> > > > NVIDIA offen für ARM-Server-CPUs

NVIDIA offen für ARM-Server-CPUs

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Nachdem AMD vor kurzem seine ARM-Server-Roadmap der Öffentlichkeit preisgegeben hat, scheint NVIDIA nun zu einem Statement bewegt worden zu sein. Der aktuelle NVIDIA-CEO und -Mitbegründer, Jen-Hsun Huang, gab bekannt, die Produktion des neuen Tegra K1 bereits vor Jahresende starten zu lassen. Während das kalifornische Unternehmen die 32-bit-Version des SoCs bereits ausliefert, unter anderem im Jetson K1, lässt das 64-bit-Pendant noch auf sich warten. Das soll sich jedoch bald ändern.

Auch Server auf NVIDIA-Tegra-Basis wollte NVIDIA nicht ausschließen. Jedoch scheint das Unternehmen, anders als AMD, noch abwarten zu wollen. Zuerst müsse die Software noch optimiert werden, so NVIDIA. "I think we’re seeing a lot of interest in putting something like Tegra in micro servers, but one step at a time", so Jen-Hsun Huang. Der Tegra K1, sowie auch die folgenden Generationen wie "Erista", unterstützen die proprietäre GPGPU-Schnittstelle CUDA. Damit sollen die Prozessoren bei bestimmten Workloads extrem beschleunigt werden. Ein ähnliches Verhalten sieht man bereits jetzt bei Desktop-PCs oder Notebooks, die mittels CUDA bei bestimmten Programmen ebenfalls beschleunigt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Ich bin auch offen für ARM-Server-CPUs... :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]