> > > > AMD lässt den Puma los: Beema und Mullins erblicken das Licht der Welt

AMD lässt den Puma los: Beema und Mullins erblicken das Licht der Welt

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Am heutigen Tage präsentiert der Chipdesigner AMD aus Sunnyvale, CA die Nachfolgegeneration der auf den "Jaguar"-Kernen basierenden Prozessoren. Zumindest im mobilen Bereich werden "Kabini" und "Temash" durch "Beema" und "Mullins" abgelöst. Laut AMD sollen sie die neuen APUs vor allem durch den drastisch gesenkten Stromverbrauch bzw. durch die gestiegene Effizienz auszeichnen. Beide SoCs (System-on-a-Chip) werden über vier sogenannte "Puma+"-Kerne verfügen sowie über einen GCN-Grafikpart. Zusätzlich feiert die "ARM TrustedZone" bei AMD Prozessoren ihr Debüt. Diese, von AMD PSP (Platform Security Processor) genannte TrustedZone besteht aus einem ARM Cortex A5 Prozessor mit Beschleunigung von diversen Verschlüsselungsalgorithmen. Zu dieser aber später mehr.

Puma Die Shot

Namensschema

Beim Namensschema hat AMD ein bisschen verändert. So werden die Temash-Nachfolger "Mullins" mit dem Namenszusatz "Micro" gekennzeichnet. Die stärkste "Mullins"-APU wird demzufolge A10 Micro-6700T heißen. Die mittelstarke APU trägt den Namen A4 Micro-6400T und die schwächste den Namen E1 Micro-6200T.

Modell Grafikpart SDP TDP Kerne CPU-Frequenz L2-Cache Radeon-Cores GPU-Frequenz RAM
A10 Micro-6700T R6 2,8 W 4,5 W 4 2,2 GHz 2 MB 128 500 MHz DDR3L-1333
A4 Micro-6400T R3 2,8 W 4,5 W 4 1,6 GHz 2 MB 128 350 MHz DDR3L-1333
E1 Micro-6200T R2 2,8 W 3,95 W 2 1,4 GHz 1 MB 128 300 MHz DDR3L-1066

Bei den Beema-APUs findet indes keine Veränderung statt, lediglich die Zahl die die Generation angibt wird von 5 auf 6 erhöht.

Modell Grafikpart TDP Kerne CPU-Frequenz L2-Cache Radeon-Cores GPU-Frequenz RAM
A6-6310 R4 15 Watt 4 2,4 GHz 2 MB 128 800 MHz DDR3L-1866
A4-6210 R3 15 Watt 4 1,8 GHz 2 MB 128 600 MHz DDR3L-1600
E2-6110 R2 15 Watt 4 1,5 GHz 2 MB 128 500 MHz DDR3L-1600
E1-6010 R2 10 Watt 2 1,35 GHz 1 MB 128 350 MHz DDR3L-1333

CPU

Die CPU-Kerne stellen eine Weiterentwicklung der bereits auf dem Markt erhältlichen "Jaguar"-Kerne da. Der CPU-Part der APUs wird weiterhin vier x86-Kerne mit AMD64-Erweiterung enthalten die auf sehr hohe Effizienz getrimmt sind. An Befehlssätzen unterstützen die "Puma+"-Kerne die üblichen Verdächtigen wie MMX(+), SSE bis zur Version 4.2, AES und AVX. Des weiteren wird wie bei AMD üblich nicht auf AMD-V und ECC verzichtet.

Puma CPU Klein

Die CPU-Kerne werden bei "Beema" mit maximal 2,4 GHz bei einer TDP von 15 Watt takten. Zum Vergleich: Ein "Kabini" erreichte bei 2,0 GHz eine TDP von 25 Watt. Wie auch bei "Kabini" und "Temash" werden jeweils vier CPU-Kernen 2 MB an L2-Cache zur Seite stehen. "Puma+" besteht laut AMD lediglich aus optimierten und höher getakteten "Jaguar"-Kernen, die dieselben Features aufweisen.

GPU

Auch hier ändert sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel. Der Grafikpart des SoCs wird bei geringerem Verbrauch etwas höher getaktet. Bei 38 Prozent weniger Verbrauch kann AMD den Grafikpart um 200 MHz höher takten im Vergleich zu den Vorgängern. Diese Optimierungen sind höchstwahrscheinlich einem verbesserten Fertigungsprozess beim Taiwanischen Auftragsfertiger TSMC zu verdanken. Ob hypothetische Prozessoren aus Globalfoundries Werken auf dieselben Effizienzwerte kommen ist unklar.

Puma GPU Klein

Auch am Speichercontroller hat AMD Hand angelegt, denn nun wird der Verbrauch bei Standard-DDR3-1333 MHz Modulen um 500 mW gesenkt. Zudem wird jetzt offiziell DDR3-Speicher mit 1866 MHz unterstützt. Auch der Display Controller wurde abermals optimiert und verbraucht nun bei hochauflösenden Monitoren 200 Milliwatt weniger Leistung.

PSP (TrustedZone)

Der "Platform Security Processor" besteht wie in der Einleitung bereits erwähnt aus einem 32-Bit-Cortex-A5-Kern. Auf diesem Kern läuft sozusagen ein Mini-Betriebssystem welches für Zwecke genutzt werden soll, bei denen Sicherheit an erster Stelle steht. Hier werden beispielsweise Onlinebanking oder eCommerce aufgeführt. Auch unterstützt der PSP das von Microsoft eingeführte TPM 2.0. Auch sollen über die TrustedZone jegliche Authentifizierungen wie z.B. ein Fingerabdruckscanner laufen. So wird gewährleistet dass hier keine Manipulation durch Malware stattfinden kann. AMD nutzt hier Indutriestandards, damit Programme auf den PSP zugreifen können.

