> > > > Pixelmator bekommt Unterstützung für HEIF-Bildformat in macOS High Sierra

Pixelmator bekommt Unterstützung für HEIF-Bildformat in macOS High Sierra

Veröffentlicht am: von
pixelmator-pro

Mit iOS 11 hat Apple das Ende des bereits betagten JPEG-Bildformats im eigenen Ökosystem eingeleitet. Ersetzt wird der 1992 vorgestellte Standard durch HEIF, das High Efficience Image Format, welches auf dem HEVC bzw. h.265 Codec basiert. Auch macOS High Sierra unterstützt bereits das HEIF. Doch auch im Apple-Universum gibt es verschiedene Kompatibilitätslevel. So wird prinzipiell jedes Gerät, welches iOS 11 unterstützt, auch HEIF-Fotos anzeigen können. Geräte ab dem Apple A9 Prozessor können die Dateien hardwarebeschleunigt dekodieren und Geräte die mit einem Apple A10 oder neuer ausgestattet sind unterstützen auch des Encoding, also das Erstellen von HEIF-Dateien.

Doch bisher steht Apple mit der Unterstützung des Formates allein auf weiter Flur. Weder Platzhirsch Adobe noch andere Bildbearbeitungsprogrammhersteller können etwas mit dem Format anfangen. Nun hat Pixelmator ein Update bereitgestellt, welches die Unterstützung für das Format integriert. Mit dabei ist ebenfalls die Integration in die Fotos-App, sodass man von dort das betrachtete Bild direkt in Pixelmator bearbeiten kann. Doch auch weitere Neuerungen stellt das Update bereit: So wird die Unterstützung von PSD-Dateien weiter verbessert und man kann nun Fotos per Drag&Drop aus der Fotos-App und Safari direkt in Pixelmator ziehen.

Apple setzt für Fotos auf die Dateiendung .heic. Auch Google hat mit WebP versucht, JPG zu Grabe zu tragen. Bisher konnte sich das auf dem VP9-Codec basierende Format jedoch nicht durchsetzen.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Die Frage ist doch, warum soll es überhaupt was neues werden? Es gibt Abermilliarden Geräte, die JPG können, warum sollte man das Ablösen wollen? Als einzigen Grund könnte ich mir noch vorstellen, dass solche Dateien bei gleicher oder besserer Qualität weniger Speicher verbrauchen, aber das ist wie mit AAC, was sich auch nie wirklich gegen mp3 durchgesetzt hat.
Es bräuchte flächendeckende Unterstützung der Hardware für das neue Format und im besten Falle kommt das dann in 5-10 Jahren so langsam unter die Masse. Solange aber keine Flächendeckende Unterstützung garantiert ist, kann man das vergessen.

Edit: Ich lese gerade, dass das ein Container-Dateiformat ist und somit wieder Spielraum für Sicherheitslücken lässt, weil man Livebilder, Text und Audio in diesem Format unterbringen kann, das schreit doch nach manipulierten Dateien, die dann wieder Trojaner im Hintergrund laden.
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4915
Bilder und Videos benötigen nur die Hälfte des Speicherbedarfs ohne Qualitätsverlust. Livevideos etc sind als eine Datei.
Genug Grund, umzustellen.

PS: iOS App Camera+ 10 kann auch mit HEIF nun umgehen.
#3
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1299
War ja klar das DU den Müll den Apple da verzapft hat wieder gut heisst.
Zu JPG gibt es genau eine Alternative: RAW. Nicht wegen der Kompatibilität oder der Dateigröße sondern der Möglichkeiten und der maximalen Qualität. HEIF ist zu nichts kompatibel und wird es auch auf lange Sicht nicht sein. Sie können das Format gerne anbieten, aber bitte nicht als Standard.
Aber das ist ja wieder "Brave" von Apple, richtig?
#4
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4915
RAW gibts weiterhin
HEIF ist kompatibel, da es ein Container ist.
Du kannst das Format ändern

Nicht mutmaßen, lieber informieren.?
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Würde schon Sinn machen jpg mit den todhässlichen Artefakten abzulösen, aber wieso nicht PNG? Das kann auch jedes Programm und soweit ich das rescherschieren konnte, ist HEIF nur wenig kleiner und dabei nicht gänzlich lossless. Im lossless Modus ist es gar grösser als png.
Vorteil von heif ist eventuell dass es auch gleich videos einspeichern kann. Das hat was.
#6
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Es geht bei HEIF, wie bei JPG doch gar nicht um lossless. Und PNG ist aufgrund der dateigröße vollkommen ungeeignet um JPG abzulösen.

HEIF schafft etwa die selbe Qualität wie JPG bei bei 40% der Dateigröße. Zudem ist es ein Containerformat, sodass man zB. die Live-Fotos in nur einem Format anbieten kann. Vorher hat Apple die als Video + Foto gespeichert. Das Format selbst ist bereits seit 2000 spezifiziert und Apple ist halt einer der ersten Entwickler, die das Format in Kombination mit h.265 verwenden. Der aktuelle Weg von Apple ist halt, dass sobald das HEIF-Foto das Apple Ökosystem verlässt, es automatisch in JPG umkonvertiert wird. Für die Außenwelt ist es daher egal, ob Apple HEIF oder JPG nutzt.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
@iToms Bei den heutigen Netzwerkgeschwindigkeiten und Speicherplatzkosten finde ich dass man gut mit png auskommen kann. Ich speichere jedenfalls alles was mir wichtig ist, nach der ersten Verarbeitung, so ab.

Solang apple das Format nicht so strikt für sich behält, bin ich aber natürlich dafür dass es sich durchsetzt, wenn es vorteile bringt (was sicher der Fall ist, denn Technik hat sich in vielerlei Hinsicht verbessert sei 20 Jahren).
Wie du aber schon sagst wird es allerdings wohl eher Teil von Apple's goldenem Käfig. Schätze mal sie verlangen Lizenzgebühren, wenn man als Softwareentwickler, das Format unterstützen möchte, oder?

Andererseits hat man im Open Source Bereich auch mehrfach vergeblich versucht jpg abzulösen...
#8
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1299
Zitat estros;25861536
RAW gibts weiterhin
HEIF ist kompatibel, da es ein Container ist.
Du kannst das Format ändern

Nicht mutmaßen, lieber informieren.?


Natürlich gibt es RAW weiterhin, genauso wie JPG und auch BMP. Das hat aber nichts damit zu tun.

Apple gibt HEIF als Standard auf allen Geräten mit mind. A10 als Standard vor und das ist das Problem.

Du kannst an HEIF nichts ändern und es ist auch nicht kompatibel, das ist einfach nur falsch.

Das einzige was man tun kann ist manuell zurück auf JPG umzustellen was Apple als maximale Kompatibilität bezeichnet bzw. tarnt.
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
@junkbooster
Weshalb sollte man im Apple System denn unbedingt ein ausserhalb verwendbares Format brauchen?
Bzw. weshalb soll das ein Problem sein?
#10
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
HEIF ist kein von Apple entwickeltes Format. Ja, leider ist es mit Patenten nur so überhäuft, aber das ist auch HEVC. HEIF ist von der MPEG entwickelt und standardisiert worden. Bedeutet, jeder der möchte, kann den Kram lizenzieren und dann nutzen.

Besser wäre natürlich eine OpenSource-Lösung á la WebP auf Basis von VP9 von Google, aber Apple hat ja damals auch AAC statt Vorbis eingesetzt und h.264 statt VP8.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]