1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Core i9-9990XE zeigt sich als Spezial-CPU sehr stromhungrig

Core i9-9990XE zeigt sich als Spezial-CPU sehr stromhungrig

Veröffentlicht am: von

intel-core-i9Der Intel Core i9-9990XE ist in vielerlei Hinsicht ein Spezialfall. Gegen Ende des vergangenen Jahres tauchten die ersten Informationen zu einem solchen Prozessor auf. Als Core i9-9990XE ist er hinsichtlich der Namensgebung eigentlich über dem Core i9-9980XE platziert, besitzt aber nur 14 Kerne – also vier Kerne weniger. Intel hat sich dennoch für diese Namensgebung entschieden und möchte damit das Taktpotenzial des Prozessors herausstellen, denn dieser soll problemlos 5 GHz auf allen Kernen erreichen können.

Roman Hartung alias der8auer hat sich den Prozessor nun einmal genauer angeschaut. Beim Core i9-9990XE handelt es sich um eine extrem gut selektierte HCC-CPU (High Core Count), die mit ihren 14 Kernen mit dem Core i9-9940X zu vergleichen ist, beim Boost-Takt aber auf mehr als 5 GHz kommt. Die HCC-CPUs besitzen bis zu 18 Kerne. Aus diesem Pott kann Intel schöpfen und sucht sich die Modelle mit den besten Kernen aus, um einen Core i9-9990XE anbieten zu können.

Gegenüberstellung der X-Series-Prozessoren
Modell Basis-Takt Boost-3.0-Takt Kerne / Threads Cache PCIe-Lanes TDP Preis
Core i9-9990XE 4,0 GHz 5,1 GHz 14 / 28 19,25 MB 44 255 W -
Core i9-9980XE 3,0 GHz 4,5 GHz 18 / 36 24,75 MB 44 165 W 1.949 Euro
Core i9-9960X 3,1 GHz 4,5 GHz 16 / 32 22 MB 44 165 W 1.659 Euro
Core i9-9940X 3,3 GHz 4,5 GHz 14 / 28 19,25 MB 44 165 W 1.449 Euro
Core i9-9920X 3,5 GHz 4,5 GHz 12 / 24 19,25 MB 44 165 W 1.269 Euro
Core i9-9900X 3,5 GHz 4,5 GHz 10 / 20 19,25 MB 44 165 W 999 Euro
Core i9-9820X 3,3 GHz 4,2 GHz 10 / 20 16,5 MB 44 165 W 879 Euro
Core i7-9800X 3,8 GHz 4,4 GHz 8 / 16 16,5 MB 44 165 W 699 Euro

Doch der hohe Takt auf 14 Kernen hat Auswirkungen auf die Auslegung des Prozessors, was sich an den technischen Daten und vor allem in der Thermal Design Power von 225 W zeigt. Diese 225 W sind jedoch ein rein technischer Wert, der in der Praxis bei weitem übertroffen wird.

Ein Preis des Core i9-9990XE lässt sich nicht festlegen. Intel versteigert die Prozessoren einzeln an die Händler und diese können darauf bieten. Im Endkunden-Markt wird man den Prozessor nicht wiederfinden und dies hat gute Gründe: In den Tests von Roman wird eine extrem hohe Last auf der Spannungsversorgung genannt. Daher empfiehlt er als Untersatz nur das ASUS Rampage Extreme Omega, das Gigabyte X299 Aorus Master sowie das EVGA X299 Dark.

Ohne Änderungen im BIOS genehmigt sich der Intel Core i9-9990XE eine Spannung von 1,45 V. Das liegt weit über dem, was andere HCC-Prozessoren von Intel benötigen. Aus diesem Grund ist die Leistungsaufnahme mit über 500 W eigentlich nur mit übertakteten Prozessoren zu vergleichen. Mit der hohen Leistungsaufnahme steigt natürlich die Abwärme und dies rückt die Kühlung in den Fokus. Selbst mit einer AiO-Wasserkühlung ist der Core i9-9990XE nicht zu kühlen – zumindest nicht so, dass er seinen maximalen Takt über längere Zeit abrufen kann.

Die Anforderungen an die Hardware und die Kühlung sind wohl eine der Hauptgründe, warum es den Core i9-9990XE nicht im freien Handel geben wird. Systemintegratoren verkaufen den Prozessor in fertigen Systemen. Die Kühlung und das System als solches können auf den Core i9-9990XE hin optimiert werden. Wir sprechen hier also davon, dass ein solcher Prozessor nicht so einfach in ein Mainboard eingebaut und betrieben werden kann. Die hohe Abwärme und die Notwendigkeit nach einer optimierten Versorgung würden dafür sorgen, dass es in der Praxis oftmals zu Rückläufern kommt. Daher hat sich Intel wohl für diesen Weg des Vertriebs entschieden.

Wie gut der selektiert ist, unterstreicht Roman ebenfalls: Laut seiner Aussage hat kein von ihm getesteter Core i9-9940X die Werte eines Core i9-9990XE erreicht. Auch einige Benchmarks werden aufgeführt und diese zeigen das Potenzial von 14 sehr schnellen Kernen. Je nach Anwendung lässt der Core i9-9990XE selbst Prozessoren mit mehr Kernen weit hinter sich.

In einigen weiteren Tests will Roman den Core i9-9990XE nun mittels flüssigem Stickstoff kühlen und ihn damit an seine Grenzen bringen. Für High-End-Overclocker kann ein Core i9-9990XE mehr Sinn als ein Core i9-9980XE machen – zumindest dann, wenn die Anzahl der Kerne nicht die Hauptrolle spielt.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]