> > > > Samsung und Globalfoundries fertigen Apples A9-SoC gemeinsam

Samsung und Globalfoundries fertigen Apples A9-SoC gemeinsam

Veröffentlicht am: von

apple logoWährend es selbst in Hinblick auf das iPhone 6 sowie die kommende iPad-Generation keine offiziellen Aussagen gibt, wagt das taiwanische IT-Blatt DigiTimes einen Ausblick auf die Modelle des kommenden Jahres. Denn wie man aus Branchenkreisen erfahren haben will, hat Apple den ersten Zuschlag für die Produktion des A9-SoCs erteilt.

Zumindest einen Teil des Bedarfs soll Langzeitpartner Samsung gemeinsam mit Globalfoundries liefern, die Rede ist dabei von in 14 nm gefertigten Chips. Als Produktionsstandort gilt Samsungs Fab 8 im Bundesstaat New York, das aktuelle Modell A7 wird hingegen in Texas hergestellt. Einzelheiten bezüglich des SoCs nennt die Quelle nicht, der Start der Produktion soll jedoch erst Ende 2014 erfolgen; die Serienfertigung wird nicht vor Anfang 2015 erwartet.

Sollte der Bericht zutreffend sein, wäre die Vergabe des restlichen Volumens weiterhin offen. Als sicher gilt, dass TSMC ebenfalls ein Angebot abgegeben hat, die Rede ist hier jedoch von 16-nm-SoCs, die trotz abweichender Strukturbreiten die Anforderungen Apples erfüllen sollen. Ebenfalls seit geraumer Zeit als Kandidat gehandelt wird Intel. Ein möglicher Vorteil für TSMC: Das taiwanische Unternehmen fertigt - wie auch Samsung - den aktuell im iPhone 5s verbauten SoC A7. Dieser gilt als Grundlage für den Nachfolger A8, der sich im wesentlichen durch ein höhere Effizienz auszeichnen soll - ein deutliches Leistungsplus wird nicht erwartet.

Social Links

Kommentare (23)

#14
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 808
Zitat Gemetzel;22376541
1. Da wird keiner mit gestärkt oder geschwächt. Hallo Samsung ist kein Wald und Wiesen Hersteller. Da interessiert es keinen, wer die Chips kauft, selbst diese Sparte wird die eigenen Chips an die "SmartPhone Sparte von Samsung " verkaufen" Das ist ein Großkonzern...


Apple macht 80% von Samsungs Foundry-Geschäft aus.
Die Smartphone-Sparte wird das nicht ausgleichen, die kaufen schließlich nicht von ungefähr lieber SoCs von Qualcomm als die ihrer Schwestersparte.
Du brauchst nicht "verkaufen" zu schreiben, die eine Sparte kauft tatsächlich bei der anderen. Das ist in allen Großkonzernen so.
#15
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3017
Also das ist mal sicher nicht wahr :D. Samsung Foundrygeschäft ist immer noch zum Löwenanteil DRAM und Flashspeicher ;). Apple ist nur ein kleiner Teil der Fertigung.
#16
Registriert seit: 03.05.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
Zitat h!dden;22375732
Tja, bischen blöd wenn man vieles von anderen Firmen beziehen muss und Samsung/LG ja durchaus direkte Konkurrenten sind. Hier hätte man langfristig sicher besser planen können, es gibt schließlich auch genug anderen Hersteller für Displays, Speicher, SoCs usw. Aber das war den Kostenrechnern bei Apple wohl zu teuer. Ob die Abhängigkeit eines Hauptkonkurrenten der bessere Weg ist darf stark angezweifelt werden.

Du verwechselt da was. Apple hat praktisch neue Aufträge an andere Produzenten gegeben. Apple beendet die fast komplette Abhängigkeit zu Samsung. Zudem kannst du doch nicht einfach mal so ins Blaue irgendwelche Theorien, die deinem Bauch entsprungen sind, in den Raum würfeln.
Kennst du die Verträge die Apple mit Samsung gemacht hat, bezüglich der Chip Fertigung?

