> > > > AMD bereitet Patches gegen Sicherheitslücken vor

AMD bereitet Patches gegen Sicherheitslücken vor

Veröffentlicht am: von

amd logoDie unter fragwürdigen Umständen publik gemachten Sicherheitslücken in AMD-Prozessoren und dazugehörigen Chipsätzen sollten von AMD innerhalb weniger Wochen geschlossen werden. Inzwischen scheint AMD die ersten Patches auszuliefern, testet diese aber noch mit seinen Partnern und verteilt sie daher noch nicht an Endnutzer.

"Within approximately 30 days of being notified by CTS Labs, AMD released patches to our ecosystem partners mitigating all of the CTS identified vulnerabilities on our EPYC platform as well as patches mitigating Chimera across all AMD platforms. These patches are in final testing with our ecosystem partners in advance of being released publicly.  We remain on track to begin releasing patches to our ecosystem partners for the other products identified in the report this month. We expect these patches to be released publicly as our ecosystem partners complete their validation work."

Demnach wird man die Sicherheitslücken in den EPYC-Prozessoren schnellstmöglich schließen und auch die durch den Chipsatz hervorgerufene Lücke namens Chimera soll auf allen AMD-Plattformen durch die Mitigation eines Patches geschlossen werden.

Offenbar will man nicht den gleichen Fehler wie Intel machen und Patches zu früh veröffentlichen. Sind auch diese fehlerbehaftet, kann es beim Endkunden zu Problemen kommen. Dies will man vermeiden und testet ausgiebig mit seinen Ökosystem-Partnern. Sobald diese die Validierung abgeschlossen haben, werden die Patches verteilt. Wann dies der Fall sein wird und ob AMD eine Deadline dafür hat, ist nicht bekannt.

Ob AMD nun schnell oder langsam reagiert hat, schätzen viele unterschiedlich ein. Fest steht, dass AMD erst Mitte März davon erfahren hat – ohne jegliche Vorwarnzeit. Bereits eine Woche später bestätigte AMD die Sicherheitslücken, entkräftete aber weite Teile des durch die Lücken hervorgerufenen Gefährdungspotenzials und versprach schnelle Fixes. Nun, gut sechs Wochen später testet AMD diese Patches offenbar bereits, was im Falle solcher Sicherheitslücken ein recht kurzer Zeitraum ist. Auswirkungen auf die Leistung der eigenen Prozessoren sollen die Patches übrigens laut AMD nicht haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar107637_1.gif
Registriert seit: 31.01.2009
Dortmund
Admiral
Beiträge: 8209
Das ging mal schnell.
#2
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
kann sich intel gerne 3 scheiben davon abschneiden.
#3
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1034
Zitat ElBlindo;26294489
Das ging mal schnell.


glaub du ? andere bereiten schon wieder neue Lücken vor :banana: - (bitte mit Humor nehmen).
Wenn du Lücken wirklich leichter auszunützen sind wäre denke ich wieder die Verteilung übers Windowsupdate/Microcode das einzig Praktikable bis neue BIOSe kommen dauerts (falls überhaupt) und der 0815 User bekommt sowas eh nicht mit oder ist schon fast überfordert.
#4
customavatars/avatar283887_1.gif
Registriert seit: 23.04.2018

Banned
Beiträge: 28
Extrem vorbildlich verhält sich da AMD. Genau das liebe ich an AMD. Bei Intel könnte man froh sein überhaupt etwas zu bekommen.
#5
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1034
Zitat Coolio69;26295383
Extrem vorbildlich verhält sich da AMD. Genau das liebe ich an AMD. Bei Intel könnte man froh sein überhaupt etwas zu bekommen.


du meinst wie bei den letzten? :)
#6
customavatars/avatar67057_1.gif
Registriert seit: 28.06.2007
Oberbayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1359
Hä? Es geht hier nicht um die Lücken, die gerade erst veröffentlicht wurden, sondern um die alten Meltdown und Spectre, oder lieg ich falsch? Dann ist das doch nicht "schnell" ?
#7
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3609
Nein, es geht um die Lücken, die von CTS labs veröffentlicht wurden und AMD einen Tag vorher informiert hat. Deren Begründung war, dass die fixes wohl nicht in absehbarer Zeit oder überhaupt möglich sind.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]