> > > > Auch EK kühlt die AMD Radeon R9 Nano mit Wasser

Auch EK kühlt die AMD Radeon R9 Nano mit Wasser

Veröffentlicht am: von

ekwaterblocks logo

Schon einem Tag nach dem Launch von AMDs Kompakt-Grafikkarte Radeon R9 Nano konnte Aqua Computer mit dem kryographics für Radeon R9 Nano einen ersten passenden Komplettwasserkühler vorstellen. Eine Alternative dazu wurde heute von EK präsentiert - der EK-FC R9 Nano.

Dieser Komplettwasserkühler für Radeon R9 Nano-Modelle mit Referenzdesign kühlt die GPU, den HBM-Speicher und die Spannungswandler direkt. Dadurch soll er beste Ausgangsvorrausetzungen für erfolgreiche Übertaktungsversuche bieten. EK-typisch ist ein Design, das auch einen Betrieb mit schwächeren Pumpen zulässt. Als Wasserkühler kann der EK-FC R9 Nano flacher als der originale Luftkühler ausfallen. Er benötigt dann auch nur einen und nicht zwei Slots und wird auch gleich mit einer Single-Slot-Blende ausgeliefert Der Aqua Computer-Kühler ist ebenfalls ein Single-Slot-Kühler, die entsprechende Blende muss für ihn aber optional geordert werden.

Dafür wird das EK-Modell allerdings regulär etwas teuer ausfallen. Während der kryographics für Radeon R9 Nano ab 89,90 Euro angeboten wird, soll der EK-FC R9 Nano zum Verkaufsstart am 23. September 109,95 Euro kosten (wahlweise Nickel oder Nickel + Acetal). Für die optionale Backplate werden 29,95 Euro veranschlagt (Aqua Computer setzt für die eigene Backplate 39,90 Euro an).

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2152
kleine Karte...kleiner Kühler...gleicher Preis wie bei den großen o0
#2
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 642
Die Preise finde ich jetzt auch etwas seltsam.
#3
Registriert seit: 25.03.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 315
Finde ich irgendwie sinnlos, denn wenn ich eh mit Wasser kühle kann ich direkt ne Fury(x) nehmen.
#4
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 642
Außer du hast den Platz nicht und/oder willst weniger Leistung verbraten. ;)
#5
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Zitat nick9999;23884213
Finde ich irgendwie sinnlos, denn wenn ich eh mit Wasser kühle kann ich direkt ne Fury(x) nehmen.

nur blöd wenn die nciht isn gehäuse passt!

langsam wird das geflame gegne die Nano echt lächerlich, es ist nunmal eine karte für einen kleinen kundenkreis der bereit ist den preis zu zahlen...
#6
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7024
Kühlt EK diesmal alle Teile mit oder lässt man wie bei der 980er Serie die sekundären Wandler o.Ä. außen vor? :fresse:
#7
Registriert seit: 18.01.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4305
Zitat ELKINATOR;23884325
nur blöd wenn die nciht isn gehäuse passt!

langsam wird das geflame gegne die Nano echt lächerlich, es ist nunmal eine karte für einen kleinen kundenkreis der bereit ist den preis zu zahlen...


Naja - das Case, in das eine Custom Wakü passt, aber dann eine FuryX aufgrund ihrer Länge nicht passt aber dafür nur die Nano, das zeig mir mal ;)

Ist ja kein geflame gegen die Nano an sich - aber es ist richtig, dass die Länge (Nano/FuryX) bei Verwendung einer Custom Wakü vermutlich irrelevant ist und in Bezug auf die Leistung die FuryX dann die bessere Wahl wäre :wink:


In Bezug auf den Preis - finde das auch hart, den gleichen Preis wie für einen doppelt so großen Kühler zu verlangen.... da scheint der Materialwert wohl keine Rolle mehr zu spielen...
#8
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1092
Naja wenn die radis draussen bleiben können dann hat man eine Wakü schon mit nen Eisberg und diesen Kühler. Bei desktoprechner wie bei einem HTPC zählt jeder cm ;)
#9
Registriert seit: 25.03.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 315
Zitat ELKINATOR;23884325
nur blöd wenn die nciht isn gehäuse passt!

langsam wird das geflame gegne die Nano echt lächerlich, es ist nunmal eine karte für einen kleinen kundenkreis der bereit ist den preis zu zahlen...


Das ist nicht gegen die Nano gerichtet, nur speziell gegen eine Wassergekühlte Nano. Denn im Originalzustand kann der eingesparte Platz im Gegensatz zu einer Fury X mit der AIO definitiv wichtig sein.

Allerdings finde ich im wassergekühlten Zustand verschwindet dieser Vorteil. Ja das die Nano mit einer PCB-Länge von 152mm ist etwa 40mm kürzer als die Fury(X) mit 190,5mm (Angaben den Hardwareluxx Tests entnohmen) dafür hat sie aber noch dem nach Hinten zeigenden PCI-E Stecker. Die Seitlichen Stecker der Fury X müssten eigentlich immer passen, falls auch der Wasserkühler, der ja seitlich die Anschlüsse hat, passt. Somit ist die Differenz im Endeffekt etwa 2 cm.

Somit macht das ganze für mich in den allermeisten Fällen kein Sinn. Aber bestimmt findet man 1-2 Gehäuse in die die Fury X nicht passt, wenn man lange genug sucht ;)
#10
customavatars/avatar78410_1.gif
Registriert seit: 26.11.2007
planet earth
Kapitän zur See
Beiträge: 3773
also die Preispolitik ist hüben wie drüben für'n Oarsch..

40eur für ne "halbe" Backplate bei Aqua und EK spart sich diesmal ne reine Kupfer Version beim Block - schade.
Aber ich greif lieber zu EK als AC, da hat halt jeder seine Vorlieben :D

Mal gespannt, wann der erste echte Test der kleinen Nano unter Wasser auftaucht, ogog :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]