> > > > NVIDIA offen für ARM-Server-CPUs

NVIDIA offen für ARM-Server-CPUs

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Nachdem AMD vor kurzem seine ARM-Server-Roadmap der Öffentlichkeit preisgegeben hat, scheint NVIDIA nun zu einem Statement bewegt worden zu sein. Der aktuelle NVIDIA-CEO und -Mitbegründer, Jen-Hsun Huang, gab bekannt, die Produktion des neuen Tegra K1 bereits vor Jahresende starten zu lassen. Während das kalifornische Unternehmen die 32-bit-Version des SoCs bereits ausliefert, unter anderem im Jetson K1, lässt das 64-bit-Pendant noch auf sich warten. Das soll sich jedoch bald ändern.

Auch Server auf NVIDIA-Tegra-Basis wollte NVIDIA nicht ausschließen. Jedoch scheint das Unternehmen, anders als AMD, noch abwarten zu wollen. Zuerst müsse die Software noch optimiert werden, so NVIDIA. "I think we’re seeing a lot of interest in putting something like Tegra in micro servers, but one step at a time", so Jen-Hsun Huang. Der Tegra K1, sowie auch die folgenden Generationen wie "Erista", unterstützen die proprietäre GPGPU-Schnittstelle CUDA. Damit sollen die Prozessoren bei bestimmten Workloads extrem beschleunigt werden. Ein ähnliches Verhalten sieht man bereits jetzt bei Desktop-PCs oder Notebooks, die mittels CUDA bei bestimmten Programmen ebenfalls beschleunigt werden.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
NVIDIA offen für ARM-Server-CPUs

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]