> > > > AMD gibt weitere Informationen zu Carrizo bekannt

AMD gibt weitere Informationen zu Carrizo bekannt

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Mit der Carrizo-APU will der kalifornische Chipdesigner AMD aus Sunnyvale 2015 die vierte Generation seiner Accelerated Processing Units, kurz: APU, ins Leben rufen. Nachdem 2011 Llano erstmals die Verschmelzung von CPU und GPU auf einem Die aus dem Hause AMD zeigte hat sich bis heute viel getan.

Bestanden die ersten APUs noch aus getrennten CPU- sowie GPU-Parts hat sich über die Jahre viel verändert. Nicht nur die CPU-Architektur hat sich stark weiterentwickelt, auch bei der GPU-Architektur konnte AMD 2013 mit der Kaveri-APU die aktuelle GCN-Architektur aus den leistungsstarken dedizierten Grafikkarten anschließen. Ebenso besteht AMDs Hauptportfolio mittlerweile nicht mehr aus reinen CPUs wie noch im Jahre 2011, sondern hauptsächlich aus APUs für mobile Endgeräte sowie Spezialanfertigungen wie sie in den Konsolen Wii U, Xbox One sowie Playstation 4 zu finden sind.

High Density Library

Mit Carrizo scheint AMD ein weiterer großer Schritt in der Prozessor-Entwicklung gelungen zu sein. Laut AMDs Gaming Scientist Richard Huddy wurde die Transistordichte von Carrizo im Vergleich zum Vorgänger Kaveri bei gleicher Die-Größe um etwa 30 Prozent erhöht. Dies ist wohl aufgrund der 2012 angekündigten High-Density-Library geschafft worden. Diese Bibliothek automatisiert das Entwickeln des Schaltplanes und Optimiert so die Signallaufzeiten bzw. nutzt den vorhandenen Platz besser aus. Zudem soll die FPU mit neuen Befehlen wie AVX 2 weitaus effizienter arbeiten können.

Auch hat AMD augenscheinlich den L2-Cache der APUs halbiert, was zu etwa 23 Prozent kleineren Kernen führt. Die zusätzlichen Transistoren werden genutzt um die Southbridge in den Prozessor zu integrieren. Dies führt zu einfacher designten Mainboards und um Umkehrschluss damit zu kleineren oder günstigeren Platinen.

Carrizo Platform

AMD scheint mittlerweile die gesamte Entwicklung seiner Mikroprozessoren auf ein Ziel zu treiben: Effizienz. Das selbst gesteckte Ziel im Jahr 2020 die 25-fache Effizienz der aktuell erhältlichen Prozessoren zu erreichen ist sehr ambitioniert.

Alles in allem lässt sich sagen, dass Carrizo ein sehr interessantes Stück Silizium werden wird. Allerdings kann man erst endgültig etwas dazu sagen, wenn das Produkt am Markt ist und einige Tests durchlaufen hat. Bis dahin müssen wir uns mit Marketingfolien der Hersteller begnügen.

Auch wurden weitere Informationen zu Carrizo-L gegeben. Carrizo-L wird auf den bereits mit Mullins und Beema eingeführten "Puma+"-Kernen basieren. Der Rest der APU wird vermutlich identisch mit dem "großen" Carrizo sein. Erste APUs sollen laut AMD Vice President John Byrne bereits im ersten Halbjahr 2015 erhältlich sein.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (127)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
AMD gibt weitere Informationen zu Carrizo bekannt

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]