1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Für iPhone und iPad: Apple entwickelt künftig eigene Grafiklösungen

Für iPhone und iPad: Apple entwickelt künftig eigene Grafiklösungen

Veröffentlicht am: von

Während Qualcomm, MediaTek, Huawei und andere SoC-Entwickler zahlreiche technische Details zu ihren Produkten preisgeben, hält Apple sich wie üblich zurück. Entsprechend ist nur wenig über die Chips der A-Reihe bekannt und vieles von dem was man weiß, muss mit einem kleinen Fragezeichen versehen werden. Umso überraschender ist deshalb das, was Imagination Technologies nun bekanntgegeben hat.

In einer am frühen Morgen veröffentlichten Pressemitteilung heißt es, dass man frühestens in 15 Monaten, spätestens aber in zwei Jahren auf Apple als Kunden verzichten müsse. Die Kalifornier hätten der britischen Chip-Schmiede mitgeteilt, mittelfristig auf jegliches geistiges Eigentum verzichten zu wollen. Dass dies so klar kommuniziert wird, liegt am Gewicht, das Apple für die börsennotierten Briten hat. Denn mehr als die Hälfte des Jahresumsatzes in Höhe von zuletzt rund 125 Millionen Britischen Pfund ging auf die Kalifornier zurück – die entsprechend der mit Abstand wichtigste Kunde sind.

Dabei nutzt Apple lediglich ein Produkt der Briten: die GPUs der PowerVR-Reihe. Eingesetzt werden die in den Apple-SoCs der A-Reihe, die in iPhone, iPad und iPod touch zum Einsatz kommen. So steckt im A10, der im iPhone 7 und iPhone 7 Plus verbaut wird, eine PowerVR Series 7XT GT7600 Plus, die dort zu den schnellsten Vertretern ihre Art zählt.

Weitaus interessanter dürfte aber sein, dass Imagination Technologies auch seinen eigenen Nachfolger verrät. Denn Apple hätte dem Unternehmen selbst mitgeteilt, dass man die GPUs künftig selbst entwickeln wolle. Auf Basis welcher Plattform dies geschehen soll oder ob es bis dahin sogar eine eigene geben wird, ist aber noch unbekannt. Auch Details zu Apple-GPU fehlen noch.

Klar ist jedoch, dass man spätestens in zwei Jahren einen SoC in iPhone und iPad verbauen wird, auf dem selbstentwickelte CPU-Kerne neben einer eigenen GPU arbeiten werden. Nur das Modem wird als wichtiger SoC-Bestandteil weiterhin extern eingekauft, im Gespräch ist dabei eine Kooperation mit Intel.

Imagination Technologies selbst glaubt im Übrigen nicht, dass eine GPU-Neuentwicklung so einfach möglich wäre, ohne geistiges Eigentum der Briten zu nutzen. Allerdings gibt es schon seit Monaten Gerüchte über eine Apple-eigene GPU-Entwicklung.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]