> > > > Kirin 960: Huawei stellt SoC auf A73-Basis vor

Kirin 960: Huawei stellt SoC auf A73-Basis vor

Veröffentlicht am: von

HuaweiHuawei, Samsung und Apple liefern sich als die drei wichtigsten Anbieter nicht nur beim Smartphone-Absatz ein enges Rennen. Auch beim Thema SoCs versuchen die Unternehmen immer wieder den Titel des schnellsten oder effizientesten Chips zu erobern. Nun hat der chinesische Konzern nachgelegt und mit dem Kirin 960 den bislang leistungsfähigsten SoC aus eigenem Haus vorgestellt. Erste Tests dürfte es bereits in zwei Wochen geben.

Denn daran, dass der neue Chip im kommenden Flaggschiff, das vermutlich auf den Namen Mate 9 hören und Anfang November vorgestellt wird, zum Einsatz kommt, gilt als ausgemacht. Als Basis des Kirin 960 dient erneut ARMs ARMv8-Architektur. Verbaut werden je vier CPU-Kerne vom Typ Cortex-A73 und Cortex-A53. Erstere hatte die britische Chip-Schmiede erst Ende Mai vorgestellt, gemeinsam mit der neuen GPU Mali-G71, die ebenfalls Bestandteil des neuen SoCs ist. Der zur High-Performance-Familie gehörende Cortex-A73 folgt auf den A72-Kern und soll in der Spitze eine um bis zu 30 % höhere Leistung liefern, bei gleicher Leistung zudem 30 % effizienter arbeiten. Huawei gibt jedoch nur Steigerungen von 10 und 18 % bei Single- und Multi-Core-Betrachtung an. Das dürfte zu einem gewissen Teil auch den Taktraten liegen: Erreicht der Cortex-A72 im Kirin 950 das Limit bei 2,3 GHz, sind es beim Cortex-A73 2,4 GHz.

Unverändert bleibt hingegen das Tempo der vier Cortex-A53-Kerne, möglich sind in der Spitze 1,8 GHz. Mit der Konkurrenz in Form des Apple A10 und Samsung Exynos 8890 soll der Kirin 960 gut mithalten können, in einigen CPU-Benchmarks übernimmt er laut Huawei auch die Führung.

Wichtiger dürfte jedoch sein, wie groß der Fortschritt in Sachen GPU ausfällt. Denn die entpuppte sich beim Kirin 950 als Engpass und musste deshalb bei Grafikberechnungen nicht nur den Snapdragon 820 vorbeiziehen lassen. Während der Vorstellung des SoCs sprach Huawei davon, dass der Kirin 960 dank der neuen GPU in den GFXBench-Szenarien Manhattan 1080 p offscreen und T-Rex 1080p offscreen etwa 50 und 100 fps erreichen soll. Das wäre gleichbedeutend mit dem zweiten Platz hinter dem A10 und vor dem Snapdragon 821 - im Vergleich zum Kirin soll das Plus bei 180 % liegen. Am GPU-Takt von 900 MHz halten ARM und Huawei fest, die Leistungssteigerung ist zu einem großen Teil auf die Verdopplung der Shader-Einheiten zurückzuführen - zum Einsatz kommt die Mali-G71 in MP8-Konfiguration; beim Kirin 950 ist es eine Mali-T880MP4.

Weitere Veränderungen gegenüber dem Kirin 950 betreffen den Einsatz eines neuen ISPs, der zweimal 14 Bit sowie 4K-Video-Aufzeichnungen unterstützt, die Anbindung von UFS-2.1-Speicher sowie die Beschränkung auf RAM vom Typ LPDDR4. Das ebenfalls neue LTE-Modem arbeitet gemäß Cat 12 und 13, was maximale Übertragungsraten von 600 Mbit/s bedeutet. Zudem kann es mit mehreren SIM-Karten genutzt werden und ermöglicht VoLTE sowie das Abwickeln von Telefonaten über WLAN-Verbindungen.

Abzuwarten bleibt, was die Neuerungen für das Mate 9 bedeuten werden. Vermutet wird, dass Huawei hier auf eine gegenüber dem P9 neue Dual-Kamera-Lösung sowie ein QHD-Display setzen wird.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]