> > > > IBM kündigt neue Quanten-CPUs an

IBM kündigt neue Quanten-CPUs an

Veröffentlicht am: von

IBM hat zwei neue Quantenprozessoren angekündigt, der leistungsfähigere der beiden Prozessoren soll als Grundlage für kommerzielle Systeme dienen. Die CPUs verfügen über 16 respektive 17 Qubit Leistung. Der IT-Konzern erklärte, dass "Entwickler, Programmierer und Forscher" auf den 16-Qubit-Prozessor werden zugreifen können, um "Quanten-Algorithmen auszutesten und Experimente durchzuführen". Für die Nutzung des Prozessors hat IBM ein SDK auf GitHub zur Verfügung gestellt sowie weitere Materialien.

Der neue 16-Qubit-Prozessor soll laut IBM doppelt so schnell sein wie die frühere Generation, die Kunden über die Cloud verwenden können. Er soll als Grundlage für zukünftige, kommerzielle IBM-Q-Rechensysteme dienen. Laut IBM wurde die Leistungssteigerung durch Verbesserungen der Materialien und Architektur erzielt.

IBM sieht zukünftige Prozessoren mit 50 und mehr Qubits nun in Reichweite, die es erlauben soll in neue Anwendungswelten vorzudringen, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

IBM verwendet nun auch Quantum Volume als Metrik, welches "die Anzahl und Qualität der Qubits, ihrer Leiterverbindungen sowie den Fehlerraten im Rahmen [der] Quantenzustandsmessungen" beinhaltet. Die neue Metrik soll IBM bei dem aggressiven Ausbau der Technologie helfen. Details zu Quantum Volume können einem Aufsatz entnommen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1483
jetzt weiß ich was unser Problem ist dragon, deine lesekompetenz.

ich schrieb als Satellit im all, per laser, auf der Erde dann weiter mit Glasfaser.
Einfach um sich z.b. fie Kühlung zu sparen.

Soweit ich weiß muss man die Teile ja mit Helium oä. kühlen
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Du hast das nicht so separaiert sondern alles zusammengeschmissen in deinen Sätzen...

Kühlung ist im All alles andere als einfach, geschweige denn einfacher als auf der Erde. Kühler hier auf der Erde geben nur einen kleinen Teil ihrer Wärme durch Infrarot-Strahlung ab. Statdessen wird die Energie auf Luft übertragen. Im All gäbe es aber keine Materie dafür. Man braucht extra Panele zum Abstrahlen von überschüssiger Wärme. Ganz davon abgesehen dass zumindest die Hälfte der Zeit, zusätzlich die Sonne drauf strahlt.
#9
customavatars/avatar112468_1.gif
Registriert seit: 23.04.2009
Erlangen
Admiral
Beiträge: 9942
Zitat Chasaai;25554275
jetzt weiß ich was unser Problem ist dragon, deine lesekompetenz.

ich schrieb als Satellit im all, per laser, auf der Erde dann weiter mit Glasfaser.
Einfach um sich z.b. fie Kühlung zu sparen.

Soweit ich weiß muss man die Teile ja mit Helium oä. kühlen


Du weißt aber schon, dass die Kühlung im Weltall ein weitaus größeres Problem darstellt?
Du hast im Weltall kein Medium, an das du die Wärmeenergie abgeben kannst. Auf unserer Erde wird die Wärme letztendlich an die Luft abgegeben. Die Frage ist da nur, wie sie vom Rechner wegtransportiert wird.

Im Weltall hast du keine Luft, kein Medium, dass die Energie aufnehmen kann. Dort geht das nur über Wärmestrahlung.

Lies dir das hier mal durch, sehr interessant zum Einstieg:
Die Umgebungsbedingungen im Weltraum
#10
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1749
wenn die kühlung das einzige problem wäre, würd ich sofort einen nehmen :D hab eh grad flüssigen stickstoff da :D
aber das ist eine vollkommen andere technologie und nur sehr bedingt mit einem x86-silizium-computer vergleichbar. da kannste auch keine GTX1080 mit verbinden um zocken zu können und auch kein windows oder sonstwas installieren. das eine wird das andere also wohl eher nicht ersetzen sondern wenn dann zusätzlich existieren.
#11
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1483
danke für den link. ich denke aber falls es sinn macht schaffen die igenieure das schon.

sag niemals nie, bis man da eine 1080 dranschnalls ist die natürlich so veraltet wie ne voodoo2, aber ob es kommt oder nicht kann keiner sagen.

sollten die rechner je wirklich funktionieren, wird sich unsere welt gehörig wandeln.
#12
Registriert seit: 24.10.2002
Wels
Bootsmann
Beiträge: 706
Zitat teiger;25553949
Die Frage ist eher ob das Anwendungsgebiet des Quantencomputer in den Consumerbereich passt. Man ist sich selbst noch nicht mal so sicher für was er alles gut ist.


1+

Die größte Hürde ist, dass man nicht einfach mal so eine Silizium-CPU 1:1 durch eine Quanten-CPU ersetzen kann und schon laufen alle x64-Programme drauf. Da brauchts ganz neue Programme/Programmiersprachen.
#13
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1483
wie gesagt die welt wird nicht mehr die selbe sein. bei Computern wusste auch keiner wozu man sie zuhaus haben sollte es kann eben keiner sagen wie die welt aussieht wenn diese quanten pcs erstmal wirklich funktionieren. vlt leben wir dann alle in einer vr matrix.


es wäre ein interessantes fedankenspiel wie die welt aussähe wenn wir aktuell einfach unendlich rechenleistung zur Verfügung hätten.
zumindest alles was wir momentan benutzen wäre obsolet weil ein großer quanten pc jede cpu und gpu überflüssig machen würde
#14
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1749
wenn man unendlich rechenleistung hat, dann braucht man auch unendlich rechenleistung. als es mit den pc losging, war 1 ghz cpu-takt und 1 gb ram und 1 tb festplattenspeicher mit unendlich gleichzusetzen. soviel daten gab es auf dem gesamten planeten nicht, um auch nur ansatzweise 0,1 % des festplattenspeichers damit füllen zu können. wie sagte doch ein berühmter mann aus der computerwelt mit namen bill gates: man wird niemals mehr als 512 kb ram brauchen (sinngemäß). naja ich kann mich noch an zeiten erinnern, indem man ram in mb gemessen hat, aber kb?

also keine sorge, falls ein quantencomputer je den platz von x86 einnehmen sollte, wird er sicher nicht zu schnell sein. dann kommen halt noch miesere konsolenports, dann ist auch der quantencomputer ausgelastet ;)
#15
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3186
Nur dass er das nie gesagt hat und die 640k von denen dort gesprochen wird beziehen sich auf den Speicher gesamt und nicht nur den RAM, was paar Dimensionen mehr entsprechen würde.

Eine KI in Form eines künstlichen neuronalen Netzes auf Basis von Quantenrechnern wird der nächste Übergang in Form wie kein-Feuer zu Feuer. So weit weg sind wir davon nicht mehr, ich frei mich schon.
#16
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007
Wonfurt
Kapitän zur See
Beiträge: 3403
Fehlt nur noch ein festverbautes Netzteil (in Größe einer Knopfzelle) auf einem Mainboard.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]