1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Snapdragon 820: Qualcomm nennt Details zur GPU und neuen Termin

Snapdragon 820: Qualcomm nennt Details zur GPU und neuen Termin

Veröffentlicht am: von

qualcommDie vollständige Vorstellung des Snapdragon 820 hat Qualcomm sich am Ende doch noch nicht getraut, mit der Adreno 530 haben die Kalifornier nun aber eines der wichtigsten Bauteile präsentiert. Wie groß der Stellenwert der GPU ist, zeigt ein Blick auf die letzten SoCs der Snapdragon-Reihe. Denn diese konnten sich vor allem durch ihre Grafikleistung und -funktionen von der Konkurrenz abheben. Entsprechend verspricht man für die Adreno 530 Weiterentwicklungen auf allen Ebenen.

So soll die Leistung beispielsweise 40 % als noch bei der Adreno 430 ausfallen, gleichzeitig wird ein um 40 % geringerer Energiebedarf versprochen. Ebenfalls auf der Habenseite stehen die Unterstützung von OpenGL ES 3.1 inklusive des Android Extension Packs, Renderscript, OpenCL 2.0 und Vulkan. Die GPU ist zudem voll 64-Bit-tauglich und, laut Qualcomm ist sie auch darauf ausgelegt, als Co-Prozessor für die jeweils eingesetzten 64-Bit-CPUs zu fungieren. Weitere Änderungen gegenüber der Adreno 430 sollen die Beanspruchung von weniger Speicherbandbreite sowie den Anschluss von Displays mit bis zu UHD-Auflösung bei maximal 60 Bildern pro Sekunde über HDMI 2.0 ermöglichen. Details wie Taktraten behält Qualcomm weiterhin für sich.

Qualcomm verspricht bis zu 40 % mehr Leistung und Energieeinsparung
Qualcomm verspricht bis zu 40 % mehr Leistung und Energieeinsparung

Dafür stellte man aber zusätzlich zur Adreno 530 auch den neuen Bildprozessor Spectra ISP vor. Der 14-Bit-IPS kann bis zu drei Kameras verwalten, verarbeitet werden maximal 25 Megapixel mit 30 Bilder pro Sekunde. Als Beispielkonfiguration werden eine Front- sowie zwei Hauptkameras genannt, was auf eine Alternative zu Intels RealSense-Technik hinweisen könnte. Darüber hinaus verspricht Qualcomm weniger Bildrauschen und Artefakte, die bessere Unterstützung verschiedenster Fokus-Modi und eine verbesserte Kompression. Die verschiedenen Maßnahmen sollen vor allem Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen verbessern, eine große Rolle dürfte jedoch nach wie vor der jeweils verwendete Kamerasensor spielen.

Der schematische Aufbau des Snapdragon 820: Die Adreno 530 nimmt eine wichtige Rolle ein
Der schematische Aufbau des Snapdragon 820: Die Adreno 530 nimmt eine wichtige Rolle ein

Zu guter Letzt versprechen die Kalifornier mit improveTouch eine präzisere Erkennung von Touchscreen-Eingaben. Dabei geht es auch um die Bedienung mit nassen Fingern oder bei feuchtem Bildschirm.

Bis Nutzer sich selbst von den Vorteilen überzeugen können, wird es jedoch länger als gedacht dauern. Denn nach aktuellem Stand sollen erste Smartphones und Tablets auf Basis des Snapdragon 820 erst im ersten Halbjahr 2016 auf den Markt kommen. Entsprechende Vorstellungen dürften somit auf der CES Anfang Januar oder auf dem MWC im Februar kommenden Jahres erfolgen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]

  • Zen 2 optimiert: So funktioniert der ClockTuner for Ryzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CTR

    Bereits vor einigen Wochen wurde der ClockTuner for Ryzen (CTR) angekündigt. Ab heute ist er nun für Jedermann verfügbar und kann ausprobiert werden. 1usmus, der Entwickler hinter dem DRAM Calculator for Ryzen, hat auch den ClockTuner for Ryzen entwickelt. Durch einen Custom... [mehr]