> > > > Intel Xeon E7-8800/4800 v4: Mit 24 Kernen an die Spitze der Server-CPUs

Intel Xeon E7-8800/4800 v4: Mit 24 Kernen an die Spitze der Server-CPUs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Intel Xeon E7-8800/4800 v4: Mit 24 Kernen an die Spitze der Server-CPUs

Intel Xeon logoNachdem Intel im März seine neuen Zwei-Sockel-Prozessoren der Xeon-E5-2600-v4-Reihe enthüllte, legt man kurz nach der Computex 2016 mit den Vier- und Acht-Sockel-Modellen der E7-Reihe nach. Dass das Topmodell von Broadwell-EX mit satten 24 Rechenkernen ausgestattet sein könnte, zeichnete sich bereits bei der Vorstellung der kleineren E5-Prozessoren ab. Hier war bereits bei 22 Cores Schluss, obwohl beim größten Die theoretisch mehr Kerne vorgesehen waren. Den Vollausbau des HCC-Dies (High Core Count) hat Intel somit für seinen Xeon E7-8890 v4 vorgesehen. 

Zum Start der Xeon-E7-8800/4800-v4-Familie wird es insgesamt zwölf verschiedene Modelle geben. Während die E7-4800er-Ableger ausschließlich für Server-Mainboards mit maximal vier Sockeln geeignet sind, können die 8800er-Ableger in Acht-Sockel-Systemen eingesetzt werden. Die volle Kernanzahl des HCC-Dies gibt es allerdings nur bei den 8800er-Modellen. Bei seinem HCC-Die setzt Intel auf zwei getrennte Ringbusse, an die jeweils zwölf Rechenkerne angeschlossen sind. Beide Ringbusse laufen durch die L3-Segmente und kommunizieren über zwei gepufferte Switches, an die auch die QPI- und Home-Agenten sowie die Speichercontroller angeschlossen sind. Damit müssen die Rechenkerne des zweiten Rings nicht mehr den Umweg über den Primär-Ring nehmen, wenn sie beispielsweise auf den Speicher zugreifen müssen.

Neben dem Vollausbau gibt es die neuen High-End-Xeons auch mit weniger Kernen. Das kleinste Modelle Modell stellt vier Cores bereit, dazwischen siedeln sich Ableger mit 8, 10, 12 und 14 Kernen an. Modelle mit 18, 20 oder 22 Cores gibt es ebenfalls. Für diese wird Intel abermals auf die beschnittenen MCC- oder LCC-Dies (Medium Core Count und Low Core Count) zurückgreifen, wie sie auch schon bei den E5-v4-Modellen zum Einsatz kommen. Dann wird beispielsweise der komplette rechte Block des Dies abgeschnitten, oder einfach nur einzelne Kerne abgestellt. Bei den kleinsten Modellen entfällt sogar ein kompletter Ringbus.

Speicher satt

Unterschiede zwischen den neuen E7-Modellen gibt es aber nicht nur bei der Kernzahl. Je weniger Cores vorhanden sind, desto weniger Cache-Speicher steht in der Regel zur Verfügung. Pro Kern steht jeweils ein 2,5 MB großer shared L3-Cache zur Verfügung womit das Verhältnis zwischen Kern und Cache seit Sandy Bridge EP unverändert bei 1:2,5 bleibt. Diese Regel trifft allerdings nicht auf alle Modelle zu. Es gibt auch 8-Sockel-Modelle mit weniger Rechenkernen, dafür deutlich mehr Cache. Der Intel Xeon E7-8893 v4 stellt beispielsweise die vollen 60 MB zur Verfügung, bringt es allerdings nur auf vier Recheneinheiten.

Die Speichercontroller der taufrischen E7-Xeons unterstützten bis zu drei DIMMs pro Kanal und können damit mit maximal 24 Riegeln umgehen. Bei Vollbestückung sind das satte 3 TB pro Sockel. In einem 8-Sockel-System können so stolze 128 Riegel mit üppigen 24 TB RAM eingesetzt werden. Je nach Speicherstandard werden Frequenzen von 1.066, über 1.333 und 1.600 bis hin zu 1.866 MHz unterstützt. Eine Erhöhung der Taktraten sieht Intel im Vergleich zum E5 beim E7 also nicht vor.

