1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Microchip kündigt erste PCIe-5.0-Switches an

Microchip kündigt erste PCIe-5.0-Switches an

Veröffentlicht am: von

pci-sigBereits im Frühjahr wurden die finalen Spezifikationen für PCI-Express 5.0 veröffentlicht, Mitte 2020 präsentierten die ersten IP-Hersteller ihre ersten Umsetzungen. Microchip hat bereits erste Retimer-Komponenten vorgestellt, nun folgen die dazugehörigen PCIe-Switches. Microchip ist damit der erster Hersteller, der alle externen Komponenten vorgestellt hat, die notwendig sind, um ein PCB über PCI-Express 5.0 zu erweitern – sofern das nicht über den Host-Chip bereits möglich ist.

Die Switchtec-PFX-Gen-5-Switches bieten 28 bis 100 Lanes, die in bis zu 52 Ports organisiert werden. Für die einzelnen Modelle beläuft sich die Anzahl der Lanes auf 28, 36, 52, 68, 84 und 100. Die Anzahl der einzelnen Controller liegt jeweils in etwa bei der Hälfte. So kann der Chip mit 100 Lanes insgesamt 52 einzelne Verbindungen umsetzen. Beim Chip mit 28 Lanes sind es 16 Ports. Über wie viele Lanes der einzelne Port verfügt, ist flexibel zu gestalten. So ist es möglich, 6x 16 Lanes plus 4x 1 Lane umzusetzen oder 50x 2 Lanes. Die Anzahl der Lanes pro Port muss sich auf x1, x2, x4, x8 oder x16 belaufen.

Je nach Anwendung können GPU-Beschleuniger also mit x16 Lanes angebunden werden, um eine möglichst hohe Datenrate zu erreichen, oder aber es können viele einzelne x1/x2-Anbindungen umgesetzt werden, beispielsweise um möglichst viele NVMe-Laufwerke anzubinden.

Derzeit befindet sich Microchip mit den Switchtec PFX Gen 5 Switches in einer Evaluierungsphase mit ersten Kunden. Informationen zur Verfügbarkeit und dem Preis gibt es noch nicht. Konkurrent Broadcom bzw. PLX hat bisher noch keine Ankündigung zu PCI-Expreess-5.0-Komponenten gemacht.

Die ersten Prozessoren mit PCI-Express 5.0 werden in diesem Jahr erwartet. Intels übernächste Xeon-Generation Sapphire Rapids wird PCI-Express 5.0 unterstützen. Ice Lake-SP, die Xeon-Generation die noch in diesem Frühjahr vorgestellt werden wird, wird der Schritt auf PCI-Express 4.0 sein, denn bisher unterstützt Intel nur PCI-Express 3.0. AMDs EPYC-Prozessoren werden ebenfalls mit der übernächsten Generation auf PCI-Express 5.0 wechseln, während die in wenigen Wochen erwarteten Milan-Modelle noch PCI-Express 4.0 unterstützen werden.

Die Interconnect-Standards CXL und CCIX sollen PCI-Express 5.0 als Trägerstandard verwenden, so dass PCIe 5.0 hier noch eine weitere Rolle zukommt.