1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Der Apple A10 im iPhone 7 im Detail

Der Apple A10 im iPhone 7 im Detail

Veröffentlicht am: von

apple a10Zusammen mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus hat Apple einen neuen SoC vorgestellt, der in beiden Geräten verbaut ist. Dem Apple A10 widmete Apple aber weniger Zeit in der Keynote, als in der den vergangenen Vorstellungen. Dennoch haben wir einige interessante Details zusammengetragen, die aus der Keynote sowie von der Webseite von Apple stammen.

Apple nennt die neuen SoC des iPhone 7 und iPhone 7 Plus A10 Fusion. Mit dem A10 Fusion setzt Apple auf eine neue Architektur der Kerne, denn das bisherige Cluster aus zwei Kernen, die sowohl schnell als auch sparsam sein sollen, ist Geschichte. Die Anzahl der Kerne verdoppelt sich von zwei auf vier. Aber nicht alle vier Kerne arbeiten gleich schnell, denn Apple verwendet ein ähnliches Design wie nahezu alle anderen High-End-SoCs auch und dabei kommen schnelle und langsamere Kerne zum Einsatz. Zwei Kerne des A10 Fusion kümmern sich um schnelle Berechnungen mit der maximalen Leistung – zwei weitere um die stromsparenden Operationen und sind vermutlich vor allem dann aktiv, wenn sich das iPhone im Standby befindet.

Apple A10 Fusion im iPhone 7
Apple A10 Fusion im iPhone 7

Ein solches Design ist aber nicht ganz unproblematisch, denn wann welche Operation auf welchem Kern berechnet wird, muss entsprechend zugeordnet werden. Dies stellt die Programmierer in der Praxis immer wieder vor Probleme. Da Apple Hard- und Software aber aus einer Hand bieten kann, sind einige der wichtigsten Hürden aus dem Weg geräumt. Natürlich nennt Apple keinerlei architektonische Details zu den Kernen. Einzig erwähnt wird, dass die Low-Power-Kerne ein Fünftel der Leistungsaufnahme der High-Power-Kerne vorzuweisen haben. Bei den High-End-Kernen dürfte es sich um eine Weiterentwicklung der Twister-Kerne von Apple handeln. Für die Low-Power-Kerne dürfte Apple ebenfalls ein eigenes ARM-Design verwenden.

Wichtige Komponente des A10 Fusion ist laut Apple der eigene Performance-Controller, der die Rechenaufgaben auf die einzelnen Kerne aufteilt. Unklar ist, ob entweder die beiden High-End-Kerne oder die Low-Power-Kerne oder auch alle vier Kerne gleichzeitig arbeiten können. In einem typischen big.LITTLE-Design von ARM ist kein heterogener Betrieb aller Kerne möglich.

Leistungswerte zum Apple A10 Fusion
Leistungswerte zum Apple A10 Fusion

Auf der Keynote ebenfalls erwähnt wird die Tatsache, dass die GPU des A10 Fusion über sechs Cluster verfügt. Vermutlich setzt Apple hier auf eine GPU der neuen PowerVR Series7XT von Imagination Technologies. Details dazu werden aber sicherlich erst bekannt, wenn die ersten Analysen auf Basis von verfügbarer Hardware veröffentlicht werden.

Hinsichtlich der Leistung spricht Apple von einer Verdopplung im Vergleich zum iPhone 6 und 40 % Mehrleistung im Vergleich zum iPhone 6s. Die GPU-Leistung soll um den Faktor drei schneller als beim iPhone 6 sein und im Vergleich zum iPhone 6s spricht Apple von einem Plus um 50 %. Der A9 wird von TSMC in 16 nm und von Samsung in 14 nm gefertigt. Der A10 Fusion dürfte weiterhin in diesen Verfahren gefertigt werden. Daher sind die Leistungssteigerungen beachtlich, denn ein Shrink in der Fertigung erleichtert dies und umso schwerer ist ein solches Plus nur durch architektonische Änderungen zu erreichen. Unklar ist noch, wie viel Arbeitsspeicher dem A10 Fusion zur Seite gestellt wird.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Ohne K ein guter Allrounder: Der Intel Core i5-10400F im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-10400F

    Nach dem initialen Test des Core i5-10600K und dem Top-Modell Core i9-10900K schauen wir uns heute noch mit dem Core i5-10400F ein kleineres Modell an. Als Non-K-Modell verfügt er nicht mehr über einen offenen Multiplikator und weißt auch ansonsten unter Umständen noch einige... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]