> > > > Snapdragon 820: Qualcomm nennt Details zur GPU und neuen Termin

Snapdragon 820: Qualcomm nennt Details zur GPU und neuen Termin

Veröffentlicht am: von

qualcommDie vollständige Vorstellung des Snapdragon 820 hat Qualcomm sich am Ende doch noch nicht getraut, mit der Adreno 530 haben die Kalifornier nun aber eines der wichtigsten Bauteile präsentiert. Wie groß der Stellenwert der GPU ist, zeigt ein Blick auf die letzten SoCs der Snapdragon-Reihe. Denn diese konnten sich vor allem durch ihre Grafikleistung und -funktionen von der Konkurrenz abheben. Entsprechend verspricht man für die Adreno 530 Weiterentwicklungen auf allen Ebenen.

So soll die Leistung beispielsweise 40 % als noch bei der Adreno 430 ausfallen, gleichzeitig wird ein um 40 % geringerer Energiebedarf versprochen. Ebenfalls auf der Habenseite stehen die Unterstützung von OpenGL ES 3.1 inklusive des Android Extension Packs, Renderscript, OpenCL 2.0 und Vulkan. Die GPU ist zudem voll 64-Bit-tauglich und, laut Qualcomm ist sie auch darauf ausgelegt, als Co-Prozessor für die jeweils eingesetzten 64-Bit-CPUs zu fungieren. Weitere Änderungen gegenüber der Adreno 430 sollen die Beanspruchung von weniger Speicherbandbreite sowie den Anschluss von Displays mit bis zu UHD-Auflösung bei maximal 60 Bildern pro Sekunde über HDMI 2.0 ermöglichen. Details wie Taktraten behält Qualcomm weiterhin für sich.

Qualcomm verspricht bis zu 40 % mehr Leistung und Energieeinsparung
Qualcomm verspricht bis zu 40 % mehr Leistung und Energieeinsparung

Dafür stellte man aber zusätzlich zur Adreno 530 auch den neuen Bildprozessor Spectra ISP vor. Der 14-Bit-IPS kann bis zu drei Kameras verwalten, verarbeitet werden maximal 25 Megapixel mit 30 Bilder pro Sekunde. Als Beispielkonfiguration werden eine Front- sowie zwei Hauptkameras genannt, was auf eine Alternative zu Intels RealSense-Technik hinweisen könnte. Darüber hinaus verspricht Qualcomm weniger Bildrauschen und Artefakte, die bessere Unterstützung verschiedenster Fokus-Modi und eine verbesserte Kompression. Die verschiedenen Maßnahmen sollen vor allem Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen verbessern, eine große Rolle dürfte jedoch nach wie vor der jeweils verwendete Kamerasensor spielen.

Der schematische Aufbau des Snapdragon 820: Die Adreno 530 nimmt eine wichtige Rolle ein
Der schematische Aufbau des Snapdragon 820: Die Adreno 530 nimmt eine wichtige Rolle ein

Zu guter Letzt versprechen die Kalifornier mit improveTouch eine präzisere Erkennung von Touchscreen-Eingaben. Dabei geht es auch um die Bedienung mit nassen Fingern oder bei feuchtem Bildschirm.

Bis Nutzer sich selbst von den Vorteilen überzeugen können, wird es jedoch länger als gedacht dauern. Denn nach aktuellem Stand sollen erste Smartphones und Tablets auf Basis des Snapdragon 820 erst im ersten Halbjahr 2016 auf den Markt kommen. Entsprechende Vorstellungen dürften somit auf der CES Anfang Januar oder auf dem MWC im Februar kommenden Jahres erfolgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7537
"So soll die Leistung beispielsweise 40 % als noch bei der Adreno 430 ausfallen, gleichzeitig wird ein um 40 % geringerer Energiebedarf versprochen."

ich glaube eher das ist entweder oder, so wie die Folie gestaltet ist. Wäre es gleichzeitig, hätte die Marketingabteilung bestimmt ne Folie gemacht mit 196% Effizienz!
#2
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1105
Das ist missverständlich formuliert: Bei gleicher Leistung soll der Bedarf bis zu 40 % geringer ausfallen.
#3
Registriert seit: 09.01.2013
Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 892
Hört sich doch sehr vielversprechend an. Die Akkulaufzeit der Flagships mit dem 810 ist im Vergleich zum Vorjahr mit dem 801 allesamt spürbar schlechter geworden. Mal sehen ob Qualcomm es mit dem 820 wieder gerade biegen kann. Die zusätzliche Leistung ist meiner Meinung nach geschenkt, davon wird man abgesehen von Spielen nächstes Jahr nichts bemerken.
#4
customavatars/avatar103616_1.gif
Registriert seit: 03.12.2008
Wien
Leutnant zur See
Beiträge: 1183
Ich hätt nichts gegen mehr Leistung. Auch wenn der Snapdragon 800 gut ist. Sobald man paar nützliche Widgets am laufen hat und paar Apps kommt zur Zeit noch ein jedes Fon in der Leistungsklasse zu stocken.
#5
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3721
Schenkt euch die Leistung. Selbst der SD800 ist mir eindeutig schnell genug für alles. Lieber mehr Akkulaufzeit
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]