Zum Thema
Für mich deswegen interessant, weil GloFo dabei ist. Dadurch phantasiere ich mir zusammen, dass AMD dadurch irgendwie profitieren kann. Mehr Einnahmen für GloFo. Dadurch mehr Entwicklung in die Fertigung und somit schnellere Zugang für AMD. Damit könnte der große Intel Fertigungsvorteil verringert werden. Zudem sind wir doch eh schon an einem Punkt angelangt bei der Fertigung, die ins stocken geraten wird. AMD könnte also den Intel Vorsprung sogar einholen.
Apple ist auch ein Name, der nicht nur viel Geld den Menschen aus der Tasche ziehen kann und diese Menschen bedanken sich sogar noch dafür, sondern wer für Apple produzieren darf und oder Produkte liefert, der wird auch von anderen Produzenten bei Auftragsvergabe im Blickwinkel sein. Apple hat auch tolle Produkte, Apple wird gekauft, also auch stabile Zahlen für die Produzenten.

Es sieht doch gut aus für AMD.
#17
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3017
Na ja, ich weiss nicht, ob AMD direkt profitieren kann. AMD könnte auch einen fdSOI-Prozess nutzen, das hätte dann höchstens einen Sekundäreinfluss.
Lt.AMDs Planung wird erst mal mit großer Wahrscheinlichkeit der GloFo 20nm LPM-Prozess für einen Mullins-Shrink, Seattle-Shrink und wahrscheinlich einem ultramobil-Grafikchip nutzen. Diese Produkte müssten in Singapur vom Band laufen dann.

Apple beendet die Abhängigkeit von Samsung dadurch, dass man bei GloFo produzieren lässt. Aber nur der Samsung-Prozess ist geeignet für den A9, deshalb dieser Kopromiss. GloFo setzte ja schon vor Monaten auf Samsungs 14nm und beförderte den problematischen auf 20nm LPM basierenden 14XM aufs Abstellgleis. Im Gegenzug bekam Samsung Zugriff auf GloFos und STMs fdSOI interessanterweise. Samsung und GloFo scheinen längerfristig ihre Fertigungsprozesse harmonisieren zu wollen. Apple hält TSMC zwar im Gespräch, aber das ist meiner Ansicht nach nur ein Druckmittel, um die Preise nicht aus dem Ruder laufen zu lassen. Apple wird letztendlich mit TSMC meiner Ansicht nach nichts zu tun haben und die Abhängigkeit von Intel möchte man auch lieber heute als morgen beenden - warum sonst sollte Apple soviel Energie in eine eigene Prozessorentwicklung stecken. Da kommt mit A9 und Folgende auch ein Ersatz für die iMacs bei rum.
GloFo ist der perfekte Partner für Apple. Man kommt an die guten Samsung Prozesse ohne direkt mit den "3 Sternen" arbeiten zu müssen, ist nicht von Intel abhängig und kann TSMC fröhlich zum Preise drücken nutzen.
#18
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 808
Zitat [HOT];22378108
Also das ist mal sicher nicht wahr :D. Samsung Foundrygeschäft ist immer noch zum Löwenanteil DRAM und Flashspeicher ;). Apple ist nur ein kleiner Teil der Fertigung.


Ganz offensichtlich verstehst Du nicht, was Foundry-Geschäft bedeutet.
Und ebensowenig scheint Dir klar zu sein, wie groß die Profitabilitätsunterschiede zwischen Speicher-Geschäft und Foundry-Geschäft sind.
#19
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3017
Zitat smalM;22380068
Ganz offensichtlich verstehst Du nicht, was Foundry-Geschäft bedeutet.
Und ebensowenig scheint Dir klar zu sein, wie groß die Profitabilitätsunterschiede zwischen Speicher-Geschäft und Foundry-Geschäft sind.


