> > > > Gamestream: NVIDIA streamt Spiele auf TV und ins Internet

Gamestream: NVIDIA streamt Spiele auf TV und ins Internet

Veröffentlicht am: von

nvidiaMit „Game Works“ und den neuen Spielebundles für die aktuellen GeForce-GTX-Grafikkarten hat NVIDIA gestern bereits für ein gutes Warmup gesorgt. Heute folgte der eigentliche Teil des Presse-Events in Montreal. NVIDIA-CEO Jen-Hsun Huang höchstpersönlich übernahm das Zepter und kündigte den nächsten Schritt der „It’s meant to be played“-Initiative an. Mit GameStream verlässt die Streaming-Funktion des NVIDIA Shield die Betaphase. Gemeinsam mit der GeForce-Experience-Software lassen sich aktuelle PC-Spiele an den heimischen Fernseher über Wireless-LAN übertragen und bequem vom Sofa aus spielen.

Um dies zu demonstrieren startete Huang über Shield den BigPicture-Mode von Steam und spielte das am 25. Oktober erscheinende „Batman: Origins“ in hoher Auflösung latenzfrei auf dem TV-Bildschirm. Um die Grafikpower kümmerte sich eine GeForce GTX 760. Ebenfalls mit dem Shield verbunden war ein Bluetooth-Controller. Um Shield auch wirklich in das heimische Wohnzimmer zu bringen, gibt es für alle Käufer einer aktuellen NVIDIA-Grafikkarte zwischen 50 und 100 US-Dollar Rabatt.

Auch die GeForce-Experience-Software wird in den nächsten Wochen weitere Features erhalten. Am 28. Oktober wird NVIDIA mit Shadowplay die Möglichkeiten bieten, Spielszenen in FullHD-Auflösung aufzunehmen oder diese live auf die Streaming-Plattform Twitch zu senden. Zuschauer sehen die Inhalte im Netz mit einer Verzögerung von etwa zwei Sekunden, dafür aber mit vollen 60 FPS. Auch hierzu gab es eine kleine Demo, in der man Spielszenen von abermals „Batman: Origins“ live ins Internet streamte. Shadowplay wird zunächst als Beta angeboten werden und setzt mindestens eine "Kepler"-Grafikkarte voraus. 

Wer ein leistungsfähiges SLI-System sein Eigen nennt und noch bereit ist, mehrere 1.000 Euro für drei 4K-Displays auszugeben, der kann demnächst 4K-Surround nutzen. Dann fallen über 24 Millionen Bildpunkte auf den Spieler ein. Um die Leistung stemmen zu können, zeigte NVIDIA mit der GeForce GTX 780 Ti auch gleich eine neue Grafikkarte.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]