1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Krypto-Schlüssel vieler Intel-Prozessoren in Gefahr

Krypto-Schlüssel vieler Intel-Prozessoren in Gefahr

Veröffentlicht am: von

intelWie fast alle SoCs und Prozessoren verfügen auch die Modelle von Intel über einen fest eingebrannten kryptografischen Schlüssel. Dieser dient als Basis für viele Sicherheitssysteme, unter anderem für die Management Engine (ME). Überwacht wird die Ausführung des UEFI-BIOS, aber auch Funktionen wie das DRM oder Sicherheitsfunktionen wie das Trusted Platform Module (TPM). Aber auch die Serverbereich wichtigen Software Guard Extensions (SGX) greifen darauf zurück.

Eben dieser kryptografische Schlüssel scheint nun gefährdet zu sein, denn während des Boot-Vorgangs scheint dieser Schlüssel zumindest kurzzeitig einsehbar zu sein. Dies meldet die Sicherheitsfirma Positive Technologies. Noch konnte er nicht ausgelesen werden, die Sicherheitsforscher sehen ihn aber als bedroht an. Die Auswirkungen wären enorm, denn Intel kann den Schlüssel nicht ändern. Als Root of Trust ist er aber ein essentieller Bestandteil vieler Sicherheitssysteme in den Prozessoren.

Betroffen sind alle aktuellen Prozessoren von Intel. Neben den Desktop- und Servermodellen offenbar auch die Atom-Prozessoren. Intel ist die Lücke seit Mai 2019 bekannt. Als CVE-2019-0090 betitelt wird ihr Risiko als "Hoch" eingestuft. Über Updates für die ME und Converged Security and Management Engine (CSME) will Intel einen Angriff auf den kryptografischen Schlüssel zumindest erschweren – verhindern kann man ihn nicht.

Möglich wird der Angriff durch einen kleinen SRAM-Speicherbereich, den sich die ME anlegt. Zu diesem Speicherbereich haben eigentlich keine externen Systeme Zugriff. Wohl aber die I/O Memory Management Unit (IOMMU) und der Minute IA System Agent (MISA). Bevor die IOMMU den ME-SRAM allerdings absichern kann, gibt es während des Systemstarts einen kurzen Moment, in dem dies noch nicht der Fall ist. Eben in diesem Zeitraum kann der ME-SRAM manipuliert werden. Wie gesagt ist es derzeit noch nicht gelungen den Schlüssel auszulesen, was aber nur eine Frage der Zeit sein soll.

Für den Angriff ist ein physischer Zugriff auf das System notwendig. Dies erschwert einen Angriff. Sollte der Schlüssel aber einmal bekannt sein, könnten auch andere Systeme betroffen sein, da der Hardware-Schlüssel für Millionen von Prozessoren identisch ist.

In den aktuell nur für Notebooks vorgesehenen Ice-Lake-Prozessoren besteht die Lücke offenbar nicht mehr. Dennoch zeichnet sich weiter ein verheerendes Bild ab, wenn es um die Sicherheit bei den Prozessoren aus dem Hause Intel geht. CacheOut, PlundervoltZombieload und viele Beispiele mehr, meist Side-Channel-Angriffe, lassen Intel in dieser Hinsicht nicht zur Ruhe kommen.

Preise und Verfügbarkeit
Intel Core i9-9900K
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]