> > > > Intels Compute-Card Arria 10 GX geht in den Massenmarkt

Intels Compute-Card Arria 10 GX geht in den Massenmarkt

Veröffentlicht am: von

intelIntel hat damit begonnen, die sogenannte Programmable Acceleration Card namens Arria 10 GX in größeren Stückzahlen auszuliefern. Bisher belieferte man nur bestimmte Partner, nun aber sollen die Karten auch hinsichtlich ihres Anwendungsbereiches in den Mainstream überführt werden.

Der auf den Arria 10 GX verwendete FPGA kommt auf eine Rechenleistung von 1,5 TFLOPS für Fließkommaberechnungen mit einfacher Genauigkeit und kann in einem breiten Anwendungsfeld eingesetzt werden. Vom Training und Inferencing von Deep-Learning-Netzwerken bis hin zu Netzwerk-Hardware über die angebundenen Multi-Gigabit SERDES Transceiver. Auch die Auswertung von Datenbanken sind für den Finanzsektor ein mögliches Einsatzgebiet.

Der FPGA selbst besteht aus 1,15 Millionen logischen Elementen und ist zudem über einen Interconnect verbunden, der 1 TBit/s erreicht. Hinzu kommen 53 MB an internem Speicher, sowie 8 GB DDR4 mit ECC-Unterstützung und 128 MB an Flashspeicher.

Die Intel Arria 10 GX FPGA-Beschleunigerkarte ist als Low-Profile-Karte umgesetzt. Die Kühlung erfolgt über einen passiven Kühlkörper, der durch den Luftstrom im Servergehäuse heruntergekühlt wird. Die externe Anbindung erfolgt über ein PCI-Express-Interface mit acht Lanes.

Neben der Arria 10 GX stellt Intel natürlich auch das Zusammenspiel mit den Xeon-Scalable-Prozessoren heraus. Die notwendige Software-Basis will Intel inzwischen ebenfalls geschaffen haben, sodass Kunden und Partner entsprechend schnell auf die beschleunigte Verarbeitung umsteigen können. Erste Partner wie Dell EMC bieten bereits Server mit Arria 10 GX an. Preise werden aber nur auf Nachfrage genannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 16.11.2008

Matrose
Beiträge: 9
Das ist ja alles fine and dandy, aber wirklich wichtig ist doch nur:

"Can it run Crysis???"
#2
customavatars/avatar178670_1.gif
Registriert seit: 20.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4347
Zitat superkelle;26259166
Das ist ja alles fine and dandy, aber wirklich wichtig ist doch nur:

"Can it run Crysis???"


superkelle

Registriert seit
16.11.2008
Beiträge
5

:stupid::stupid::stupid:

Geh wieder in den Keller....
#3
Registriert seit: 16.11.2008

Matrose
Beiträge: 9
:D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]