> > > > ARM präsentiert neuen Cache Coherent Interconnect

ARM präsentiert neuen Cache Coherent Interconnect

Veröffentlicht am: von

arm logoUm die Leistung moderner Prozessoren, Grafikbeschleuniger aber auch SoCs sicherstellen zu können, wird der Interconnect für die Verbindung und den Datenaustausch der einzelnen Komponenten immer wichtiger. An dieser Stelle wollen wir einfach nur einmal auf Intels Omni-Path verweisen und NVIDIA will mit NVLink dem PCI-Express-Interface lebewohl sagen. Nicht direkt zu vergleichen sind diese Technologien natürlich mit dem, was innerhalb eines SoCs passiert, allerdings unterstreichen sie die grundsätzliche Problematik.

ARM hat mit dem CoreLink CCI-550 nun einen Cache Coherent Interconnect vorgestellt. Mit dem CoreLink CCI-550 will ARM den zukünftigen Anforderungen einer Cache Coherenz zwischen einem LITTLE.big CPU-Cluster, der eigenen Mali-GPUs und weiteren Komponenten eines SoC gerecht werden. Wem das Heterogeneous Computing nun recht wenig sag, dem legen wir unseren Artikel zu AMDs HSA-Technologie nahe, wo die grundsätzlichen Thematiken erläutert werden. Es geht darum den Datenaustausch und die Datenbasis einer oder mehrerer Berechnungen auf möglichst viel Compute-Hardware zu bringen. Dies soll die Programmierung vereinfachen und die Leistung der Aufgaben verbessern. Der CoreLink CCI-550 ist eine nur logische Erweiterung zu den bisherigen Anstrengungen innerhalb der Cache-Coherent-Interconnect-Familie bei ARM.

CoreLink CCI-550 Cache Coherent Interconnect
CoreLink CCI-550 Cache Coherent Interconnect

Der CoreLink CCI-550 bietet die Möglichkeit bis zu sechs ACE-Interfaces (LITTLE.big-Cluster, Mali-GPUs oder andere Komponenten) anzubinden. Mit einer Bandbreite von bis zu 50 GB pro Sekunde sieht sich ARM hinsichtlich der zukünftigen Anforderungen gerüstet. Selbst aufwendige Multi-Tasking-Prozesse sollen sich damit über die Systeme verarbeiten lassen. 4K-Displays, egal ob intern oder extern, sollen auf Tablets und Smartsphones zukünftig ebenfalls kein Problem mehr sein. Natürlich rückt ARM die Zusammenarbeit aus eigner LITTLE.big-Architektur und Mali-GPU in den Fokus, um beispielsweise eine Echtzeit-Bildstabilisierung in hohen Auflösungen zu ermöglichen oder aber nennt komplexe Kontext- und Inhalt-Suchen als Anwendungsbeispiel für die Notwendigkeit des Heterogeneous Computing bzw. des neuen Cache Coherent Interconnect.

Bis wir erste Umsetzungen der Lizenznehmern bei ARM sehen, die auf den CoreLink CCI-550 Cache Coherent Interconnect setzen werden, werden allerdings noch mindestens zwöf Monate vergehen. Vor Ende 2016 wird es also keine konkreten Produkte auf dem Markt geben.

CoreLink DMC-500 Dynamic Memory Controller

In diesem Zusammenhang ebenfalls erwähnt sei der neue CoreLink DMC-500 Dynamic Memory Controller. Dieser soll die dazu notwendige Anbindung des Arbeitsspeichers sicherstellen. Ab Ende des kommenden Jahres sollen damit SoCs möglich sein, die Arbeitsspeicher mit Geschwindigkeiten von LPDDR3-2133 und LPDDR4-4267 unterstützen. Diese sind natürlich als fester Teil des SoC eingebunden und bieten jeweils einen Channel. ARM zeigt ein mögliches Design mit vier Controllern, die dann in einem Quad-Channel-System arbeiten würden. Mit dem CoreLink DMC-500 Dynamic Memory Controller will ARM die Bandbreite um 27 % erhöhen und die Latenzen um 65 % verringern (im Vergleich zum Vorgänger CoreLink DMC-400).

CoreLink DMC-500 Dynamic Memory Controller
CoreLink DMC-500 Dynamic Memory Controller

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar3025_1.gif
Registriert seit: 06.10.2002

Fregattenkapitän
Beiträge: 2637
Ich bin mir ziemlich sicher dass die Architektur grundsätzlich 50 GB/s durchsetzen könnte, aber dass man derart immense Bandbreite im SoC weder braucht noch implementiert. Hypertransport von AMD, kommt auf ~30 GB/s. Ein Bit zu übertragen kostet Energie und davon hat man im Mobilsektor sowie noch zu wenig.
Ist also nur meine persönliche, logische Schlussfolgerung. Danke für die News.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]