Keine Änderungen im Vergleich zu Haswell-EX nimmt Intel beim QPI-Bus und den I/Os vor. Den neuen Xeon-E7-Modellen stehen weiterhin drei QPI-Buses mit einer Geschwindigkeit von bis zu 9,6 GT/s zur Verfügung, wobei die kleineren Modelle auch hier teilweise auf 8,0 oder gar 6,4 GT/s beschnitten werden. Ansonsten stellen die neue Server-CPUs 44 PCIe-3.0-Lanes (4x ESJ) bereit. All das bringt Intel auf einem bis zu 18,1 x 25,2 mm großen Die mit 7,2 Milliarden Transistoren unter.

Neue Broadwell-Architektur

Ansonsten setzen die neuen Server-CPUs auf die Broadwell-Architektur, welche im Vergleich zu Haswell nur geringfügige Verbesserungen mit sich bringt. Ebenfalls wenig getan hat sich bei der restlichen Infrastruktur, womit Intel weiter auf die bestehende Plattform setzen kann. Die TDP liegt wie schon beim Vorgänger bei maximal 165 W, wobei sich die kleineren Modelle mit 150, 145 und 115 W TDP begnügen. Im Vergleich zu den Modellen der Xeon-E7-v3-Familie fallen vor allem die Angaben für den Basistakt niedriger aus. Das will Intel mit den Architekturverbesserungen aber ausgleichen.

Zum Start von Broadwell-EX listet Intel zwölf Modelle, die ihre Vorgänger beim Preis vollständig ablösen und die wir auf der nächsten Seite noch ausführlich vorstellen werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 07.07.2009
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 695
Kann mir wer auf die Sprünge helfen? Wie sieht so ein 8 Sockel mb aus, so rein interessehalber
Bei Supermikro habe ich nur 4 Sockel mbs gefunden

Hat vlt. Jemand ein Link mit Bild für mich?

Ansonsten sehr informativer artikel, danke dafür
#2
customavatars/avatar169694_1.gif
Registriert seit: 09.02.2012
Kiel
Korvettenkapitän
Beiträge: 2436
Zitat caine2011;24636208
Kann mir wer auf die Sprünge helfen? Wie sieht so ein 8 Sockel mb aus, so rein interessehalber
Bei Supermikro habe ich nur 4 Sockel mbs gefunden

Hat vlt. Jemand ein Link mit Bild für mich?

Ansonsten sehr informativer artikel, danke dafür


Soweit mein Wissen geht werden für 8 CPUs zwei solcher Mainboards zusammengeschlossen. 8-CPU-sockel auf einem Board hab ich nur mal mit Opterons iwo gesehen, ist aber schon länger her.

Supermicro bringt aber in naher Zukunft einen Barebone raus, in den 8 E7 Xeons passen werden. Achte da mal ein wenig drauf, vielleicht wird man davon nach Release auch Bilder von innen finden.
Nennt sich
SYS-7088B-TR4FT
#3
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1250
http://www.supermicro.com/products/motherboard/Xeon7000/7500/X8OBN-F.cfm

Sowas hab ich gefunden, sieht auch danach aus, als ob man die zusammenstecken muss.
#4
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1695
So hatte ich es auch in Erinnerung, dass diese Server größtenteils modular aufgebaut sind.
Den Sockel gibt es ja schon seit Ivy-EX und dank extra Board für RAM kann man auch auf DDR4 aufrüsten.
Wenn man nach Intel Brickland googlet findet man auch ein paar wenige Bilder.
#5
Registriert seit: 07.07.2009
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 695
danke für die hilfestellung, mal googlen
#6
Registriert seit: 09.04.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1228
Zitat caine2011;24636208
Kann mir wer auf die Sprünge helfen? Wie sieht so ein 8 Sockel mb aus, so rein interessehalber
Bei Supermikro habe ich nur 4 Sockel mbs gefunden

Das ist zwar nicht die aktuelle Generation, aber Lenovo x3950 trotzdem sehenswert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]