1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. 50-Euro-CPU AMD Athlon 200GE kann per AGESA übertaktet werden

50-Euro-CPU AMD Athlon 200GE kann per AGESA übertaktet werden

Veröffentlicht am: von

amd athlon 200geIn den vergangenen Tagen wurde für viele Mainboards ein neues BIOS veröffentlicht. Dieses beinhaltet eine neue Version der AGESA (AMD Generic Encapsulated Software Architecture) mit Versionsnummer 1.0.0.6. Mit dem Athlon 200GE bietet AMD einen günstigen Prozessor mit integrierter Grafikeinheit an, der mit einem BIOS mit AGESA 1.0.0.6 nun komplett für das Overclocking freigeschaltet ist. Dies war zuvor nicht der Fall.

Dabei muss man wissen, dass der Athlon 200GE (Hardwareluxx-Test) grundsätzlich zu einem jeden anderen Prozessor auf Basis von Raven Ridge identisch ist. Unterschiede gibt es in der Anzahl der aktiven Zen+-Kerne sowie der Ausbaustufe der integrierten Grafikeinheit auf Basis der Vega-Architektur. 

So bietet der Athlon 200GE zwei Kerne und vier Threads zusammen mit einer Vega-3-Grafikeinheit. Ein Ryzen 3 2200G bringt es auf vier Kerne und vier Threads mit einer Vega-8-Grafikeinheit. Das stärkste Modell ist ein Ryzen 5 2400G mit vier Kernen und acht Threads sowie einer Vega-11-Grafikeinheit. Während sich die Ryzen-Modelle aber allesamt übertakten lassen, ist dies beim Athlon 200GE nicht der Fall, was sich mit den BIOS-Updates aber ändert.

Inzwischen haben Hersteller wie MSI, ASUS und Gigabyte BIOS-Updates mit AGESA 1.0.0.6 veröffentlicht und entsprechend gibt es die ersten Berichte über die Overclocking-Erfolge mit dem Athlon 200GE. Entsprechend des günstiges Preises des Athlon 200GE kommen dabei teilweise auch die günstigen Mainboards mit B450-, B350- und A320-Chipsatz zum Einsatz – aber auch solche mit X370 und X470.

Die Ergebnisse sind teilweise beeindruckend und sprechen von maximalen Taktraten von bis zu 4,1 GHz. Die Leistung des Prozessors steigt um 15 bis 20 % an. Mit zwei Kernen und vier Threads ist damit gegenüber einem "echten" Desktop-Prozessor natürlich immer noch kein Blumentopf zu gewinnen, wenn man sich aber den Preis des Prozessors von etwa 50 Euro vor Augen führt, könnte er eine denkbare Alternative für einen kleinen Ryzen-Prozessor werden.

Offenbar ist die Freischaltung des Overclockings durch ein BIOS-Update nicht unbedingt durch AMD gewollt:

"AMD has not unlocked and does not officially support overclocking of the Athlon 200GE. It would be best to inquire with MSI regarding BIOS functionality on the company’s motherboard products."

Hinzu kommt, dass zumindest auf Mainboards von ASUS eine Freischaltung zusätzlicher PCI-Express-Lanes möglich ist. Anstatt nur vier Lanes an den ersten PCI-Express-Steckplatz zu liefern, sind es nach Aktivierung der Option "CPU PCIe Lanes Unlocked" doppelt so viele.

Preise und Verfügbarkeit
AMD Athlon 200GE 2x 3.20GHz So.AM4 BOX
43,82 Euro Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]