> > > > Dünne Beweislage: Comet Lake-S soll zehn Kerne in die Mittelklasse bringen

Dünne Beweislage: Comet Lake-S soll zehn Kerne in die Mittelklasse bringen

Veröffentlicht am: von

intelÜber das Wochenende gab es einige neue Gerüchte aus dem Bereich der Desktop-Prozessoren von Intel. Nachdem Intel erst vor wenigen Wochen den Core i9-9900K mit acht Kernen in der Mittelklasse positioniert hat, soll die nachfolgende Generation Comet Lake-S dann sogar zehn Kerne bieten. Die Details zu einem entsprechenden Prozessor mit zehn Kernen sollen aus einem Partner-Meeting stammen, bei dem Intel über zukünftige Produkte informiert haben soll.

Die erste Ebene der fragwürdigen Details betrifft demnach die aktuell primäre Quelle zu einem 10-Kerner aus der Comet-Lake-S-Serie. Weniger fragwürdig ist hingegen, dass der Prozessor weiterhin aus der 14-nm-Fertigung stammen soll. Intel wird noch bis mindestens Ende 2019 auf eine Fertigung in 14 nm angewiesen sein.

Große Fragezeichen gibt es dazu, wie Intel die zehn Kerne untereinander anbinden will. Dies soll über einen doppelten Ringbus erfolgen. Ein doppelter Ringbus wäre als solches nicht neu. Gerade für die Serverprozessoren kamen diese sogar mit bis zu vier Ringen zum Einsatz – Sandy Bridge-EP hatte zwei Ringe, Ivy Bridge-EP drei Ringe und Broadwell-EP sogar vier Ringe.

Der doppelte Ringbus wäre demnach keine technische Hürde, spielt für Intels aktuelle Skylake-Architektur aber keinerlei Rolle und kommt hier nicht zum Einsatz. Stattdessen setzt Intel auf eine Mesh-Topologie für die High-Core-Count-Modell, die bei einer Vielzahl von Kernen einem Ring gegenüber einige Vorteile bietet. Comet Lake basiert grundsätzlich aber noch immer auf der Skylake-Architektur. Das Intel die Skylake-Architektur von einem Mesh- auf eine Ringbus-Topologie umbaut, gilt als ausgeschlossen, insofern sind die Gerüchte zu einem Ringbus-Interconnect mit Vorsicht zu genießen.

Interessant dürfte ebenso sein, wie Intel die Abwärme bei zehn Kernen in den Griff bekommen möchte, sollte es bei einer Fertigung in 14 nm bleiben. Zwar könnte Intel eine weitere Verbesserung als 14nm++++ einfließen lassen, die Tests des Core i9-9900K haben aber gezeigt, dass Intel hier schon an der Grenze des thermisch Machbaren arbeitet.

Um noch einmal aufzuzeigen, wie lange Intel nun schon an der Skylake-Architektur festhält, eine kleine Auflistung:

  • Skylake (Core-Prozessoren der 6. Generation)
  • Kaby Lake (Core-Prozessoren der 7. Generation)
  • Coffee Lake (Core-Prozessoren der 8. Generation)
  • Coffee Lake Refresh (Core-Prozessoren der 9. Generation)
  • Comet Lake (Core-Prozessoren der 10. Generation)

Auf Seiten der Serverprozessoren sprechen wir von:

  • Skylake-SP/D
  • Cascade Lake-SP/AP
  • Cooper Lake-SP/AP