1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. BFloat16 für Cooper Lake aber nicht Ice Lake

BFloat16 für Cooper Lake aber nicht Ice Lake

Veröffentlicht am: von

intelIn der vergangenen Woche hat Intel die "Intel Architecture Instruction Set Extensions and Future Features Programming Reference" (PDF) veröffentlicht. Darin wird das bestätigt, was bereits bekannt und auch von Intel bestätigt wurde: Die nächste Xeon-Generation auf Basis der Cooper-Lake-Architektur wird AVX512_BF16 und damit den Datentyp BFloat16 hardwarebeschleunigt berechnen können.

Für etwas Verwirrung sorgt die Tatsache, dass Intel in seinem eigenen Dokument die Unterstützung für AVX512_BF16 nur für "Future Cooper Lake" aufführt. Für die AVX-512-Instruktionen mit der Erweiterung der Vector Neural Network Instructions (VNNI), also AVX512_VNNI, spricht Intel von "Cascade Lake and later". Dies bedeutet, die Befehlssätze werden auch von den nachfolgenden CPU-Architekturen unterstützt. Für AVX512_BF16 scheint dies nicht der Fall zu sein.

Auf der einen Seite wäre es etwas seltsam, wenn Cooper Lake die Unterstützung für die AVX512_BF16-Befehlssätze bieten würde, der Nachfolger Ice Lake aber nicht. Auf der anderen Seite ergäbe sich für Intel eine Möglichkeit der Differenzierung zwischen Xeon-Prozessoren auf Basis von Cooper Lake und Ice Lake.

Die Implementierung neuer Befehlssätze bedeutet auch immer, dass diese gewisse Voraussetzungen an die Architektur stellen. Die Integration von AVX512_VNNI in die Cascade-Lake-Xeons ist keine einfache Freischaltung per Firmware oder Microcode – die Skylake-Xeons können diese Befehlssätze aufgrund fehlender Hardware gar nicht verarbeiten.

Offenbar sind die Cooper-Lake- und Ice-Lake-Architektur mit unterschiedlichen Ansätzen konzipiert worden. Sollte sich bestätigen, dass die Cooper-Lake-Xeons AVX512_BF16 unterstützen werden, die Ice-Lake-Xeons aber nicht, wäre dies sicherlich ein Novum in der Xeon-Familie. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren. Cooper Lake soll nur als Zwischenlösung erdacht worden sein, um die Wartezeit bis zu den Ice-Lake-Xeons aus der 10-nm-Fertigung zu überbrücken. Die Ice-Lake-Architektur als solches befindet sich aber schon seit geraumer Zeit in der Entwicklung und sollte die Cooper-Lake-Architektur als Skylake-Derivat etwas später in der Entwicklung gestartet worden sein, könnte sich der zunehmende Einfluss des Deep-Learning-Trainings und Inferencing in Form der solcher Befehlssätze in der Cooper-Lake-Architektur geäußert haben, hat aber nicht mehr den Weg in die Ice-Lake-Architektur geschafft.

Anandtech hat sich mit Intel in Verbindung gesetzt, aber keine direkte Antwort auf die Frage erhalten, warum die Cooper-Lake-Architektur die AVX512_BF16-Befehlssätze unterstützt, die Ice-Lake-Architektur aber nicht:

"At this time, Cooper Lake will add support for Bfloat16 to DL Boost.  We’re not giving any more guidance beyond that in our roadmap."

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]