> > > > Snapdragon 820: Qualcomm nennt Details zur GPU und neuen Termin

Snapdragon 820: Qualcomm nennt Details zur GPU und neuen Termin

Veröffentlicht am: von

qualcommDie vollständige Vorstellung des Snapdragon 820 hat Qualcomm sich am Ende doch noch nicht getraut, mit der Adreno 530 haben die Kalifornier nun aber eines der wichtigsten Bauteile präsentiert. Wie groß der Stellenwert der GPU ist, zeigt ein Blick auf die letzten SoCs der Snapdragon-Reihe. Denn diese konnten sich vor allem durch ihre Grafikleistung und -funktionen von der Konkurrenz abheben. Entsprechend verspricht man für die Adreno 530 Weiterentwicklungen auf allen Ebenen.

So soll die Leistung beispielsweise 40 % als noch bei der Adreno 430 ausfallen, gleichzeitig wird ein um 40 % geringerer Energiebedarf versprochen. Ebenfalls auf der Habenseite stehen die Unterstützung von OpenGL ES 3.1 inklusive des Android Extension Packs, Renderscript, OpenCL 2.0 und Vulkan. Die GPU ist zudem voll 64-Bit-tauglich und, laut Qualcomm ist sie auch darauf ausgelegt, als Co-Prozessor für die jeweils eingesetzten 64-Bit-CPUs zu fungieren. Weitere Änderungen gegenüber der Adreno 430 sollen die Beanspruchung von weniger Speicherbandbreite sowie den Anschluss von Displays mit bis zu UHD-Auflösung bei maximal 60 Bildern pro Sekunde über HDMI 2.0 ermöglichen. Details wie Taktraten behält Qualcomm weiterhin für sich.

Qualcomm verspricht bis zu 40 % mehr Leistung und Energieeinsparung
Qualcomm verspricht bis zu 40 % mehr Leistung und Energieeinsparung

Dafür stellte man aber zusätzlich zur Adreno 530 auch den neuen Bildprozessor Spectra ISP vor. Der 14-Bit-IPS kann bis zu drei Kameras verwalten, verarbeitet werden maximal 25 Megapixel mit 30 Bilder pro Sekunde. Als Beispielkonfiguration werden eine Front- sowie zwei Hauptkameras genannt, was auf eine Alternative zu Intels RealSense-Technik hinweisen könnte. Darüber hinaus verspricht Qualcomm weniger Bildrauschen und Artefakte, die bessere Unterstützung verschiedenster Fokus-Modi und eine verbesserte Kompression. Die verschiedenen Maßnahmen sollen vor allem Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen verbessern, eine große Rolle dürfte jedoch nach wie vor der jeweils verwendete Kamerasensor spielen.

Der schematische Aufbau des Snapdragon 820: Die Adreno 530 nimmt eine wichtige Rolle ein
Der schematische Aufbau des Snapdragon 820: Die Adreno 530 nimmt eine wichtige Rolle ein

Zu guter Letzt versprechen die Kalifornier mit improveTouch eine präzisere Erkennung von Touchscreen-Eingaben. Dabei geht es auch um die Bedienung mit nassen Fingern oder bei feuchtem Bildschirm.

Bis Nutzer sich selbst von den Vorteilen überzeugen können, wird es jedoch länger als gedacht dauern. Denn nach aktuellem Stand sollen erste Smartphones und Tablets auf Basis des Snapdragon 820 erst im ersten Halbjahr 2016 auf den Markt kommen. Entsprechende Vorstellungen dürften somit auf der CES Anfang Januar oder auf dem MWC im Februar kommenden Jahres erfolgen.

Social Links

Kommentare (5)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]