> > > > Intel Ice Lake soll DisplayPort 1.4a und bis zu 8K unterstützen

Intel Ice Lake soll DisplayPort 1.4a und bis zu 8K unterstützen

Veröffentlicht am: von

intelBisher hat sich Intel mit Informationen rund um die kommenden Prozessoren auf Basis von Ice Lake zurückgehalten. Als bestätigt gilt aktuell lediglich, dass die Prozessoren erstmals im 10-nm-Prozess gefertigt werden und auf eine komplett neue Architektur zurückgreifen sollen. Zudem soll der Chipriese der Serie auch wieder eine neue integrierte Grafikeinheit spendieren. Während der XDC 2018 hat Intel hierzu nun erstmals konkretere Informationen bekanntgegeben. 

Demnach wird die iGPU von Ice Lake auf die Codebezeichnung Gen11 hören. Der Hersteller möchte die integrierte Grafikeinheit aufwerten und dem Nutzer eine höhere Leistung zur Verfügung stellen. Dies haben in der Vergangenheit auch schon erste Benchmarks der Grafikeinheit angedeutet. Um die gebotene Leistung auch abrufen zu können, soll die Gen11-GPU den DisplayPort in der Version 1.4 sowie eDP 1.4b unterstützen. Hierüber können deutlich höhere Auflösung als bei den Vorgängern ermöglicht werden. Konkret plant Intel die Ausgabe einer 5K-Auflösung (5.120 x 2.880 Bildpunkte) bei 120 Hz. Bei 8K-Monitoren soll eine maximale Frequenz von 60 Hz möglich sein.

Allerdings ist die Bandbreite des DisplayPort 1.4 auf maximal 32,4 Gbit/s begrenzt. Jedoch benötigt bereits eine 5K-Auflösung mit 120 Hz eine Bandbreite von mindestens 42,4 Gbit/s. Um trotzdem eine so hohe Auflösung darstellen zu können, wird Intel auch VESA DSC (Display Stream Compression) einsetzen. Hierüber werden die Bildinhalte automatisch komprimiert, womit trotz begrenzter Bandbreite eine hohe Auflösung ausgegebene werden kann. 

Intel scheint also bei der iGPU von Ice Lake deutlich höhere Auflösungen anbieten zu wollen als bisher. Allerdings dürfte die Leistung der Grafikeinheit trotzdem zu niedrig sein, um mit dieser Auflösung auch kommende Spiele darstellen zu können. Die hohe Auflösung kann also womöglich nur im normalen 2D-Betrieb genutzt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4914
Die News ist nicht gut gemacht:

Gen11 wird nicht DP 1.4a unterstützen, wie es in der News steht, da es diesen Standard nicht gibt. Es wird DP 1.4 und eDP 1.4b unterstützen, steht auch auf den Folien.
Zitat

Allerdings ist die Bandbreite des DisplayPort 1.4a auf maximal 32,4 Gbit/s begrenzt. Jedoch benötigt bereits eine 5K-Auflösung mit 120 Hz eine Bandbreite von mindestens 42,4 Gbit/s. Um dieses Problem zu lösen, soll Intel auch VESA DSC (Display Stream Compression) einsetzen. Hierüber werden die Bildinhalte automatisch komprimiert, womit trotz begrenzter Bandbreite eine hohe Auflösung ausgegebene werden kann.

Das ist doch Teil der DP 1.4 Spezifikation und daher keine Einschränkung. Sonst dürften sie es auch nicht 1.4 nennen. Sie haben kein Problem gelöst, sondern sie an den Vorgaben gehalten.
Zitat

Intel scheint also bei der iGPU von Ice Lake deutlich höhere Auflösungen anbieten zu wollen als bisher. Allerdings dürfte die Leistung der Grafikeinheit trotzdem zu niedrig sein, um mit dieser Auflösung auch Spiele darstellen zu können. Die hohe Auflösung kann also womöglich nur im normalen 2D-Betrieb genutzt werden.

