei sind die Zeiten von Kaltlichtkathoden oder einfarbigen Beleuchtungen. Wie gut dies... [mehr]

  • Totgeglaubte leben länger: Instant-Messaging-Dienst ICQ ist wieder da

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ICQ

    Lange vor dem großen Siegeszug von Messenger-Diensten wie WhatsApp, Telegram oder Signal gab es bereits in den späten 90er Jahren mit ICQ einen Instant-Messaging-Dienst, der sich großer Beliebtheit erfreute. Mit ICQ konnte man neben Textnachrichten auch Bilder oder andere Dateien an seine... [mehr]

  • Marbles RTX: NVIDIA zeigt beeindruckende RTX-Demo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARBLES-RTX

    Zusammen mit der Ampere-Mikroarchitektur präsentierte NVIDIA auf der GPU Technology Conference eine beeindruckende Grafikdemo, welche die Möglichkeiten der Technik unter Beweis stellen soll. Allerdings bezieht man sich dabei eher auf die aktuelle Turing-Architektur als auf Ampere, denn... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • So wird die Benutzeroberfläche der Corona-Warn-App aussehen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-WARN-APP

    Offenbar haben SAP und die Deutsche Telekom eine weitere Hürde zur Fertigstellung der Corona-Warn-App genommen. Auf dem GitHub Repository wurden nun die ersten Screenhots der Benutzeroberfläche gezeigt und auch das Backend wurde als Quellcode veröffentlicht. Derzeit planen die Entwickler,... [mehr]