1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Delid-Die-Mate für LGA3647-Prozessoren verfügbar

Delid-Die-Mate für LGA3647-Prozessoren verfügbar

Veröffentlicht am: von

delid-die-mate-x-logoWer aber beim Overclocking in extreme Bereiche vordringen oder aber schlicht das Optimum herausholen möchte, der kann bei den aktuellen Intel-Prozessoren auch den Heatspreader entfernen. Wichtig ist dies vor allem bei Prozessoren bei denen zwischen Die und Heatspreader Wärmeleitpaste zum Einsatz kommt. Teilweise setzt Intel aber auch wieder auf verlötete Verbindungen zwischen Chip und Heatspreader.

Für die verschiedenen Prozessoren bzw. verwendeten Sockel und Größen bietet Caseking den Delid-Die-Mate an. Als Delid-Die-Mate 2 (Test) kann dieser für Prozessoren auf Basis des Sockel LGA1151 verwendet werden. Der Delid-Die-Mate X köpft Skylake-X- und Kaby-Lake-X-Prozessoren auf Basis des Sockel LGA2066. Damit kann beispielsweise der Heatspreader auf einem Intel Core i9-9980XE (Test) entfernt werden. Auf die Spitze treiben lässt sich dies nun mit dem Delid-Die-Mate WS 3647, der Intel Xeon-Phi- und Xeon-Prozessoren für den Sockel LGA3647 köpft. Dazu gehört auch die 4.000 Euro teure Workstation-CPU Xeon W-3175X (Test).

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Das Entfernen des Heatspreaders geschieht auf eigenes Risiko des Nutzers und geht immer mit dem vollständigen Verlust der Herstellergarantie und Gewährleistung gegenüber Intel und/oder dem Händler, bei dem der Prozessor erworben wurde, einher. Dies sollte man sich also gut überlegen und die Vorteile durch das Köpfen gegen eine mögliche Beschädigung abwägen. Vor allem bei den teuren Xeon-Prozessoren ist dies natürlich ein Faktor.

Zudem gilt zu beachten: Ohne den integrierten Heatspreader verringert sich die Montagehöhe des CPU-Kühlers leicht, da ja die Dicke des Heatspreaders fehlt. Kühler, die eine unveränderbarer Montagehöhe besitzen, können nicht mehr montiert werden.

Das Scher-Werkzeug ist aus Aluminium und Edelstahl gefertigt. Das Aluminium ist schwarz eloxiert. Der Delid-Die-Mate WS 3647 kostet wie der Delid-Die-Mate X 89,90 Euro und ist damit deutlich teurer als der Delid-Die-Mate 2, der für 29,90 Euro zu haben ist. Beim Anschaffungspreis eines entsprechenden Prozessors spielt der Preis für den Delid-Die-Mate WS 3647 aber wohl kaum noch eine Rolle.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]