> > > > DxO kauft Nik Software Collection - überarbeitete Version startet bald

DxO kauft Nik Software Collection - überarbeitete Version startet bald

Veröffentlicht am: von

dxoDie Nik Collection gehörte zu einer der beliebtesten Bildbearbeitungsprogramme unter Fotografen. Als Google das Unternehmen 2016 übernahm und das komplette Paket kostenlos machte, war die Freude zunächst groß. Wenig später stellte sich allerdings heraus, dass Google kein Interesse an einer Weiterentwicklung hatte, weshalb es seit 2016 keine neue Version mehr gab.

Dies wird sich allerdings ändern, denn DxO hat die Nik Software Collection von Google gekauft. Gleichzeitig kündigte der Käufer an, dass schon bald eine neue Version verfügbar sein soll. Die Entwicklung sei bereits gestartet und werde etwa Mitte 2018 abgeschlossen sein. Allerdings wird der Download dann wieder Geld kosten, wieviel lässt DxO derzeit offen.

Die kostenlose Variante aus dem Jahr 2016 kann jedoch auch weiterhin heruntergeladen werden und bleibt auch kostenfrei. Unklar ist allerdings, ob das Angebot zeitlich begrenzt ist. Eventuell wird die kostenlose Version mit dem Start der neuen kostenpflichtigen Variante Mitte 2018 auch komplett ersetzt und somit zumindest von den offiziellen Servern verschwinden.

Bisher sind die Funktionen der neuen Version völlig unbekannt. Vermutlich wird DxO jedoch an dem Aufbau des Pakets weiterhin festhalten und somit unter der Nik Software Collection die sieben Einzelprogramme Analog Efex Pro, Color Efex Pro, Silver Efex Pro, Viveza, HDR Efex Pro, Sharpener Pro und Dfine anbieten.

Alles weitere wird sich wohl spätestens Mitte 2018 zur Veröffentlichung zeigen müssen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Der Link zum noch kostenlosen Download führt leider nur zur Pressemitteilung. Diese wiederum auf die verlinkte Seite.

EDIT: Werbeblocker deaktivieren hilft manchmal. :coolblue:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]