Das ist doch Quatsch. Es gibt auch eine Welt außerhalb von Spielen. Nämlich die 3D-Hardwarebeschleunigung für eben 3D Punkte. Hier dürfte es Verbesserungen geben, da bin ich mir sicher.

Wichtig wäre zudem, welcher HDMI Standard unterstützt wird. Die GPU ist von der Entwicklung schon einige Jahre alt und deshalb würde ich spekulieren, dass lediglich HDMI 2.0b unterstützt wird.
#2
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5571
Zitat estros;26554623
Die News ist nicht gut gemacht:

Gen11 wird nicht DP 1.4a unterstützen, wie es in der News steht, da es diesen Standard nicht gibt. Es wird DP 1.4 und eDP 1.4a unterstützen, steht auch auf den Folien.

Die Korrektur ist nicht gut gemacht:

Es wird DP 1.4 und eDP 1.4b unterstützt, steht auf der letzten Folie.
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4914
Danke.
#4
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5943
Zitat

... Allerdings dürfte die Leistung der Grafikeinheit trotzdem zu niedrig sein, um mit dieser Auflösung auch Spiele darstellen zu können. Die hohe Auflösung kann also womöglich nur im normalen 2D-Betrieb genutzt werden.

Wie kommt Ihr denn da drauf? Daß die Leistung nicht genügt um in 5K oder gar 8K aufwendigere 3D Spiele flüssig darzustellen sollte wohl klar sein, aber warum soll deswegen nur 2D Möglich sein? Sind wir zurück in den 90ern und den frühen 3D Beschleuniger wo es teils auch nicht möglich war in 3D einen Ausgabemodus einzustellen wie auch in 2D? Beispiel: Voodoo Banshee bzw. Voodoo 3.
#5
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 521
Ich glaub es erst wenn es getestet auf den Markt kommt. Für 8K ist Deutschland noch weit entfernt. Ich hoffe bis 2020 ist Full-HD allgemeiner Mindeststandard in den Medien, wo man nicht zusätzlich dafür zahlen muß.
#6
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3225
Ohne Zuzahlung eh nicht, von was träumst du Nachts? :lol: und bei uns im Kabelnetz gibts noch nicht mal 1080p
#7
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Bei gaming Laptops läuft die bildausgabe manchmal über die igpu. da die meist veraltet ist war das oft ein flaschenhals. freesync wird auch mal Zeit...

alles nur noch halbgar was aus der intel Ecke kommt. anderseits ist das xps13, von dem ich auf ein refresh gewartet habe und da natürlich auf eine schöne intel cpu, so uninteressant geworden, dass ich mit meinem wohl noch einige Zeit auskommen werden muss.

ich hoffe dennoch, dass amd alleine die ganzen Schnittstellen probleme von intel nutzt und man sich bald schöne wohnzimmer PCs bauen kann. ich bin sehr gespannt auf ryzen2 apus, ich denke aus der Bau ich mir einen schönen server/nas/htpc
#8
Registriert seit: 08.05.2018

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
und was ist mit multi monitor betrieb? wäre das auch eine möglcihe lösung.

die leistung holt sich intel auf dauer eh von AMD
#9
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 521
Zitat Sir Diablo;26554878
Ohne Zuzahlung eh nicht, von was träumst du Nachts? :lol: und bei uns im Kabelnetz gibts noch nicht mal 1080p


Das ist natürlich bitter :hust:
#10
Registriert seit: 10.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 124
8K, schon klar.

Wenn dann mal eine 8K-Demo aus Japan rueberschwappt, sehe ich die PR schon wieder die Haende reiben, 4k weg aus den Regalen - 8k her.
Hardware/Schnittstellen/Traffic passen (natuerlich) nicht - Wurscht.
Dass sich noch nicht mal FHD durchgesetzt hat, interessiert von Profitseite sowieso keinen. Man will will ja nicht den Kunden gluecklich machen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]