1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Qualcomm hat ARM-Server-Prozessor mit 24 Kernen entwickelt

Qualcomm hat ARM-Server-Prozessor mit 24 Kernen entwickelt

Veröffentlicht am: von

qualcommQualcomm ist einer der Big-Player bei den Smartphone- und Tablet-SoCs. Die Snapdragon-Prozessoren finden sich in nahezu jedem High-End-Smartphone wieder und mit dem Snapdragon 820 steht für das kommende Jahr auch schon die nächste Generation in den Startlöchern. Doch ein lange vergessenes Marktsegment rückt für das US-Unternehmen nun ebenfalls in den Fokus – der Enterprise-Markt, der zunehmend Prozessoren mit ARM-Kernen einsetzt. Noch sind die x86-Prozessoren führend bei der Serverhardware, doch die Skalierung und Effizienz des ARM-Designs und der dazugehörigen Prozessoren soll zumindest in bestimmten Bereichen bald für eine Ablösung sorgen.

Qualcomm Server-SoC
Qualcomm Server-SoC (Bild: PCWorld)

Qualcomm zielt mit seinem ersten ARM-Prozessor für Server auf die sogenannten Hyper-Scale-Kunden wie Microsoft, Google, Facebook und Co. Big-Data-Mining, Cloud-Berechnungen, Machine Learning, Infrastructure as a Service und Platform as a Service sind hier die entscheidenden Stichworte. In San Francisco zeigte Qualcomm nun einen Pre-Production-Prototypen des SoC, der neben den eigentlichen Rechenkernen auch Komponenten wie Netzwerkprozessoren, PCI-Express und Speicheranbindung beinhaltet. In seiner ersten Ausführung soll der SoC über 24 Kerne verfügen. Laut Anand Chandrasekhe, Senior Vice President von Qualcomm, sollen aber auch andere Varianten angeboten werden, die über weitaus mehr Kerne verfügen. Bereits 2011 war von Entwicklungen von ARM-Prozessoren die Rede, die über 128 Kerne verfügen. In speziellen Anwendungsbereichen, wie z.B. für Netzwerkprozessoren sind bereits konkrete Prozessoren vorgestellt worden, die über 100 Cortex-Kerne verfügen.

Qualcomm hat bereits mit der Auslieferung der ersten Test-Server an Kunden begonnen, welche die Hardware nun testen und verifizieren sollen. In diesem Jahr sollen aber keine Prozessoren mehr an Endkunden ausgeliefert werden. Ein Update dazu wird es erst im kommenden Jahr geben, so Chandrasekhe. Seit zwei Jahren arbeitet Qualcomm an den neuen Prozessoren und hat bereits einige Zeit in die Entwicklung der Software gesteckt. Demonstriert wurde ein Server mit Linux-Kernel, KVM Hypervisor, Apache Web Server, MySQL, PHP und OpenStack. Der Prozessor lief dabei auf einem LAMP-Stack.

Qualcomm Server-SoC
Testserver mit Qualcomm Server-SoC (Bild: PCWorld)

Qualcomm hat für die Entwicklung auch mit Mellanox und Xilinx zusammengearbeitet. Während sich Mellanox um die Anbindung von Netzwerkhardware kümmerte, arbeitete Xilinx am programmierbaren Chips, welche auf bestimmte Prozesse hin ausgelegt sind und im Qualcomm-Prozessor ihren Dienst verrichten sollen.

Der Markt für Enterprise-Prozessoren auf ARM-Basis ist bereits einige Jahre in der Entwicklung, hat sich aber noch lange nicht gefestigt. Zahlreiche Unternehmen investieren in diesem Segment, darunter auch AMD, Cavium, AppliedMicro, Marvell und Broadcom. Teilweise haben diese Unternehmen bereits fertige Produkte am Markt.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]