1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Taktraten der EPYC-Prozessoren der 3. Generation bekannt

Taktraten der EPYC-Prozessoren der 3. Generation bekannt

Veröffentlicht am: von

amd-epyc-milanNoch in diesem Quartal, vermutlich irgendwann im März, wird AMD die EPYC-Prozessoren auf Basis der Zen-3-Architektur vorstellen. Neben der Zen-3-Architektur halten sich die Änderungen in diesem Fall in Grenzen, denn es bleibt bei bis zu 64 Kernen und 128 PCI-Express-4.0-Lanes sowie einem Octa-Channel-Speicherinterface. Die CCDs mit vereinheitlichtem 32 MB großen L3-Cache werden weiterhin in 7 nm gefertigt und dennoch scheint es auch eine gewisse Steigerung im Takt geben.

Videocardz hat exklusive von Leaker ExecutableFix eine Reihe technischer Daten zur dritten EPYC-Generation erhalten. Diese zeigen Modellvarianten von acht bis 64 Kernen, die dazugehörigen Basis- und Boost-Taktraten sowie den L3-Cache und die Thermal Design Power.

Gegenüberstellung der EPYC-Prozessoren der 3. Generation
Modell Kerne/Threads BasistaktBoosttaktL3-CacheTDP
EPYC 7763 64/128 2,45 GHz3,5 GHz256 MB280 W
EPYC 7713P 64/128
2,0 GHz3,675 GHz256 MB225 W
EPYC 7643 48/96
2,3 GHz3,6 GHz256 MB225 W
EPYC 75F3 32/64
2,95 GHz4,0 GHz256 MB280 W
EPYC 7543P 32/64
2,8 GHz3,7 GHz256 MB225 W
EPYC 7513 32/64
2,6 GHz3,65 GHz128 MB200 W
EPYC 74F3 24/48
3,2 GHz4,0 GHz256 MB240 W
EPYC 7443P 24/48
2,85 GHz4,0 GHz128 MB200 W
EPYC 7413 24/48
2,65 GHz3,6 GHz128 MB180 W
EPYC 73F3 16/32 3,5 GHz4,0 GHz256 MB240 W
EPYC 7343 16/32 3,2 GHz3,9 GHz128 MB190 W
EPYC 7313P 16/32 3,0 GHz3,7 GHz128 MB155 W
EPYC 72F3 8/16 3,7 GHz4,1 GHz256 MB180 W

Im Vergleich zur zweiten Generation EPYC-Generation lassen sich durchaus einige Unterschiede feststellen. So ist ein EPYC 7763 mit 64 Kernen bei einem Takt von 2,45/3,5 GHz etwas höher getaktet als ein EPYC 7662 mit 2,0/3,3 GHz. Für den schnellsten 48-Kerner in Form des EPYC 7643 mit 2,3/3,6 GHz gibt es im Boost-Takt ebenfalls ein kleines Plus (EPYC 7642: 2,3/3,3 GHz).

Dies setzt sich auch über die weiteren Modelle in ähnlicher Form fort. Aber man darf natürlich auch nicht die neuen Prozessoren mit entsprechenden Modellen der F-Serie oder Spezialmodelle wie dem aktuellen EPYC 7H12 vergleichen, denn diese sind speziell optimierte Varianten mit besonders hohem Takt.

Alle Modelle mit einem L3-Cache von 256 MB verwenden acht CCDs und unterschiedliche viele Kerne pro CCD, um auf die gewünschte Anzahl zu kommen. Die Modelle mit 128 MB verwenden nur vier CCDs. Ob sich diese Daten in der Form bestätigen werden, werden wir in wenigen Wochen wissen, wenn AMD die Prozessoren offiziell vorstellt. Insgesamt deutet sich aber ab, dass AMD zusätzlich zur Zen-3-Architektur auch noch ein kleines Taktplus erreichen kann.

Das Namensschema sieht wie folgt aus:

+19 % IPC-Plus durch Zen 3

Im Schnitt wird AMD die Leistung der EPYC-Prozessoren um mindestens 19 % steigern können, denn so hoch gibt man für die Ryzen-Prozessoren das IPC-Plus an. Kommt nun auch noch ein kleines Taktplus hinzu, steigt die Leistung entsprechen weiter. Zur CES Anfang des Jahres zeigte AMD einen Benchmarkvergleich zwischen zwei Milan-Prozessoren mit jeweils 32 Kernen und zwei Intel Xeon Gold 6258R mit je 28 Kernen. Hier war man gut 67 % schneller als die Konkurrenz.

Auf ebenfalls 20 % mehr IPC sollen Intels Ice-Lake-SP-Prozessoren kommen. Intel verwendet hier in 10 nm gefertigte Sunny-Cove-Kerne. Auch für Intel wird noch eine offizielle Vorstellung der neuen Prozessoren in diesem Quartal erwartet.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]

  • Zen 2 optimiert: So funktioniert der ClockTuner for Ryzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CTR

    Bereits vor einigen Wochen wurde der ClockTuner for Ryzen (CTR) angekündigt. Ab heute ist er nun für Jedermann verfügbar und kann ausprobiert werden. 1usmus, der Entwickler hinter dem DRAM Calculator for Ryzen, hat auch den ClockTuner for Ryzen entwickelt. Durch einen Custom... [mehr]