AMD Puma PSP Klein

Leistung

Die Leistung vergleicht AMD mit diversen Intel Prozessoren. So ist ein A4-Micro 6400T im PC Mark 8 Benchmark etwa 15 Prozent schneller als ein Quadcore Intel Atom Z3770 aus der Bay Trail T Generation. Die OpenCL-Performance soll laut dem BasemarkCL-Benchmark etwa dreimal soviel betragen.

Puma Mullins Benchmark Klein

So hat AMD diverse Vergleiche mit unterschiedlichen APUs und CPUs angestellt die auf dieser Folie zu sehen sind.

Puma Benchmarks Klein

Auch zeigt AMD neue Möglichkeiten des dynamischen Hochschraubens des Boostes. Hier profitiert die APU davon, dass sich das Gehäuse des Gerätes nicht so schnell aufwärmt wie die APU selber, was etwas Spielraum beim Boost lässt. So hält die APU zwar bis zu 90 °C an Temperatur aus, jedoch wird sie diese nie erreichen, da das Gehäuse auf Dauer sonst zu heiß für den Benutzer wird. Jedoch dauert es aufgrund von physikalischen Eigenschaften eine gewisse Zeit bis sich das Gehäuse aufwärmt.

Puma Power 1 Klein

Diese Zeitdifferenz möchte AMD nutzen, um in der Zeit die APU besonders hoch zu boosten und somit die Leistung für eine gewisse Zeit drastisch zu steigern. Sobald ein vordefinierter Wert an der Außenhaut erreicht wird taktet die APU wieder runter, damit dieser nicht überschritten wird.

Puma Power 2 Klein

AMD gibt auch an, dass die aktuellen und neuen Features von "Mullins" und "Beema" nur die Spitze des Eisbergs sind und auch weitere sehr viele Features und Technologien bei AMD in Entwicklung sind. Viele von diesen werden aber erst in späteren Produkten auf den Markt kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Beema ist kaum schneller als Kabini, daher glaube ich nicht, dass das viel bringt. 10 bis 15% mehr CPU Performance.
#21
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2751
Von 2,05 auf 2,4 GHz sind ca. 17 %, wenn es sonst keine Optimierungen gibt. Das stimmt.
TDP sinkt von 25W auf 15W - optimal für NAS
GPU wird einen Tacken schneller - genau richtig für HTPC

--> Das lohnt sich definitiv noch zu warten, vor allem wenn man es nicht eilig hat.
#22
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Durch das senken der TDP leistet ein 6310 weniger wie ein 5350, wenn alle Kerne dauerhaft unter Vollast stehen.
#23
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33806
Zitat Schaffe89;22166741
Durch das senken der TDP leistet ein 6310 weniger wie ein 5350, wenn alle Kerne dauerhaft unter Vollast stehen.


Gibts dazu auch Werte?
#24
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2751
Zitat fdsonne;22166925
Gibts dazu auch Werte?


Das würde mich auch sehr interessieren. Der Verbrauch muss ja nicht der selbe sein (Spannung).
#25
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Wahrscheinlich geraten...^^ Der 5350 hat 2,05 Ghz Takt AMD Athlon 5350 im Test - ComputerBase und der 6310 2 Ghz Takt AMD: Sieben , dazu hat letzterer eine Turbo, ich finde gerade nichts wo gesagt wird ob Kabini einen Turbo hat, aber für mich deutet das nicht auf weniger Leitsung hin, trotz gesunkener TDP.
#26
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33806
Ich seh gerade, das dort bei CB irgendwie nur 2,4GHz im Turbo Mode erwähnt werden!?
War das schon die ganze Zeit so?
Ich meine mich dran zu erinnern, das die 2,4GHz da mal als Basistakt angegeben wurden?? Oder bin ich völlig Blind?
Wie zum bsp. auch hier in der News...

Wenn die 2GHz wirklich Basis sind und die 2,4GHz nur Turbo Takt, könnte Schaffe durchaus recht haben.
Denn die Turbo Erklärungen von wegen Temperaturerreichung und höhere Taktraten riechen stark nach ähnlichem Verhalten, wie es NV im GPU Bereich fabriziert. -> Boost bis zu ner bestimmten Temp, wenn erreicht, Takt runter...
Gerade in Notebooks und Tablets könnte das durchaus öfters der Fall sein. Für nen später vllt. kommenden Desktop AM1 Chip hingegen gibts ja riesige Kühlkörper um das zu verhindern :fresse:
#27
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Naja aber der Basistakt ist ja bei beiden CPUs mit 2 Ghz angegeben. Müssen wir wohl mal Tests abwarten.
#28
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Also es gibt ja schon Test, wo der Neue 6310 eben langsamer ist wie der 5200, je nach Auslastung von IGP und CPU, siehe Tomshardware oder Anandtech irgendjemand von denen hat das verglichen.
Es wäre ja auch illusorisch anzunehmen, AMD habe die Effizienz verdoppelt, das ist doch nur Marektinggeschwurbel.

In Wirklichkeit hat man vor allem bei den Tablets kurze Turbos eingebaut, damit sie sich in den Belastungsarmenzeiten wieder abkühlen können und der Turbo dann weiterläuft.
Letztendlich hat sich kaum etwas getan, alles feinschliff mit nem Tick Trickserei.
#29
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Da bin ich aber mal gespannt :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]