Ganz offensichtlich verstehst du nicht, dass Speicher gefertigt werden muss in, genau, Foundries :D.
In S2 in Austin/Texas und bei Line-16 in Hwaseong laufen vor allem Speicher/Flashspeicher, alle möglichen Arten von Controllern in 6 Fertigungsprozessen vom Band. ARMs sind nur ein winziger Teil von dem ganzen Zeug was die fertigen. Natürlich sind die profitabler, aber bei Apples Preisdrückerei würd ich dennoch vorsichtig sein.
Und Samsung Foundries sind zwar respektabel aber gegen GloFo und TSMC hat Samsung natürlich erheblich weniger Gesamtkapazität.
#20
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 808
Zitat [HOT];22382211
Ganz offensichtlich verstehst du nicht, dass Speicher gefertigt werden muss in, genau, Foundries


Jetzt ist ganz sicher, daß Du nicht weißt, was Foundry-Geschäft bedeutet.
Der Begriff, den Du meinst, ist Fab, kurz für semiconductor fabrication plant.
#21
Registriert seit: 03.05.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
smalM Für deine Aussage 80% der Samsung Fertigung würde allein für Apple genutzt, wäre zwingend von dir ein Beweis nötig. Irgendwelche Sätze von dir und Meinungen sind für mich nämlich völlig unbedeutend und ohne Gewicht.
Zitat
Der Begriff Foundry (auch englisch silicon foundry) bezeichnet ein im Bereich der Mikroelektronik tätiges Unternehmen, das in seinen Halbleiterwerken (englisch semiconductor fabrication plant, kurz:„fab“) Produkte für andere Halbleiterunternehmen herstellt, vgl. Fertigungsbetrieb. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Englischen und bedeutet Gießerei.
Foundry

Zitat
Die Agentur kommentiert, für Samsung sei dies eine Chance, sein Geschäft als Foundry zu verstärken – also die Chipfertigung für andere Halbleiterfirmen, die nicht über eine eigene Fertigung verfügen.
Samsung fertigt Halbleiter für STMicroelectronics | ZDNet.de
#22
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3017
Zitat smalM;22384071
Jetzt ist ganz sicher, daß Du nicht weißt, was Foundry-Geschäft bedeutet.
Der Begriff, den Du meinst, ist Fab, kurz für semiconductor fabrication plant.


Foundry-Geschäft bedeutet die Fertigung in Fabs quasi zu "vermieten" (oder für andere Unternehmensteile zur Verfügung zu stellen, um dann Endprodukte zu verkaufen).
Unter den Kunden, die die Samsung Foundrysparte hat ist Apple einer von vielen. In erster Linie fertigt Samsung aber DRAM, Flashspeicher und Controller (auch für den Eigenbedarf). Teilweise auch eigene SoCs. Und teilweise auch Fremd-SoCs wie für Apple.
#23
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 808
Samsung ist ein IDM (Integrated Device Manufacturer). So nennt man die Halbleiterhersteller, die sowohl für sich selbst, als auch für andere produzieren. Dabei bedeutet für andere produzieren, daß der Wafer zu keinem Zeitpunkt des Produktionsprozesses Eigentum von Samsung ist.
Halbleiterhersteller, die nur für andere produzieren, werden als Pure-Play Foundry bezeichnet.

Das Foundry-Geschäft von Samsung umfaßte 2013 knapp 4 Mrd.$.
Das war einen Hauch weniger als UMC und nur ein Stückchen hinter GloFo, aber es ist nur ein Fünftel des Umsatzes vom TSMC.
Die Nettorendite dürfte so bei 1,3 Mrd.$ gelegen haben, mit über 30% also doppelt so hoch wie beim restlichen Geschäft von Samsung Semi.
Von diesen 4 Mrd.$ Umsatz machte Apple 80% aus.
Zum Vergleich das NICHT-Foundry-Geschäft von Samsung Semi 2013: 29,5 Mrd.$ Umsatz und 4,9 Mrd.$ Gewinn.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]