1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. ZombieLoad: Apple veröffentlicht Liste mit unpatchbaren Macs

ZombieLoad: Apple veröffentlicht Liste mit unpatchbaren Macs

Veröffentlicht am: von

apple macbook pro 2016Wie sich jetzt einem offiziellen Apple-Supportdokument entnehmen lässt, sind diverse Macs des iPhone-Konzerns trotz Sicherheitsupdate nicht gegen die Schwachstelle Microarchitectural Data Sampling (MDS) geschützt. Das Update wird zwar erfolgreich ausgeführt, allerdings sind die Geräte weiterhin verwundbar. Grund hierfür ist laut des US-amerikanischen Unternehmens der Halbleiterhersteller Intel. Dieser soll nach Aussagen von Apple nicht in der Lage sein, die benötigten Microcode-Patches zur Verfügung zu stellen, damit alle Geräte die Aktualisierungen auch unterstützen und somit vor der Schwachstelle geschützt sind.

Laut Apple sind folgende Geräte nicht vor einem Angriff durch das Microarchitectural Data Sampling geschützt:

  • MacBook (13-inch, Late 2009)
  • MacBook (13-inch, Mid 2010)
  • MacBook Air (13-inch, Late 2010)
  • MacBook Air (11-inch, Late 2010)
  • MacBook Pro (17-inch, Mid 2010)
  • MacBook Pro (15-inch, Mid 2010)
  • MacBook Pro (13-inch, Mid 2010)
  • iMac (21.5-inch, Late 2009)
  • iMac (27-inch, Late 2009)
  • iMac (21.5-inch, Mid 2010)
  • iMac (27-inch, Mid 2010)
  • Mac mini (Mid 2010)
  • Mac Pro (Late 2010)

Des Weiteren lässt sich auf der Webseite von Intel feststellen, dass der US-amerikanische Halbleiterhersteller beabsichtigt, auch in Zukunft keine Updates für die alten Prozessoren zu veröffentlichen. Ob sich Intel aufgrund der hohen Verbreitung von diversen Prozessoren noch umentscheiden wird und doch Sicherheitsaktualisierungen veröffentlichen wird, bleibt aktuell abzuwarten. Wer aktuell eines der genannten Geräte aus der Liste besitzen sollte, dürfte somit nur die Möglichkeit haben, sich durch ein Upgrade der Hardware effektiv gegen die Sicherheitslücke MDS zu schützen. Ein weitere Möglichkeit ist die Deaktiverung von Hyper-Threading. Dies empfiehlt Apple allen Nutzern mit sicherheitsrelevanten Anwendungen.

Solange keine Microcode-Patches von Intel erhältlich sind, gewährleisten Browser-Updates oder ähnliches keinen Schutz gegen die Lücke. Aktuell existieren noch keine Exploits, die besagte Schwachstelle ausnutzen, allerdings könnte sich dies bereits in kürzester Zeit ändern. Proof-of-Concepts und damit Nachweise die Lücken nutzen zu können, gibt es aber schon. Dass sich der kalifornische iPhone-Konzern auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference bezüglich des Themas der fehlenden Microcode-Patches äußern wird, ist unwahrscheinlich.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]