1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Piledriver ohne nennenswerten Performance-Zuwachs und gleichzeitig AMDs letzte High-End-CPU? (Update)

Piledriver ohne nennenswerten Performance-Zuwachs und gleichzeitig AMDs letzte High-End-CPU? (Update)

Veröffentlicht am: von

AMDAMDs Bulldozer war im vergangenen Jahr für viele Nutzer eine herbe Enttäuschung. Die vielversprechende Architektur blieb hinter den hochgesteckten Erwartungen zurück. AMD hatte aber gleichzeitig zum Bulldozer-Launch eine Art Masterplan für die nächsten Jahre vorgestellt. Alljährliche soll demnach eine neue High-End-Generation auf den Markt kommen, die jeweils einen Leistungszuwachs von 10 bis 15 Prozent bietet. Mittlerweile steht mit Piledriver (bzw. den Vishera-Modellen für das Desktop-Segment) der erste Bulldozer-Erbe in den Startlöchern. Vereinzelt tauchten auch bereits erste Benchmarkergebnisse auf, die allerdings ein etwas durchwachsenes Bild zeichnen.

Der tschechische Overcloker OBRovsky hat bereits einen FX-8300 erhalten und verspricht, bald erste Testergebnisse mitzuteilen. Bisher hat er den Eindruck, dass die Piledriver-Architektur sich nicht deutlich von Bulldozer abheben kann. Er widerspricht außerdem Gerüchten, dass AMD den Piledriver-Launch gleich ganz verschieben könnte und ist fest überzeugt, dass Piledriver bzw. die Vishera-Modelle wie geplant auf den Markt kommen werden (das sollte im Oktober der Fall sein).

Der zweite Teil seiner kurzen Meldung birgt dann noch mehr Sprengstoff. Angeblich ist OBRovsky in Besitz interner AMD-Dokumente, nach denen Piledriver AMDs letzte High-End-Generation für den Desktop sein soll. Danach würde dieses Segment nur noch mit APUs bedient. Die AM3+-Plattform würde damit nach Vishera aussterben, AMD Intel das High-End-Segment komplett überlassen. OBRovsky ruft deshalb zum Kauf der Vishera-Prozessoren auf - sie würden eines Tages ein "valued historical artifact" (ein geschätztes historisches Artefakt) sein.

Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage lässt sich nicht abschätzen - zumal entsprechende Gerüchte immer mal wieder kursierten, ohne sich bisher bestätigt zu haben. Sicher hat AMD mit der aktuellen AM3+-Plattform Probleme, konkurrenzfähig zu bleiben - viel rosiger sieht die Lage hingegen im Mainstream-Segment mit den erfolgreichen APUs aus. Ob ein so radikaler Schritt aber wirklich kommen wird, bleibt abzuwarten. Auch in Bezug auf die Vishera-Performance ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Dazu sind die bisher publik gewordenen Benchmarkergebnisse noch nicht aussagekräftig genug - zumal Ergebnisse gerade von den höher taktenden Modellen FX-8320 und FX-8350 noch fehlen.

Update: Zwischenzeitlich wurde ein knappes Dementi von AMD publik. Man werde dem Performance-Segment nicht den Rücken kehren:

We [AMD] remain committed to the Performance CPU market.

Wir danken unserem Leser unrockstar für den Hinweis.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]